Tag Archives: Cosplay

Leipziger Buchmesse 2015 und Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen

19 Mrz

Ich habe euch ja letztens schon ein bisschen von dem tollen Urlaub bei Manu und ihrem Liebsten erzählt. Wir haben aber nicht nur Berlin unsicher gemacht, sondern sind am Samstag (14. März) zur Leipziger Buchmesse gefahren. Nachdem die Rückfahrt mit dem Zug letztes Mal doch etwas lang war, sind wir dieses Mal mit dem Auto zur Messe gefahren. Leider hatten wir auf der Hinfahrt etwas Pech. Eine Autobahn war gesperrt, sodass wir irgendwie über Land zum Messegelände fahren mussten. Dadurch kamen wir dann auch erst gegen Mittag an. Zuerst haben wir uns die Mangahalle angesehen, da wir dort letztes Jahr leider nicht so gut bummeln konnten. Die Halle war megavoll. Die Verkaufsstände hat man kaum gesehen. Nichtsdestotrotz haben wir fürs Töchterlein eine kleine, schwarze Katze dort gekauft. Die Cosplayer dort waren wirklich toll anzuschauen. Wenn ich bedenke, dass die meisten ihre Kostüme selbst machen… Ich könnte das definitiv nicht! Da ziehe ich echt meinen Hut. Nach der Mangahalle haben wir uns recht früh vor den Räumlichkeiten eingefunden, wo das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen stattfinden sollte. Manu und ich hatten uns für das Treffen beworben und waren unter den 250 Glücklichen, die ausgewählt wurden. Man muss allerdings dazu sagen, dass sich auch gar nicht mehr als 250 Personen beworben haben. Darum ist es nicht verwunderlich, dass wir mit dabei sein durften ;-).

Erstmal hieß es warten. Nach und nach kamen immer mehr Leute und warteten darauf, dass es endlich losgeht. Manu hat während der ganzen Warterei sogar noch eine Twitter-Freundin getroffen. Etwas verspätet, so gegen 14.15 Uhr, war dann Einlass. Leider war ich nicht ganz so schnell. Darum saßen wir relativ weit hinten. Andererseits bin ich eh nicht so der Typ, der gern ganz weit vorne sitzt ;-).

Lotti hat mir dann die Warterei im Saal noch etwas versüßt <3. Als jeder auf seinem Platz war, ging es dann los. Tina von Lovelybooks hat das Leser- und Bloggertreffen eröffnet. Zunächst zeigte man uns ein Video vom MDR über die virtuellen Literaturkritiker auf der Messe. Über folgenden Link könnt ihr euch das Video ansehen:

http://www.mdr.de/mediathek/themen/nachrichten/video258298_zc-c5c7de76_zs-3795826d.html

Es kam zu einer kleinen Gesprächsrunde mit der Literaturbloggerin Mara Giese, der Autorin Melanie Raabe, dem Dumont Verlag uvm. Fazit der Gesprächsrunde war, dass Blogger äußerst wichtig sind und fast schon wie Journalisten behandelt werden. Melanie Raabe hat übrigens auch gebloggt, bevor ihr Debütroman „Die Falle“ erschien. Leider hat sie nichts aus dem Buch gelesen. Das fand ich wirklich schade.

Aber dafür war ja die Autorin Bettina Belitz da. Sie wurde damals über ihren Blog entdeckt und kann mittlerweile seit 5 Jahren von der Schreiberei leben. Bettina Belitz hat uns Auszüge aus ihrem neuen Buch „Mit uns der Wind“ vorgelesen. Dabei geht es um Mona. Sie leidet unter Narkolepsie und fährt wegen Adrian und der Band „30 Seconds to Mars“ zum Rock am Ring. Während ihrer Attacken hat sie unglaublich intensive Träume. Hier mal der Text von Amazon:

Wie findet man unter den 80.000 Besuchern von Rock am Ring den einen, den man liebt? Bestsellerautorin Bettina Belitz, bekannt durch ihre Splitterherz-Trilogie erzählt eine Liebesgeschichte über Hingabe und Kontrolle und die Lust am Fliegen. Mona kennt ihn nur von den Videos auf YouTube. Es berührt sie tief, wenn er sich mit seinem Power-Kite der Willkür des Windes überlässt. Als sie herausfindet, dass ihr „Drachenreiter“ ein populäres Rockmusikfestival besuchen will, überredet Mona ihren Bruder Manuel, sie dorthin mitzunehmen. Keine Selbstverständlichkeit für Mona, denn sie leidet unter einer seltenen Form von Narkolepsie: Sie schläft bei aufregenden Gefühlen regelmäßig ein. Eigentlich fährt Adrian nur zu dem Festival, weil er endlich bei der schönen Helen landen will. Doch dann läuft ihm dieses zierliche Mädchen mit dem Drachentatoo über den Weg. Ziemlich hübsch die Kleine, aber als sie endlich in seinen Armen liegt, schläft sie plötzlich ein. Wie merkwürdig ist das denn?

Für mich klingt das Ganze wie ein Jugendroman. Das ist ja grundsätzlich nichts Schlechtes, überzeugt hat mich das Buch jetzt aber leider nicht. So Herzschmerzgeschichten sind halt nichts für mich oder wenn dann ganz selten.

Nach 20 Minuten Redezeit war das Treffen dann vorbei und wir durften uns eine Goodie-Bag holen.

Der Inhalt war wirklich super, auch wenn natürlich nicht alle Bücher den eigenen Geschmack treffen konnten. Ich muss mal schauen, welche Bücher ich davon lese. Die Thriller auf jeden Fall!!

