Tag Archives: Filofax

[Filofax] Pedori Vienna

18 Apr

Pedori Vienna

Darf ich euch mein neues Schätzchen vorstellen? Es handelt sich dabei um einen Pedori. Aber was ist das denn nun genau? Der Pedori ähnelt dem japanischen Midori Traveler’s Notebook und ist quasi ein Notizbuch ohne Ringsystem. Der Name ist eine Kombination aus Petra und Midori. Wieso Petra? Na ja, Petra Matzinger ist diejenige, die den Pedori nach eigenen Wünschen herstellt. Derzeit hat sie nur eine Facebookseite, aber ein Onlineshop ist wohl auch in Planung.

Beim Pedori kann man zwischen vielen verschiedenen Größen wählen. Alle kann ich gar nicht aufzählen, aber ich möchte mal die Wichtigsten nennen:

  • Passport (ähnlich Filofax Pocket)
  • Field Note (ein wenig größer als Passport)
  • A6 (ähnlich Filofax Personal)
  • Regular (Fast wie die Größe A5, nur nicht ganz so breit. Das ist auch die Standardgröße, die der Midori hat.)
  • A5

Man kann den Pedori wahlweise mit Verschlussgummi oder Druckknöpfen bekommen. Letzteres ist übrigens der Grund, warum ich mir einen gekauft habe. Ich fand den Midori schon immer sehr ansprechend. Diesen gibt es aber nur mit Verschlussgummi und das fand ich persönlich nicht so schön. Außerdem hatte ich Angst, dass das Gummi auf Dauer ausleiert, wenn man den Midori immer öffnet und schließt.   Im Prinzip ist der Pedori eine Lederhülle, in die man Notizbücher über sogennante Hauptgummis einfädelt. Bei Petra darf man sich sogar aussuchen, wie viele Hauptgummis man haben möchte. Bis zu Vier sind möglich, wohingegen der Midori nur mit einem Hauptgummi zu bekommen ist. Mit sogenannten Ersatzgummis können aber noch mehr Hefte befestigt werden. Wem das jetzt ein bisschen zu kompliziert ist, der sollte sich mal dieses Video von Petra anschauen, das sie bei Youtube hochgeladen hat:

Die Notizhefte kann man sich entweder selbst machen oder fertige Hefte kaufen (z.B. Moleskine, Leuchtturm oder Midori-Hefte). Ich habe meine Hefte mit Scrapbookpapier, Paketband und einem Langarmlocher selbst hergestellt und bin damit total zufrieden. Einlagen zum Ausdrucken, sogenannte Printables, findet man bei Etsy. Ich kann jedem die Einlagen von DIYfish ans Herz legen. Die sind großartig, aber nicht gerade günstig. Das hier sind übrigens meine Notizhefte:

Das erste Heft ist ein Ernährungstagebuch und das zweite ist quasi ein Dashboard, in das ich Heft Nr. 3 und Nr. 4 lege. In den beiden Heften befindet sich mein Kalender. In dem einen Heft ist die Monatsübersicht, damit ich immer alle Monate dabei habe und auch Termine eintragen kann, die ich erst in ein paar Monaten habe. Das andere Heft ist der aktuelle Monat (1 Tag auf 1 Seite). So habe ich genug Platz, um auch meine täglichen ToDos in einer Art Bullet Journal unterzubringen. Das sieht dann so aus:

Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was an dem Pedori so toll ist? Im Gegensatz zum Filofax hat er keine Ringe. Dadurch kann man viel besser auf den Seiten schreiben, da die Ringe nicht permanent im Weg sind. Außerdem sind handschriftliche Notizen schon irgendwie toll. Wenn man den Pedori nicht gerade irgendwo liegen lässt, sind die Daten sicher. Bei Technik kann schonmal was schief gehen und dann sind z.B. plötzlich alle im Handy eingetragenen Termine weg. Das ist mir zu unsicher! Wenn man die Seiten nach seinen Vorstellungen gestaltet und dekoriert, sieht das ziemlich schön aus und macht regelrecht Lust etwas hineinzuschreiben. Das ist meines Erachtens auch ein Pluspunkt. Jeder kann sich da ganz individuell austoben. Man kann den Pedori als ausgelagertes Hirn nutzen. Ich kann mir schlecht etwas merken und darum ist das für mich wirklich sehr nützlich!

