Archiv | Produkttest RSS feed for this section

[Special.T] Die perfekte Tasse Tee auf Knopfdruck

18 Okt

Produkttest der Special.T Teemaschine

Bei Konsumgöttinnen konnte man sich letztens für einen Produkttest bewerben. Normalerweise interessieren mich die Produkttests dort nicht allzu sehr, aber dieses Mal galt es eine Teemaschine von Nestlé zu testen und so versuchte ich mein Glück, ohne mir große Hoffnungen dabei zu machen. 100 Testerinnen wurden ausgewählt und ich gehörte doch tatsächlich dazu! Ich konnte mein Glück kaum fassen. An dem Tag, als ich die Bestätigungsmail bekam, klingelte auch schon der Postbote und überreichte mir mein Paket.

Neugierig wie ich war, habe ich die Maschine sofort ausgepackt.

Auspacken:

Die Maschine war sehr gut eingepackt. Zu meiner Überraschung war auch noch eine Tasse im Design China mit dabei. Irgendwie hatte ich das vorher wohl überlesen. Um so größer war die Freude. Die Tasse steckte in einem Organzabeutelchen mit einem Special.T Anhänger daran. Das sah wirklich sehr niedlich aus ❤ . Die Maschine hatte die Farbe Anthrazit. Finde ich gut, denn das passt eigentlich in jede Küche. Erst hatte ich befürchtet, dass die Special.T viel zu groß ist. Beim Auspacken stellte ich aber fest, dass sie schön klein ist und somit nicht viel Platz wegnimmt. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt! Mitgeliefert wurden 12 Probekapseln und ein 10 % Gutschein für den Onlineshop, damit man sich auch Teekapsel dort nachordert. Das Stromkabel und ein Wasserfilter lagen auch noch bei.

Inbetriebnahme:

Natürllich wollte ich das Maschinchen gleich testen. Also musste erst mal das separat mitgelieferte Stromkabel in die Special.T gesteckt werden. Ich finde es übrigens super, dass das Kabel nicht fest an der Maschine angebracht ist. So kann man, wenn es mal kaputt geht, einfach ein Neues nachordern und muss nicht gleich die ganze Maschine wegwerfen. Den Wasserfilter soll man zwar eigentlich reinmachen, ich habe das aber auch schon bei der Tassimo oder Senseo nie getan, da wir hier in der Region wirklich hervorragendes Wasser haben. Als ich die Special.T eingesteckt und angeschaltet habe, sind meine Augen riesengroß geworden. Der Wassertank der Special.T ist nämlich beleuchtet. Das sieht richtig, richtig schön aus und macht auf jeden Fall was her. Nachdem die Maschine durchgespült ist, ist sie einsatzbereit. Also Kapsel rein, Deckel zu und auf die Tea Master Taste drücken. Daraufhin erkennt die Maschine, um welchen Tee es sich handelt und heißt das Wasser auf die erforderliche Temperatur. Auch die Ziehzeit ist je nach Tee unterschiedlich. Zuerst wird die Kapsel mit Wasser aufgefüllt. Nach der Infusionszeit in der Kapsel beginnt der Teeablauf in die Tasse. Innerhalb kürzester Zeit ist die Tasse Tee fertig und auch sofort trinkbereit. Das ist einfach nur großartig, dass man den Tee sofort trinken kann, ohne sich den Mund zu verbrennen. Das ist mir früher leider häufig bei den normalen Teebeuteln passiert. Mir dauerte das auch immer zu lange den Tee zuzubereiten. Wasserkocher an, warten, Wasser mit dem Teebeutel in die Teetasse, wieder lange warten und wenn man sich dann keinen Timer gestellt hat, vergisst man den Teebeutel herauszunehmen. Das ist nix für mich! Das Problem gibt es hier gar nicht. Der Tee wird ohne großen Aufwand zubereitet und schmeckt (im Vergleich zu dem Tee aus der Tassimo) wunderbar. Meines Erachtens übertrifft er auch die Teebeutel um Längen. Der Blatt-Tee, der sich in den Kapseln befindet, kommt nämlich aus den renommiertesten Plantagen Indiens, Chinas, Sri Lankas, Japans und Südafrikas. Damit Duft und Aroma erhalten bleibt, werden die Teeblätter in den hermetisch versiegelten Kapseln geschützt und aufbewahrt.

Wie gefällt mir die Maschine denn nun?

