Tag Archives: Hackbällchen

Kyrallas Hexenküche #60: Köttbullar

28 Feb

Köttbullar

Köttbullar

Letztens habe ich mal wieder ein Rezept bei Chefkoch gefunden, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich mag gern Köttbullar, wobei ich das Gericht bisher noch nicht besonders häufig in dieser großen schwedischen Möbelhauskette gegessen habe. Jetzt mal ehrlich: Wer kann bei Hackbällchen und Champignons schon widerstehen?

 

Zutaten für 3 Personen:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 500 g frische Champignons
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • etwas Paniermehl
  • etwas Muskat
  • 1 gehäuften TL Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 kleines Glas Preiselbeerkompott

 

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Hitze in etwas Butter glasig anbraten. Währenddessen die Champignons putzen, den Stiel kürzen und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Champignons in der Pfanne in etwas Butter braten.
  2. Das Hack mit Zwiebeln, Ei, Paniermehl und Petersilie vermischen, mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen und gut durchkneten. Die Hände etwas befeuchten und kleine Klöße von 2 bis 3 cm Durchmesser aus dem Fleischteig formen. In einer zweiten Pfanne in etwas Butter bei mittlerer Hitze von allen Seiten braun braten, dann aus der Pfanne nehmen.
  3. Den Bratsatz in der Pfanne mit einem EL Mehl bestäuben. Mit der Milch und der Sahne ablöschen, leicht köcheln lassen und den Bratsatz vom Pfannenboden lösen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Champignons und Klöße dazugeben und alles zusammen noch etwas ziehen lassen.
  4. Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren dazu reichen.

 

Kleiner Tipp von mir: Macht ruhig die doppelte Menge Soße. Das heißt, ihr nehmt 400 ml Sahne und 400 ml Milch und 2 EL Mehl. Außerdem solltet ihr die Soße ruhig sehr gut würzen, da sie sonst schnell fade schmeckt. Ein Spritzer Sojasoße oder Worcestersoße hätten das Ganze bestimmt auch noch sehr gut abgerundet. Meines Erachtens hätten auch Nudeln bzw. Spätzle ganz gut zu dem Gericht gepasst. Bei uns gab es als Beilage noch einen Salat und voilà… Fertig ist das Essen!

Nach langer Zeit mal wieder ein Rezept auf meinem Blog. Ich muss immer noch schauen, was ich weiterhin mit dem Blog mache. Habe aufgrund meiner Arbeit leider auch nicht mehr so viel Zeit zum Bloggen. Ich hoffe, ihr habt Verständnis. Derzeit geht es bei mir privat auch immer noch drunter und drüber.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Advertisements

Kyrallas Hexenküche #59: Paprika-Eintopf à la Mama

25 Aug

Tut mir leid, dass ihr so lange warten musstest. Hier ist mal wieder ein neues Rezept! Wann ich das Nächste hochlade, kann ich noch nicht sagen, da ich drei Monate lang ein Ernährungs- & Fitnessprogramm machen werde. Die Rezepte darf ich euch aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht verraten… Hoffe, ihr seid mir nicht böse! Ich werde aber garantiert über das Programm berichten.

Paprika Eintopf

Irgendwie hatte ich letztens total Lust auf dieses Rezept. Meine Mama hat diesen Eintopf häufig gekocht, wo ich klein war und ich habe ihn geliebt ❤ . Darum möchte ich ihn euch nicht vorenthalten! Ein ähnliches Rezept findet ihr hier bei Chefkoch. Meine Mutter hat den Eintopf aber etwas anders gemacht.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 3-4 Paprika
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Tasse Reis
  • etwas Tomatenmark
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie
  • Öl

 

Zubereitung:

  1. Zwiebel in Würfel schneiden und Knobi fein hacken. Dann beides in etwas Öl andünsten.
  2. Im nächsten Schritt das Tomatenmark hinzugeben. Ich nehme immer ca. eine halbe Tube, aber das ist natürlich euch überlassen. Ich mag es gerne tomatig 😉 !
  3. Der Reis kommt auch mit in den Topf. Dann wird die Gemüsebrühe aufgegossen. Meistens gieße ich einen 3/4 Liter oder 1 Liter dazu. Also so viel, dass alles (auch die Hackbällchen) bedeckt ist.
  4. Aus dem Hackfleisch, das mit Salz und Pfeffer gewürzt wird, Bällchen formen und in den noch nicht kochenden Eintopf geben.
  5. Alles aufkochen und dann auf kleiner Flamme garen, bis der Reis und die Klößchen gar sind. Das dauert ca. 15 Minuten. Warum muss ich jetzt eigentlich an TKKG denken *lach*?
  6. Im letzten Schritt wird das Ganze einfach nur mit Kräutern (Petersilie) abgeschmeckt.

Das ist ein einfaches Essen mit nur wenigen Zutaten, das aber einfach phänomenal schmeckt. Probiert es am Besten selbst aus! Ich verspreche euch: Gerade Kinder lieben das Rezept!!

Wenn ihr mal was nachkocht, würde ich mich übrigens total über Feedback freuen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!