Hoffe, ich konnte euch den Pedori etwas näherbringen. Er ist wirklich mein Traumplaner. Das Leder fasst sich so toll an und ich habe immer alle Sachen dabei, die ich brauche <3.

[Filofax] Deko Februar 2015

15 Feb

Ich habe euch ja versprochen, dass ich euch (vielleicht auch regelmäßig) mal die Wochendeko meines Filofax zeige. Hoffentlich gefällt es euch!!

Das ist das Deckblatt des Monats Februar. Das Washi Tape ist (glaube ich) von Tchibo. Das Vögelchen ist von einem Stickerblock von HEMA. Die wunderschöne Kate Spade – Schleife habe ich von Manu bekommen. Mit dieser halte ich die monatliche Übersicht und die monatlichen ToDos zusammen.

Meine Panda-Seite ❤ !! Das Washi Tape unten und die Panda Sticky Notes hatte ich in dem Adventskalender, den mir mein Schatz im Dezember gemacht hat. Das gepunktete, schwarze Washi Tape ist von K & Company. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Smash Tape. Die niedlichen Pandas, die sich in der Tasse befinden und auf dem Buch liegen, habe ich mit einer Stickermaschine gemacht. Auch dafür einen ganz lieben Dank an Manu!! Bei der Stickermaschine handelt es ich um eine Xyron X 510, für die man ganz viele unterschiedliche Kassetten kaufen kann. So kann man mit der Maschine nicht nur Sticker machen, sondern auch laminieren.

Die Woche hat das Thema Häschen. Die Sticky Notes und das Washi Tape habe ich von Pikwahchan.

Die Washi Tapes sind wieder von Tchibo. Den kleinen Molang mit Regenschirm habe ich mit der Stickermaschine gemacht. Das Alpaka Sticky Note und die Blume sind von Pikwahchan und das Sticky Note, auf dem Marburg steht, ist von Tchibo. Da kann es mal ein schönes Heftchen mit Sticky Notes.

Die Blümchen-Sticker sind von HEMA. Das rosa Masking Tape ist aus einem Masking Tape Set. Keine Ahnung, wo ich das gekauft habe. Das etwas dickere Washi Tape in der Mitte ist auch aus einem Set. Mir fällt aber der Name des Ladens nicht mehr ein.

Auch diese Washi Tapes sowie die roten Sticky Note mit Blümchen sind von Tchibo. Das Herzchen ist aus einem Stickerblock von HEMA. Hello Kitty und Molang sind abermals mit der Stickermaschine hergestellt.

[Filofax] Washi Aufbewahrungsbox

30 Jan

Aufbewahrungsbox für Washi Tape

Letztens hat jemand bei Facebook diese Aufbewahrungsbox in einer Filofax-Gruppe verlinkt. Ich zögerte nicht lange und habe sie mir sofort bestellt, da ich leider bei meinen Washi Tapes nie einen Überblick hatte. Ich hatte sie alle in einem Karton, wo sie immer durcheinander waren und man nie das Washi Tape gefunden hat, was man suchte. Beim Dekorieren des Kalenders verlor ich so immer viel Zeit. Darum musste ich zuschlagen. Vor allen Dingen bei dem Preis! Um die 10 Euro hat die Box gekostet und der Versand war kostenlos, obwohl sie aus Amerika kam. Dementsprechend sollte man natürlich auch etwas Geduld haben. Bis die Box da war, vergingen schon ein paar Wochen. Dafür habe ich jetzt einen tollen Platz für meine Washi Tapes. Die kleinen Trennwände kann man rausnehmen, so dass auch meine Scheren ohne Probleme mit in die Box passen. In jedes Fach gehen locker 5 Washi Tapes. Jetzt habe ich sie endlich nach Farben sortiert verstaut. Die Box hat übrigens drei Etagen. Das heißt, man hat massig viel Platz. Die untere Etage ist bei mir noch leer. Darum zeige ich sie euch nicht nochmal extra. Wahrscheinlich wäre die Box voll, wenn ich die Washi Tapes mit Weihnachtsmotiven noch dazupacken würde. Die lagere ich aber lieber separat. Schließlich braucht man die nicht so häufig wie den Rest.