Wie bereits erwähnt ist der Tee wirklich lecker. „Intense Mint“ ist bisher immer noch mein Favorit. Dafür fand ich „Blueberry Muffin“ nicht so toll, obwohl sich das wirklich lecker angehört hat. Ansonsten ist die Maschine sehr bedienungsfreundlich. Mit nur einem Knopfdruck bekommt man einen perfekten Tee. Das Gerät ist nach nur 3 Sekunden einsatzbereit und der Tee nach 90-100 Sekunden fertig. Das Tassenvolumen kann sogar individuell eingestellt werden. Jeder Tee wird außerdem individuell aufgebrüht. Das Gerät erkennt automatisch die eingelegte Teesorte und passt alles so an, dass man einen perfekt aufgebrühten Tee bekommt. Der geringe Wasserdruck sorgt dafür, dass die empfindlichen Teeblätter auch schonend aufgebrüht werden. Die Kapseln sind qualitativ sehr hochwertig. Die Teeblätter werden von Hand geerntet und stammen aus renommierten Anbaugebieten. Außerdem ist die Maschine sehr leise. Das finde ich sehr angenehm und bin da von der Tassimo anderes gewohnt. Die Special.T hat auch einen geringen Energieverbrauch, da das Gerät nur die benötigte Wassermenge erhitzt und auch automatisch in den Ruhemodus schaltet. Wie bereits erwähnt passt die Special.T auch überall hin, da sie äußerst platzsparend ist. Die Teeauswahl ist groß, wenn man denn eine Kreditkarte hat und da kommt jetzt der große Minuspunkt. Im Onlineshop kann man nur mit Kreditkarte bestellen und diese habe ich leider nicht. Das finde ich nicht mehr zeitgemäß, zumal man fast überall mit Paypal bezahlen kann. Zwar bekommt man den Tee auch im Elektrofachmarkt oder bei einem großen Online-Auktionshaus. Dort ist die Auswahl aber sehr beschränkt. Erst dachte ich, es gäbe die Tees von Special.T auch im Supermarkt, aber dem war leider nicht so.

Trotzdem schmeckt der Tee so gut, dass ich die Special.T jederzeit weiterempfehlen würde. Man muss halt nur schauen, wo man seine Kapseln herbekommt, wenn man keine Kreditkarte besitzt. Ich mache mir jetzt sehr häufig einen Tee und brühe mir den Tee in der Special.T sogar zum Teil vier Mal auf und er schmeckt immer noch super. Die Bedienung ist kinderleicht und das Gerät sieht wirklich schön aus.

Hier könnt ihr euch die Special.T mal in Aktion ansehen. Ich habe nämlich ein kleines Video für euch gedreht. Ich habe echt mein Bestes gegeben, aber ich kenne mich damit noch nicht so aus und meine Stimme finde ich auch furchtbar, aber macht euch am Besten selbst ein Bild:

Zum Schluss reiche ich euch eine Tasse Tee und wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag!

Advertisements

[Brandnooz Box] Februar 2015

27 Mrz

Das Beste an dieser Box war wohl die Knoblauchsoße und die Riegel. Ansonsten war ich von den Sachen wieder mal wenig begeistert.

Zum Inhalt der Februar-Box:

  • Loacker Choco & Nuts (1,99 €)
  • 28 BLACK Acaí Sugarfree (1,50 €)
  • BiFi Junior (1,29 €)
  • Kühne Roasted Garlic (1,89 €)
  • MILFORD Monsteralarm (2,29 €)
  • Nature Valley Crunchy „Canadian Maple Syrup“ (0,79 €)
  • Nature Valley Crunchy „Oats & Chocolate“ (0,79 €)
  • Nature Valley Crunchy „Oats & Honey“ (0,79 €)
  • Paulaner Weißbier-Zitrone Naturtrüb (6 x 0,33 l, 4,39 €)
  • Seeberger Apfelchips (1,89 €)

 

Loacker Choco & Nuts:

Lecker wie immer. Irgendwie ist das Zeug aber in gefühlt jeder zweiten Box. Ich bekomme ja noch die MyCouchbox und da wird man mit den Loacker-Riegeln auch tot geschmissen. Für den kleinen Hunger zwischendurch oder die Brotdose für den Kindergarten sind die Riegel eine tolle Sache.

 

28 BLACK Acaí Sugarfree:

Na toll. Schon wieder so ein doofer Energy Drink. In diesen Boxen ist doch immer derselbe Mist. Immer wieder gibt es Energy Drinks, Tee, Trockenobst und Essig. Mir hängt es zum Hals raus. Aus diesem Grund werde ich die Energy Drinks nicht probieren und im Mülleimer entsorgen.

 

BiFi Junior:

Grundsätzlich eine gute Idee. Meine Tochter mochte die Würstchen aber nicht. Dafür hat sich mein Mann gefreut. Mein Fall waren sie leider auch nicht. Dabei mochte ich BiFi als Kind eigentlich. Naja …

 

Uncle Cracker NatSnacks:

Die Cracker waren sehr lecker. Die werde ich aber im heimischen Supermarkt sowieso nie finden. Eine wirklich tolle Alternative zu Chips!!

 

Kühne Roasted Garlic:

Eine wirklich leckere Soße. Wir haben sie zu Schnitzel und Pommes gegessen und waren sehr angetan. Man schmeckt aber meines Erachtens nicht, dass der Knoblauch geröstet ist. Schmeckt im Prinzip wie Aioli.

 

MILFORD Monsteralarm:

Der Monsteralarm-Früchtetee schmeckte meiner Tochter sehr, sehr gut. Könnte mir vorstellen, dass ich den Tee nochmal nachkaufe, wenn ich ihn irgendwo finde.

 

Nature Valley Crunchy „Canadian Maple Syrup“, „Oats & Chocolate“ und „Oats & Honey“:

Die Riegel sind verdammt lecker und preislich mehr als okay. Wenn ich sie irgendwo finde, werden sie wohl auch mal ab und an in den Einkaufswagen wandern. Ist nur eine sehr krümelige Angelegenheit beim Essen 😉

 

Paulaner Weißbier-Zitrone Naturtrüb:

Ein sehr erfrischendes Getränk für den Sommer. Das Bier werde ich mir für Grillabende bestimmt mal merken.