Leckere Lovelybooks-Törtchen gab es dann auch noch. Meins hätte sich Bruno fast unter den Nagel gerissen ;-).

Wenn ich nochmal die Chance bekomme, werde ich wohl nächstes Jahr gern wieder am Leser- und Bloggertreffen teilnehmen. Es war wirklich sehr interessant und wer bekommt nicht gern ein Goodie-Bag?

Unsere Männer haben uns dann nach der Lovelybooks-Veranstaltung abgeholt und zusammen haben wir uns den Rest der Hallen angeschaut.

Unter anderem haben wir den Luzifer Verlag besucht. In diesem Verlag hat mein Mann seinen Debütroman „Edom“ veröffentlich. Auch meine übersetzten Bücher „900 Meilen“ und „Z-Burbia“ lagen dort aus. Bin schon ein bisschen stolz :-)!

Am Ende des Tages hatten wir einige tolle Sachen gefunden. Mein Schatz hat sich ein Buch von „Doctor Who“ und ein Hörbuch von Tess Gerritsen mitgenommen und ich habe ein paar tolle Hörspiele ergattert. Freue mich schon darauf, sie bald zu hören.

Alles in allem hatten wir einen wunderbaren Tag <3!

Advertisements

Leipziger Buchmesse 2014

20 Mrz

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse. Es war ganz schön viel los, aber das ist an einem Samstag wohl normal. Nichtsdestotrotz waren die Stände so aufgebaut, dass man nicht das Gefühl hatte zerquetscht zu werden. In der ersten Halle sind wir am Stand der Stiftung Lesen vorbeigekommen.

Dort gab es viele tolle Kinderbücher und eines davon musste ich sofort meinem Mann zeigen. Es handelt sich um das Buch Der Erlkönig vom Kindermann Verlag Berlin. Mein Mann steht nämlich voll auf den Erlkönig und versucht jetzt schon, die Zeilen mit unserer Tochter zu üben. Also blätterten wir in das Buch, was wirklich liebevoll gezeichnet war. Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei der Zeichnerin wohl um die gleiche, die bei den deutschen Harry Potter Büchern mitgewirkt hat. Das Buch war wirklich toll. Auch Emily hat es gut gefallen. Sie hat sich ganz interessiert die Zeichnungen angeschaut. Die Frau am Stand war so begeistert, dass sie uns gefragt hat, ob sie davon ein Foto machen dürfte. Da haben wir natürlich nicht nein gesagt. Später bekamen wir das Bild auch per eMail zugeschickt. Da sieht man direkt wie aufmerksam und wissbegierig unsere kleine Maus ist. Eigentlich ist das Buch für Kinder ab 7 Jahren. Wir haben es dann aber trotzdem mitgenommen.

Leipziger Buchmesse

Ansonsten gab es noch viele andere Sachen zu entdecken. Für mich war es schon fast wie eine Reizüberflutung. Ich denke, wenn man alles sehen will, muss man wirklich an allen Tagen zur Buchmesse gehen. Ein Tag reicht da nicht aus.

Obwohl ich lieber eBooks lese, da ich unsere Wohnung nicht weiter zustellen will, habe ich dann doch ein paar Bücher gekauft. Wir haben Sebastian Fitzek gesehen, der wirklich sehr nett ausgesehen hat und Markus Heitz hatte auch gerade Autogrammstunde, als wir da waren. Seine Fantasybücher mag ich zwar nicht, aber seine Werwolfbücher finde ich toll. Trotzdem hatte ich keine Lust mich anzustellen. Schließlich wollten wir ja noch ein paar andere Hallen erkunden.

Beim LUZIFER-Verlag habe ich natürlich auch vorbeigeschaut und meinen Übersetzervertrag für Z-Burbia abgegeben. Steffen hatte echt viel zu tun. Er war ganz stolz und hat uns erzählt, dass seine Bücher nun auch bei der Mayerschen Buchhandlung gelistet werden. Finde ich echt klasse! Vielleicht finde ich 900 Meilen & Co ja tatsächlich mal im Handel. Zum Schluss sind wir noch kurz in die Mangahalle gegangen. Dort haben wir aber nicht mehr so viel geschaut. Glaube, wenn ich genauer geguckt hätte, hätte ich wohl auch die ganze Halle leer gekauft. Es gab Geishafigürchen, putzige Katzenkissen, Kimonos, Cosplaysachen und so weiter. Apropos Cosplay: Die Lexi habe ich ja auch bei der Buchmesse getroffen. Sie hatte ein ganz tolles Zeratul Cosplay an. Das ist eine Figur aus dem Starcraft Universum. Ich bewundere ihr Kostüm total. Ich könnte so etwas nie machen. Bin da leider gar nicht kreativ und nähen kann ich sowieso nicht. Insgesamt liefen viele Leute in Cosplay-Outifts herum. War echt schön, sich das mal live anzuschauen. Sonst kannte ich so etwas nur aus Zeitschriften. Die meisten haben sich richtig viel Mühe mit ihren Cosplays gegeben.

Insgesamt war der Tag wirklich toll, aber auch anstrengend. Waren erst so gegen 22 Uhr wieder in Berlin, aber Emily hat ganz tapfer durchgehalten. Sie hat nur ganz kurz im Tragetuch geschlafen. Ansonsten gab es wahrscheinlich viel zu viele Eindrücke und sie wollte nichts verpassen. Auf der Messe hat sie erstmal überall Gummibärchen geschnorrt.

Wir kommen bestimmt nochmal wieder!!! Uns hat es wirklich viel Spaß gemacht.