[Filofax] Kipling Back to School 100 Pens

5 Jul

Kipling Back to School 100 Pens

Ich habe ja nun schon seit einiger Zeit einen Filofax. Das ist ein Kalender, in den man seine Termine einträgt und den man auch ganz gern mal individuell gestaltet. Mittlerweile hatte ich immer mehr Stifte für den Filofax besorgt (Color Coding) und auch die Sticky Notes stapelten sich schon. Also musste eine Aufbewahrungsmöglichkeit her. In Filofax Foren wurde immer über sogenannte Travel Wallets diskutiert. Diese fand ich persönlich aber zu klein und ich brauchte sowieso nichts, was in die Handtasche passt. Unterwegs muss ich schließlich nichts dekorieren. Vor zwei Tagen hat dann jemand in der Filofax-Gruppe bei Facebook diese Mappe von Kipling gepostet und die hatte es mir dann auch gleich angetan. Viele Möglichkeiten Stifte aufzubewahren und hinten ist ein Schlamperfach, wo man Sachen einfach so reinschmeißen kann. Das eignete sich doch ideal für meine Sticky Notes. Also ging ich im Netz auf die Suche. Erst fand ich die Mappe nur zum regulären Preis von 37,90 €. Das war mir aber zu teuer. Dann landete ich aber bei der Koffer-Arena, wo die Kipling Back to School 100 Pens für 28,43 € angeboten wurde. Schnell fand ich eine Farbe, die mir gefiel und habe dann bestellt. Bei der Koffer-Arena handelt es sich übrigens um einen Trusted Shop und ich konnte sogar über Amazon zahlen. Am nächsten Tag hatte ich die Versandbestätigung und gerade eben ist die Mappe angekommen.

 

Hier mal ein paar Bilder vom Innenleben:

Hier sieht man die Stiftschlaufen. Die rechte Seite mit den Stiftschlaufen kann man wegklappen und dann kommt das Schlamperfach zum Vorschein.

 

Hier habe ich noch ein paar Textmarker, Sticky Notes und einen ToDo-Stempel verstaut.

 

Eigentlich hätte das Teil noch größer sein können, aber dann wäre es ja auch etwas unübersichtlich. So bewahre ich einige Stempel, mein Stempelkissen und Masking Tapes doch noch separat auf. Denke, ich nehme vielleicht die Textmarker wieder raus und dann passen diese Sachen auch rein. Textmarker brauche ich nämlich eigentlich zum Filofaxen nicht so häufig. Vielleicht kann ich die Textmarker sogar noch in einige Stiftschlaufen quetschen, aber andererseits möchte ich auch nichts ausleiern.

Mir gefällt die Mappe richtig, richtig gut. Habt ihr eigentlich den putzigen, blauen Affen an der Seite gesehen? Der kommt zusammen mit der Tasche und dieser hier heißt laut Etikett Karlien. Bei Kipling kann man sogar Affenanhänger nachbestellen. Derzeit gibt es da auch ganz viele WM-Affen. Bevor ich es vergesse: Die Mappe ist aus Nylon und 15 cm groß.

Hoffe, ich konnte vielleicht dem einen oder anderen bei der Entscheidungsfindung helfen. Vielleicht gefällt euch die Tasche ja auch, um eure Bastelsachen etc. zu organisieren.

[Filofax] Muji Stifte

1 Jul

Muji Stifte

Habe letztens in einer Filofax-Gruppe bei Facebook von Muji Stiften erfahren und musste natürlich erstmal schauen, was da so ist. Grundsätzlich scheint Muji so etwas zu sein wie eine japanische Art von HEMA. Man bekommt Schreibwaren, Kleidung, Möbel, Geschirr etc. Gerade die Schreibwaren scheinen äußert beliebt zu sein bei den ganzen Filofaxern. Ich hätte mir die Stifte ja im Onlineshop von Muji bestellt, aber leider sind die Versandkosten exorbitant hoch. Selbst, wenn man nur einen einzigen Stift bestellt, zahlt man dort 5,95 € Versand. Hallo? Sind die bekloppt? Glücklicherweise mussten wir diesen Monat sowieso nach Köln fahren und dort gibt es einen Laden. Also nichts wie hin. So Japanzeug ist sowieso immer was für mich!!! Der Laden war schnell gefunden und als wir durch die Tür traten, lächelten uns schon die Stifte an. Es gibt echt eine große Auswahl. Die Gelstifte sind auch in ganz vielen unterschiedlichen Stärken erhältlich: 0,38, 0,5 und 0,7. Die Standardgröße scheint 0,5 zu sein, so dass ich dann auch diese Stärke gewählt habe.