 

Seeberger Apfelchips:

Oh. Trockenobst. Das hatten wir ja schon lange nicht mehr in einer Brandnooz Box. Meine Tochter fand die Apfelringe als Snack ganz lecker. Ich kann allerdings mit sowas überhaupt nichts anfangen, zumal wir auch sehr selten Müsli frühstücken.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

[MyCouchbox] Februar 2015

7 Mrz

Das Highlight aus der Box waren die leckeren Küchlein. Die habe ich mittlerweile sogar gefunden, und zwar beim Aldi. Wir waren wieder sehr zufrieden mit der Box.

 

Aber nun zum Inhalt:

  • Chio Exxtra Deep Sweet Chili (1,00 € für 2 Beutel)
  • Dan Cake Minikuchen Schoko (1,69 €)
  • Dan Cake Minikuchen Vanille (1,69 €)
  • Holle „frucht pur Apfel & Banane mit Birne“ (1,09 €)
  • Innosnack „Innobar“ (2,29 €)
  • PIX Cinemix (1,29 €)
  • Rosengarten Schoko Nuss Porridge (4,99 €)
  • Schär „Twin Bar“ (2,19 €)
  • Veggie Crunch „BBQ Peas“ (1,95 €)

 

Chio Exxtra Deep Sweet Chili:

Die Chips waren ausgesprochen lecker, aber ich bin ja eh ein ganz großer Chipsfan. Die Chio Exxtra Deep Sweet Chili waren schön knusprig und lecker gewürzt. So mag ich Chips!

 

Dan Cake Minikuchen Schoko:

Der Minikuchen Schoko war wirklich megalecker!! Genau das Richtige für einen leckeren Nachmittagskaffee. Einziger Nachteil war wohl nur, dass der Kuchen ziemlich gekrümelt hat. Zumindest hatte meine fast dreijährige Tochter Probleme damit, den Kuchen zu essen. Wir Erwachsenen waren aber durchweg begeistert.

 

Dan Cake Minikuchen Vanille:

Der Minikuchen Vanille war auch super, wobei uns Schoko ein kleines bisschen besser geschmeckt hat. Insgesamt waren aber beide Sorten Minikuchen sehr gut und wurden auch schon nachgekauft. Habe mich sehr gefreut, als ich sie beim Aldi entdeckt habe.

 

Holle „frucht pur Apfel & Banane mit Birne“:

Das Fruchtmus war wohl megalecker, denn meine Tochter hatte das innerhalb von Minuten ausgetrunken. Falls man mal unterwegs kein frisches Obst zur Hand hat, ist das eine super Sache.

 

Innosnack „Innobar“:

War ganz lecker, aber der Preis ist schon ganz schön happig. Wird bestimmt nicht nachgekauft.

 

PIX Cinemix:

Fand diese Gummitierchen-Mischung echt großartig. Ist mal was vollkommen anderes. Ich mag sowohl Weingummi als auch Lakritz. Insofern war das genau was für mich. Bei jedem Teil wurde man überrascht und wusste nicht, was geschmacklich auf einen zukommt. So etwas mag ich!

 

Rosengarten Schoko Nuss Porridge:

Für meine kleine Tochter genau das Richtige. Mit fast drei Jahren mag sie sowas ganz gern. Ich selbst würde mir jetzt kein Porridge machen. Da bevorzuge ich Brot oder mal ein Müsli, wo man was zum Kauen hat. Den Preis finde ich wirklich heftig und es ist auch sehr schade, dass die Packung nur bis Ende März hält. Da werden wir den Porridge wohl noch nicht aufgebraucht haben.

 

Schär „Twin Bar“:

Schmeckt im Prinzip genau so wie Kitkat, ist aber glutenfrei. Daraus resultiert wahrscheinlich auch der hohe Preis. Ich müsste das jetzt nicht unbedingt kaufen.

 

Veggie Crunch „BBQ Peas“:

Waren erst gewöhnungsbedürftig und dann doch ganz lecker. Edamame kannte ich gar nicht. Das scheint laut Wikipedia die japanische Bezeichnung für Bohnen am Zweig zu sein. Wenn ich das naschen würde, hätte ich wohl vielleicht nicht so ein schlechtes Gewissen wie bei Chips ;-).

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

[Brandnooz Box] Januar 2015

24 Feb

Bin leider nicht so begeistert von der aktuellen Box.

Zum Inhalt der Januar-Box:

  • Maggi Kochgenuss Pur „Bratensauce“ (1,29 €)
  • Dreh und Trink „Zitrone-Limette“ (0,59 €)
  • Alpro Kokosnussdrink Original (2,69 €)
  • Berentzen Apple Bourbon (8,99 – 9,49 €)
  • funny-frisch Double Erdnuss Flippies (1,99 €)
  • HARIBO Waldgeister (0,99 €)
  • KRÜGER Tea Latte „Pfefferminz“ (2,59 €)
  • KRÜGER Tea Latte „Schwarztee“ (2,59 €)
  • KRÜGER Tea Latte „Rooibos“ (2,59 €)
  • Weight Watchers Schoko-Nuss Creme (2,19 €)

 

 Maggi Kochgenuss Pur „Bratensauce“:

Jetzt mal ehrlich… Wer kauft denn so einen Scheiß? Ich halte nichts von diesen ganzen Fixprodukten, in denen eh nur Mist ist. Hochwertige Zutaten? Wo denn? Der Preis ist auch noch verdammt frech. Also bei mir wandert das Zeug definitiv in den Müll.

 

Dreh und Trink „Zitrone-Limette“:

Wie konnte ich das als Kind eigentlich trinken? Das Zeug ist viel zu süß und schmeckt quasi wie Zuckerwasser. Mein Kind bekommt das nicht von mir. Sorry.

 

Alpro Kokosnussdrink Original:

Der Kokosdrink war ganz lecker. Er schmeckte quasi wie verdünnte Kokosmilch und hat sich in meinem Chia-Pudding ganz gut gemacht. Nichtsdestotrotz würde ich das bei dem Preis nicht nachkaufen. Höchstens mal, wenn ich ein asiatisches Gericht kochen will und mir die Kalorien der fetten Kokosmilch sparen will ;-).

 

Berentzen Apple Bourbon:

Igitt! Was war das denn? Also das Zeug hat mir definitiv so gar nicht geschmeckt. Bin ich froh, dass ich mir im Supermarkt keine große Flasche davon gekauft habe. Dann hätte ich viel Geld zum Fenster rausgeschmissen. Eine kleine Flasche Apple Bourbon steht hier noch rum und wird wohl wahrscheinlich weggekippt.

 

funny-frisch Double Erdnuss Flippies:

Die waren lecker. Bis jetzt habe ich aber auch noch keine Erdnussflips gegessen, die schlecht geschmeckt haben. Selbst billige schmecken richtig gut. Interessant war die Form der Flips, die doch sehr an die Erdnuss erinnert, wie sie tatsächlich mit Schale auch aussieht. Eine witzige Idee!

 

 HARIBO Waldgeister :

Für uns das Highlight aus der Box. Mein Mann, meine Tochter und ich haben uns um die Teile gekloppt ;-). Die Waldgeister sind quasi wie Gummibärchen nur mit Wackelpuddinggeschmack. Es gab zwei verschiedene Geschmacksrichtungen: Himbeere und Waldmeister. Sehr lecker! Wird vielleicht mal nachgekauft. Leider ist meine fast 3-jährige Tochter nämlich totaler Gummibärchenfan.

 

KRÜGER Tea Latte „Pfefferminz“, „Schwarztee“ und „Rooibos“:

Toll. Dieses Mal keine Teebeutel sondern Möchtegerntee! Was für ein Mist. Das Zeug hat total ekelig geschmeckt und wirklich viel Tee war darin auch nicht enthalten. Das war irgend so ein Chemiescheiß. Vielen Dank. Da muss ich passen. Den „Tee“ hat mein Mann mit zur Arbeit genommen. Vielleicht findet sich dort jemand, der das Zeug todesmutig trinkt. Pfefferminz war noch die beste Geschmacksrichtung. Aber der Rest? Dabei schmeckt Chai Latte von Krüger wirklich großartig. Bin ziemlich enttäuscht. Achso, bevor ich es vergesse: Der Preis ist auch Wucher!

 

Weight Watchers Schoko-Nuss Creme:

Also wie Nuss-Nougat-Creme schmeckt es jetzt nicht. Es hat einen eigenen Geschmack und ist durchaus essbar. Ich habe die Creme zur Verfeinerung meines Chai Puddings verwendet. Ich würde sie aber aufgrund des Preises wohl nicht nachkaufen.

 

Weil wir von den letzten Boxen leider nicht so begeistert waren, überlegen wir, ob wir unser Abonnement demnächst kündigen. Wir schauen uns noch eine oder maximal zwei Boxen an und entscheiden dann. Leider hatten wir in letzter Zeit so viel Mist. Da tut es mir leid um das Geld, was wir für die Box ausgeben. So viele Dinge stehen im Schrank und ich kann nix damit anfangen. Habe gefühlte hundert Essig- und Teesorten hier stehen. Irgendwann habe ich auch keine Lust mehr. Die MyCouchbox gefällt mir da wesentlich besser. Falls ihr euch wundert, warum ich keine Bewertung zur letzten Box geschrieben habe. Das liegt daran, dass Brandnooz einen Computerfehler hatte und ich und viele andere im Computer als gekündigt standen. So erhielt ich meine Box leider relativ spät.

 

Bin gespannt auf die nächste Box!

[Schön für mich – Box] Januar 2015

14 Feb

Yeah! Ich habe mal wieder eine Box bei Rossmann gewonnen. Ich freue mich erst recht, weil der Inhalt wieder mal richtig toll ist. Ganz begeistert bin ich vor allen Dingen von der Bürste und dem Lipgloss. Dies ist meine vierte Schön Für Mich – Box. Über die letzten beiden Boxen habe ich aus Zeitmangel nicht berichtet. Außerdem waren die Produkte da zum Teil auch nichts für mich. Von den Sachen hier kann ich wohl alles ganz gut gebrauchen. Darum möchte ich meine Freude gern mit euch teilen!