Ich habe vier Gelstifte in 0,5 gekauft, und zwar schwarz, lila, pink und türkis. Außerdem mussten unbedingt zwei 6 in 1 Stifte mit. Das ist ein Stift mit 6 unterschiedlichen Kugelschreiberminen plus Druckbleistiftmine. Hier mal meine Ausbeute:

Das sind die zwei 6 in 1 Stifte. Als Farben hat man hier schwarz, rot, blau, orange, pink und hellblau. In der Mitte ist die Druckbleistiftmine und wenn man oben eine Kappe entfernt, hat man sogar ein kleines Radiergummi. Der Stift sieht echt toll aus und die Farben sind superschön. Es sind eher so Pastelltöne, die man sonst bei solch einem Stift mit mehreren Kugelschreiberminen nicht sieht. Wenn man sich den Stift im Onlineshop anschaut, dann steht da was von Ersatzminen. Ich habe aber leider keine gefunden. Im Geschäft sagte man mir auch, es gäbe keine. Schade eigentlich, denn der Stift gefällt mir gut und ich finde es irgendwie doof, dass ich ihn wegschmeißen muss, wenn er leer ist. Ein Wegwerfstift für 5,50 €?

Das sind die Gelstifte. Finde die Farben einfach nur toll und man kann wirklich prima und vor allen Dingen filigran damit schreiben. Gerade, wenn man zum Beispiel einen kleinen Kalender mit wenig Platz hat, ist das super. Finde die Stifte auch ganz toll anzuschauen. Sie sind ein bisschen durchsichtig, so dass man sofort sieht, wie viel noch in dem Gelstift ist. Die Kappe lässt sich prima hinten draufstecken und der Stift liegt gut in der Hand. Es gibt auch Gelstifte von Muji, die man wegradieren kann. Ehrlich gesagt, habe ich das bei dem Frixion aber auch fast nie benötigt. Darum habe ich die normalen Gelstifte für 1,50 € das Stück gekauft. Ich habe die Anschaffung nicht bereut, wobei ich auch für die Gelstifte keine Ersatzmine gefunden habe. Nur für die Farben blau, rot und schwarz. Das sind jetzt aber nicht unbedingt meine Lieblingsfarben!

Hier seht ihr mal, wie die Stifte so schreiben:

Oben sind die Gelstifte zu sehen und unten unter Monday der 6 in 1 Stift. Gelb sieht man leider überhaupt nicht gut, also bringt mir die Farbe schonmal nichts. Bis auf lila scheinen alle Farben der Gelstifte etwas bei dem Filofaxpapier durch. Bei dem Kugelschreiber ist es eher das Blau, was man sieht. Ich muss aber auch dazu sagen, dass die Filofax-Seiten nicht viel taugen. Die sind echt furchtbar dünn. Mann kann ja noch nicht mal etwas auf sie draufstempeln. Habe gehört, die Seiten von Najero sollen besser sein. Dort nimmt man nämlich 100g dickes Papier.

Mein Fazit: Ich finde die Stifte total schön, zumal sie auch noch aus Japan sind! Sie liegen gut in der Hand und es gibt wunderschöne Farben. Es lohnt sich aber nur, die Stifte im Geschäft zu kaufen, da die Versandkosten im Onlineshop viel zu hoch sind. Das ist echt ein Manko! Es gibt auch nicht viele Muji-Filialen. Insofern ist es echt schwer, an diese Stifte dranzukommen. Ich würde sie mir wohl wieder holen, wenn ich mal wieder in Köln oder Düsseldorf unterwegs bin.

[Filofax Siena Pocket] Mein neuer Begleiter in der Handtasche

9 Mrz

Letztens hat Manu etwas über ihren Filofax Pocket gebloggt. Da musste ich natürlich erstmal schauen, was das überhaupt ist. Wikipedia hat mir da wieder super geholfen:

Seit 1921 wurden von der britischen Firma Norman & Hill, Ltd. in London Zeitplaner vertrieben – zunächst unter dem Produktnamen File of Facts, woraus sich später die griffige Kurzbezeichnung Filofax entwickelte, die 1930 als Warenzeichen eingetragen wurde. Das Filofax basiert auf dem amerikanischen Organizer System aus dem Ersten Weltkrieg und wurde zuerst in der britischen Armee, dann in Kirchen und Universitäten eingesetzt und erfreute sich bald auch unter Journalisten, Ärzten, Anwälten und Geschäftsleuten überaus großer Beliebtheit. 1976 wurde die Firma Norman & Hill umbenannt in Filofax, Ltd.