 

Zum Inhalt der Januar-Box:

  • For Your Beauty Professional Lidschattenpinsel
  • ISANA Bodymilk Shower & Go
  • RdeL Young Baked Highlighter
  • Max Factor Colour Elixier Gloss
  • Labello Lip Butter Vanilla & Macadamia
  • For your Beauty Pneumatic-Taschenbürste
  • Alterra Deo-Balsam Sensitiv Parfümfrei

 

For Your Beauty Professional Lidschattenpinsel:

Der Pinsel fühlt sich sehr schön an. Ich könnte mir vorstellen, dass man den Lidschatten damit prima auftragen kann. Bisher nehme ich allerdings immer einen Lidschattenstift von Douglas und bin damit zufrieden.

 

ISANA Bodymilk Shower & Go:

Quasi Bodylotion, die man unter der Dusche benutzt. Trifft sich echt gut, dass ich dieses Produkt in der Box hatte. Meine derzeitige Bodylotion, die ich unter der Dusche verwende, ist nämlich leer.

 

RdeL Young Baked Highlighter:

Glitzert echt schön. So kann man strahlende Akzente für Gesicht und Dekolleté setzen.

 

Max Factor Colour Elixier Gloss:

Wirklich angenehm zu tragen. Hätte ich nicht gedacht. Außerdem ist die Farbe sehr schön. Als ich den Lipgloss gesehen habe, dachte ich erst, das Produkt sei nichts für mich und die Farbe sei viel zu knallig. Dem war dann aber doch nicht so. Für mich ist die Farbe ideal. Schneewittchen lässt grüßen ;-). Werde ich mir bestimmt nachkaufen, zumal dieser Lipgloss die Lippen nicht austrocknet, sondern Feuchtigkeit spendet. Ich hatte mal einen anderen Lipgloss. Wenn ich diesen auftrug, klebten die Lippen quasi aneinander. Echt ekelig! Das ist bei diesem hier überhaupt nicht. Es stimmt, was in dem Infoblatt steht: Die Lippen fühlen sich seidig-weich und gepflegt an. Super!

 

Labello Lip Butter Vanilla & Macadamia:

Auch hier fühlen sich die Lippen schön gepflegt an. Außerdem ist der Duft toll. Sehe es nur als Nachteil an, dass man sowas mit dem Finger auftragen muss. Das ist vor allen Dingen doof, wenn man unterwegs ist. Irgendwo muss man die Reste der Lip Butter, die noch am Finger sind, ja abputzen. Darum tendiere ich eher zu den ganz normalen Labellos.

 

For your Beauty Pneumatic-Taschenbürste:

Die Bürste ist der Wahnsinn. Sie fühlt sich toll an und erfüllt ihren Zweck mehr als gut. Hatte mir zuvor beim DM mal eine Bürste geholt, die angeblich nicht in den Haaren ziept und sie ganz toll entwirrt. Im direkten Vergleich kann diese Bürste hier das aber viel besser. Als ich sie nach dem Duschen benutzt habe, kam sie richtig gut durch meine Haare. Denke, das wird nun meine Lieblingsbürste <3.

 

Alterra Deo-Balsam Sensitiv Parfümfrei:

Ist halt ein Deo. Das Gute ist, dass keine Aluminiumsalze enthalten sind. Die sollen ja Brustkrebs begünstigen. Dafür habe ich aber meine Deocremes, die übrigens wesentlich angenehmer aufzutragen sind. Ich hasse Deoroller, wobei sie für die Umwelt natürlich besser sind als Sprays. Außerdem finde ich parfümfrei nicht so gut. Schließlich benutze ich ein Deo, um dadurch auch noch gut zu riechen.

 Versucht doch nächstes Mal auch euer Glück!

[Buch] Bobo Siebenschläfers neueste Abenteuer

7 Feb

Bobo Siebenschläfer

Ich durfte über Netmoms wieder mal ein Produkt testen. Dieses Mal handelt es ich um das Buch „Bobo Siebenschläfers neueste Abenteuer“ aus dem Rowohlt Verlag. Es kostet 9,99 € und ist ein wirklich sehr liebevoll gestaltetes Bilderbuch.

Was ist das für ein Buch?

Endlich ist der kleine Siebenschläfer Bobo zurück. In sieben neu illustrierten, liebevoll verfassten Geschichten stellt sich der niedliche Kinderbuchheld täglich spannenden Abenteuern. Er baut sich eine dunkle Höhle, geht zum Kinderturnen, kauft mit Mama ein Eis oder feiert mit seinen Freunden Geburtstag … Und am Ende aller Abenteuer schläft Bobo wie immer zufrieden ein.

Bobos Erlebnisse sind leicht verständlich und spiegeln auf wunderbare Weise den Alltag eines Kindes wider. Damit begeistern sie selbst die kleinsten Leser seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue. Besonders zum Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichte sind die Abenteuer des kleinen Siebenschläfers hervorragend geeignet. Denn spätestens wenn Bobo am Ende seiner Abenteuer selig einschläft, fallen auch den Kindern die müden Äuglein zu.

 

Über den Autoren:

Das Buch ist von Markus Osterwalder. Laut Autorenbiografie bei Amazon verdankt Markus Osterwalder seine sympathische und nimmermüde Kinderbuchfigur „Bobo Siebenschläfer“ der engen „Zusammenarbeit“ mit seiner zweieinhalbjährigen Tochter. Seine Tochter gab ihm viele Anregungen, die er dann in den Büchern umsetzte.

 

 

Finde das wirklich sehr schön. Meine Tochter ist auch zweieinhalb Jahre alt und hat sich schon so manche Fantasiefigur ausgedacht: Bobby und Pippilila zum Beispiel. Einen imaginären Hund hat sie manchmal auch. Denke, da könnte man auch viele spannende Geschichten zu Papier bringen. Vielleicht wird mein Mann das irgendwann mal machen. Wer weiß 😉

 

Und wie hat es uns gefallen?

Also Emily war ganz begeistert von dem Buch. Sie hat es mir erstmal direkt aus der Hand gerissen und selbst durchgeblättert. Irgendwann hat sie mich dann gefragt, ob ich es ihr vorlese. Dabei war sie ganz gebannt und ich habe während des Vorlesens auf die Sachen gezeigt, die im Text beschrieben wurden. Ich finde es schön, dass alltägliche Geschichten beschrieben werden, die man vielleicht sogar in ähnlicher Art und Weise schon selbst erlebt hat. Selbst das Kinderturnen ist Thema einer kleinen Geschichte. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und mir eventuell noch das ein oder andere Buch von Bobo Siebenschläfer dazukaufen.

Der kleine Saugroboter [Kobold VR100]

3 Feb

Ich habe schon ein echt schlechtes Gewissen. Wollte ich doch schon vor Monaten einen Bericht zu unserem Saugroboter und dem Saugwischer von Vorwerk schreiben. Andererseits wollte ich Beides auch erstmal ausgiebig testen und musste auch zwischenzeitlich den Service von Vorwerk in Anspruch nehmen. Aber immer der Reihe nach…

 

Was ist der VR100?

Ein Saugroboter, der mit Hilfe eines 360 Grad Lasers und Bodensensoren navigiert. Man kann den Roboter programmieren, so dass er die Wohnung auch reinigt, während man gerade nicht Zuhause ist. Ich fand das klasse, da wir doch viel unterwegs sind, aber das tägliche Saugen durch unsere Haustiere einfach sein muss. Also musste der VR100 her und wurde dann ausgiebig getestet.

 

Wie hat er uns denn nun gefallen?

Sagen wir es mal so: Als der Repräsentant, der zu uns nach Hause kam, uns den Roboter vorgeführt hat, war ich wirklich recht angetan. Im Alltag gab es dann aber leider doch so einige Probleme. Zum einen hielt der Akku nicht so lange, wie ich es gehofft habe. Das bedeutet, wenn der Roboter Badezimmer, Arbeitszimmer und Wohnzimmer gesaugt hat, muss er erstmal wieder an die Basisstation. Das Laden geht dann auch nicht so fix, wie ich es manchmal gern hätte. Außerdem würde er so oder so nicht von allein in den restlichen Teil unserer Wohnung kommen, da wir eine Treppenstufe haben. Somit müssen wir dem Kleinen erstmal hochhelfen. Das Problem haben wir dadurch gelöst, dass wir meistens die anderen Räume mit dem Saugwischer gemacht haben, während unser Roboter den Rest gesaugt hat. Das mit dem Programmieren ist aber auch so eine Sache. Nicht immer funktioniert das so gut, denn der Saugroboter fährt sich auch mal ganz gern fest. Kabel und Überwürfe mag er so gar nicht. Gründsätzlich ist auch eine Magnetleiste in dem Lieferumfang enthalten. Mit dieser kann man verhindern, dass er in bestimmte Ecken fährt. Trifft er auf die Magnetleiste, dreht er der kleine Roboter nämlich um. Jetzt mal im Ernst: Wie viele von diesen Leisten soll ich mir denn noch kaufen? Eine reicht wohl eigentlich nicht aus. Die ist höchstens gut, wenn man verhindern will, dass er in einen bestimmten Raum fährt. Was man auch bedenken muss, ist, dass man erstmal alle Sachen aus dem Weg räumen muss, wenn der Kleine saugen soll. Wenn man ein Kind hat, liegt ja immer viel Spielzeug herum. Da dauert das schonmal etwas länger. Das Saugergebnis ist grundsätzlich 1A. Meines Erachtens kommt der VR100 aber trotz Seitenbürste nicht wirklich gut in jede Ecke. Meine Tochter krümmelt am Tisch gern mal mit ihrem Knäckebrot und da bleiben schon noch jede Menge Krümel übrig, wenn der Roboter an der Stelle vorbeigefahren ist. Da, wo er langfährt, nimmt er aber alles super auf. Manchmal denkt man, er würde wirr durch die Gegend fahren. Meistens weiß der Roboter aber wohl schon, was er macht bzw. machen soll. Durch die Lasertechnologie kann er sogar im Dunkeln fahren. Das finde ich äußerst praktisch. Der Kleine scannt sich am Anfang immer den kompletten Raum und überlegt dann, wie er fahren soll. Der für uns größte Nachteil ist, dass er nicht so gut mit Tierhaaren zurecht kommt. Dabei wir das extra in der Werbung von Vorwerk so gezeigt. Wir haben Schlittenhunde mit langen Haaren und das bedeutet, dass wir jeden Tag die Rolle reinigen müssen. Die Haare wickeln sich auch wirklich schön um die Seitenbürste. Das Auseinandernehmen des VR100 ist zwar leicht, aber alles wieder zusammenzusetzen, ist eine richtige Scheißarbeit. So manches Mal habe ich geschimpft wie ein Rohrspatz! Von unserem ersten VR100 mussten wir uns übrigens auch sehr schnell verabschieden. Er fing schon nach kurzer Zeit an zu quietschen. Wir haben aber ohne Probleme sofort einen Neuen bekommen. Der neue Saugroboter wurde schon geliefert, da hatten wir den Alten noch gar nicht abgegeben. Das mag ich bei Vorwerk so gern. Der Service ist wirklich unübertrefflich und mit dem Repräsentanten, so blöd ich diese Verkaufsstrategie auch finde, hat man immer einen adäquaten Ansprechpartner.