Als ich dann noch etwas im Internet stöberte, habe ich dieses Modell gefunden in das ich mich sofort verliebt habe:

Glücklicherweise wurde der Filofax Siena gerade bei einem großen Onlineauktionshaus in der Größe Pocket angboten. Ich habe lange hin und her überlegt, da ich im Oktober letztens Jahres erst einen neuen Kalender gekauft habe. Dann konnte ich aber doch nicht mehr wiederstehen, zumal man echt schwer an den Filofax Siena kommt. Das Modell gibt es nämlich eigentlich nicht mehr. Ich habe mich nicht getraut, darauf zu bieten, sondern habe mir den Filofax dann über Sofort-Kauf bestellt. Warten ist nicht so meine Stärke und wenn ich regulär biete und kurz vor Schluss noch überboten werde, kriege ich höchstens einen Herzinfarkt ;-).

Es dauerte nicht lange und der Filofax Siena Pocket war da. Weil ich zufälligerweise ein Youtube-Video gesehen habe, wo sich jemand Hello Kitty Einlagen in seinen Filofax Pocket getan hat, musste ich diesbezüglich natürlich auch erstmal schauen. Leider war in den Weiten des Internets nichts zu finden. Die Hello Kitty Einlagen gab es wohl nicht mehr. Ich fand dafür aber die Einlagen der Little Twin Stars bei meowmeowmie. Die mussten also her, da ich sowieso Kalendereinlagen brauchte und die normalen weißen nicht so toll finde. Ich wollte auch deswegen keine weißen, damit ich die nicht großartig mit Washitape und Stickern verzieren muss, damit die schön aussehen. Das wäre eh Verschwendung. Die Kalenderseiten entsorgt man schließlich sowieso Ende des Jahres. Da nehme ich die Washitapes doch lieber für mein Erinnerungsbuch.

Okay, okay. Ein bisschen was habe ich dann doch beklebt. Die Kalendereinlagen von Little Twin Stars sehen aber auch so schon richtig toll aus. Auf dem Bild seht ihr die aktuellsten Seiten. Die Stickynotes, die man hier sieht, hat mir mein Schatz bei HEMA besorgt. Die haben so tolle Sachen und auch relativ günstig. Glücklicherweise haben wir in Hagen auch eine Filiale zum Stöbern. Ansonsten kann man nur über den holländischen Onlineshop bestellen. Bald wird es aber auch einen deutschen Onlineshop geben. Schaut dann auf jeden Fall mal vorbei!! Das Eulen-Klebeband ist übrigens von Butlers. Das haben ich beim Shoppen in Dortmund entdeckt. Das Washitape auf der rechten Seite ist von der aktuellen Tchibo-Aktion. Da gibt es im Moment alles mögliche zum Basteln. Ein 10er Set Washitape kostete nur 9,95 €. Den Sticker mit dem jubelnden Mädchen hatte ich noch von meinem Einkauf für den letzten Kalender. Es sind koreanische Sticker und ich finde sie total großartig.

Das ist die Titelseite meines Filofax Siena Pocket. Die Titelseite plus beschrifteter Divider gibt es bei CuteOrganizing. Obwohl die Sachen aus England kommen, waren sie superschnell da. Als Divider habe ich zum Beispiel Emily, Meal, Health, Blog etc. genommen. So kann ich Dinge über meine Tochter notieren und aufschreiben, welche Gerichte wir die Woche so kochen und in welchem Kochbuch ich die gefunden habe. Unter Health kommt dann eher was über eingenommene Tabletten, eine Gewichtskurve und eventuell will ich da auch noch notieren, was ich am Tag so esse. Dann hat man einen besseren Überblick und sieht schnell, ob man zu viel gegessen hat. In der Kategorie Blog notiere ich natürlich über was ich denn als nächstes so bloggen könnte.

Ich bin auf jeden Fall froh, den Filofax durch Manu entdeckt zu haben. Warum der derzeit so gehyped wird, weiß ich allerdings nicht. Dachte eigentlich, dass viele Leute ihre Termine in der heutigen Zeit mit ihren Smartphones verwalten. Ich finde Papier aber schöner.

Falls ihr neugierig geworden seid, könnt ihr ja mal auf der deutschen Seite von Filofax vorbeischauen. Viel Spaß beim Stöbern!