 

Würde ich ihn empfehlen?

Wahrscheinlich sagt ihr jetzt, bei so vielen negativen Aspekten würde ich mir den VR100 nicht nochmal kaufen oder ihn jemandem empfehlen. Das stimmt so nicht. Ich bin froh, dass ich den kleinen R2D2 habe. Es ist superpraktisch, dass er schnell mal durchsaugt, wenn man keine Zeit hat. Natürlich kommt er nicht in jede noch so kleine Ecke. Das bedeutet, dass man schon so ein Mal die Woche selbst den Staubsauger schwingen muss. An den anderen Tagen macht aber auch der Kleine ganz gute Arbeit. Ich lasse ihn aber meist nicht laufen, wenn ich weg bin. Obwohl das ja eigentlich genau das ist, womit er beworben wird. Wozu sonst soll man ihn schließlich programmieren können? Er verfängt sich dafür aber doch zu oft in irgendwelchen Kabeln und manchmal auch in den Überwürfen. Dabei mache ich die auch schon extra hoch. Wenn man mal ein Spielzeug von der Kurzen vergessen hat wegzuräumen, ist auch mal ganz gern die Bürste blockiert. Trotzdem mag ich den Saugroboter. Wenn er saugt, während ich zum Beispiel koche, höre ich ja, wenn er ausgeht und sich beschwert. Es gibt jetzt wohl auch ein neues Softwareupdate mit dem er nun besser fahren soll. Bin mal gespannt! Außerdem gibt es auch mittlerweile ein neues, natürlich noch teureres Modell, und zwar den Kobold VR200. Vorteil bei diesem Modell ist, dass der neue Kobold Saugroboter eine Fernbedienung hat. So kann man ihn zum Beispiel direkt zu einer bestimmten Stelle navigieren, wo sich Dreck befindet. Theoretisch kann auch der VR100 die sogenannte Spotreinigung. Wenn man den Saugroboter aber auf die verdreckte Stelle setzt und Spotreinigung drückt, ist es Glück, ob er nun den ganzen Dreck erwischt oder drum herum fährt.

 

Was kostet der Spaß?

Der VR100 kostet 599 € und der VR200 749 €. Also ich fand den Preis für den VR100 schon echt heftig und habe echt lange überlegt. Dementsprechend käme der VR200 für mich, zumindest für den aktuellen Preis, nicht in Frage. Natürlich ist die Fernbedienung ganz nett und der Akku wurde etwas verbessert, sodass der VR200 15 Minuten länger saugen kann. Das rechtfertigt aber nicht diesen hohen Preis. Von der Anschaffung des VR100 kann ich nur abraten, wenn man langhaarige Hunde hat. Wir müssen die Rolle und die Bürsten wirklich jeden Tag reinigen und dadurch hat man dann letzten Endes auch nicht die erhoffte Zeitersparnis.

 

Diese Seite ist auch sehr informativ. Außerdem habe ich ein sehr gutes Video zum Kobold VR100 bei Youtube gefunden. In dem Video hat die Computer Bild den kleinen Saugroboter mal ganz genau unter die Lupe genommen:

[MyCouchbox] Januar 2015

2 Feb

Die Box hat dieses Mal nicht so wirklich meinen Geschmack getroffen. Bin eher so der Chipstyp 😉

 

Aber nun zum Inhalt:

  • Candy 2 Go (5,90 €)
  • Capri Sonne FREEZIES Kirsche (1,99 €)
  • Choco Dreams (1,29 €)
  • Chocodate (6,90 €)
  • Chrocchini Mignon (Preis weiß ich nicht)
  • Eat Natural (1,29 €)
  • MASK Energy Fruit (0,65 €)
  • Millefoglie D’Italia Bocconcini (1,79 €)
  • MySnax Knusperfrüchte (1,00 €)

 

Candy 2 Go:

Die Bonbons haben ganz gut geschmeckt. Ich weiß aber nicht, ob ich sie mir im Glas für 5,90 € kaufen würde. Denke eher nicht!

 

Capri Sonne FREEZIES Kirsche:

Als Kind habe ich so Wassereis sehr geliebt. Meistens gab es für mich Cola-Eis. Darum bin ich von dem Capri Sonne Eis natürlich auch angetan. Gesund ist zwar was anderes, aber mit 30 % Fruchtsaft ist Capri Sonne schonmal auf einem guten Weg.

 

Choco Dreams:

Ich kann es nicht erklären, aber irgendwas an diesen kleinen Schaumkugeln war echt ekelig. Das war echt überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Sorry.

 

Chocodate:

Die Mischung war wirklich sehr lecker. Ich mag ja eh gerne Datteln, vor allen Dingen im Speckmantel ;-). Der Preis schreckt mich aber doch sehr ab. Würde mir diese neue Süßware aus der Schweiz wohl eher nicht kaufen. Wüsste auch gar nicht wo.

 

Chrocchini Mignon:

Das war schon eher was für mich. Konnte gar nicht aufhören zu essen ;-). Wirklich sehr lecker. Würde ich mir bestimmt auch nachkaufen.

 

Eat Natural:

Ich finde es toll, dass die Riegel vollkommen natürlich hergestellt werden. Sie sind dadurch zwar etwas teurer, aber das würde ich schon zahlen. Problem ist, dass ich die Eat Natural Produkte wohl nicht in meinem Supermarkt finden werde. Ansonsten wäre das auf jeden Fall was, wenn meine Tochter in den Kindergarten geht.

 

MASK Energy Fruit:

Ich halte nichts von Energy Drinks. Insofern wird es hier leider keine gute Bewertung von mir geben. Gerade für Jugendliche können diese Dinger echt gefährlich sein.

 

Millefoglie D’Italia Bocconcini:

Das war für uns irgendwie das Highlight aus der Box. Blätterteig mit Milchcremefüllung und dann noch ohne künstliche Aromen. Nur mit natürlichen Zutaten und ohne Farb- und Konservierungsstoffe. Das lob ich mir! Da ist für mich der Preis auch vollkommen angemessen. Richtig lecker! Mal schauen, ob ich das irgendwo mal finde.

 

MySnax Knusperfrüchte:

Die MySnax Knusperfrüchte fand ich auch großartig. Wie schon in der Beschreibung steht, eignen sich die Früchte hervorragend als gesunde Zugabe in die Brotbüchse der Kinder. Da meine Tochter im August in den Kindergarten kommt, ist das bei mir natürlich ein großes Thema. Echt klasse, dass eine Packung Knusperfrüchte eine volle Obstportion ersetzt. Gerade, wenn man mal unterwegs ist und gerade kein frisches Obst zur Hand hat, ist das prima. Die Knusperfrüchte nehmen ja schließlich nicht viel Platz in der Handtasche weg und schmecken wirklich lecker. 100 % natürlich und fettfrei ist es auch für uns Erwachsenen eine tolle Snackalternative vorm Fernseher. Von mir gibt es ganz klar ein Daumenhoch! Jetzt muss ich die Dinger nur noch irgendwo finden.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

[MyCouchbox] Dezember 2014

2 Jan

Die HITSCHLER Fruchtgummi Monster waren sooooo lecker. Besser als jedes Gummibärchen. Hoffentlich kann ich die irgendwo nachkaufen.

 

Aber nun zum Inhalt:

  • BERGGOLD Schwarzwälder Kirsch-Gelee (1,49 €)
  • Bohlsener Mühle „Dinkel Haferkeks“ (1,99 €)
  • Bonbonmeister Kaiser Hustenbonbons Mischung (1,29 €)
  • Breu Pikanten (0,79 €)
  • Camille-Bloch „Ragusa Blond“ (2,39 €)
  • Felix Finkbeiner „Alles würde gut“ (1,00 €)
  • Hitschler Fruchtgummi Monster Süßer Spaß (0,99 €)
  • Hochland Kaffee Wintermandeln (1,00 €)
  • Küchle Back Oblaten (0,89 €)
  • Loacker „Milk & Cereals“ und „Choko & Coco“ (0,49 €)
  • PÄX Food – Knusprig-gePÄXte Apfelringe mit Schale (2,20 €)
  • PLAIN Milk (1,39 €)
  • SUN RICE Minis (Preis kann je nach Sorte und Verpackung variieren)

 

BERGGOLD Schwarzwälder Kirsch-Gelee:

Die Kirsch-Gelee Taler waren ganz lecker. Leider war die Packung viel zu schnell leer.

 

Bohlsener Mühle „Dinkel Haferkeks“:

Die Dinkel Haferkekse waren toll. Genau mein Geschmack und bei solchen Keksen habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn meine kleine Tochter mal einen isst. Die Kekse sind schön knusprig und Dinkelmehl ist viel gesünder als dieses doofe Weißmehl. Leider wird es die Kekse wohl nur im Bioladen geben, oder?

 

Bonbonmeister Kaiser Hustenbonbons Mischung:

Die Bonbonmischung kam gerade richtig, denn mich hatte es erkältungstechnisch ziemlich erwischt. Die Bonbons sind alle gut und ich finde die Abwechslung toll. Normalerweise kauft man Bonbons und bekommt immer eine Sorte. Hier kann man sich durch viele verschiedene Sorten durchprobieren. Ich liebe solche Bonbons!!

 

Breu Pikanten:

Geschmacklich ganz okay. Fand es witzig, dass die Wurst so megalang ist. Das ist auf jeden Fall ein Hingucker. Nachgekauft wird sie aber nicht.

 

Camille-Bloch „Ragusa Blond“:

Ragusa Blond zergeht förmlich auf der Zunge. Sehr, sehr lecker. Vor allen Dingen wegen der tollen Karamellnote.

 

Felix Finkbeiner „Alles würde gut“:

Ich fand die Idee super, ein Buch mit in die Box zu legen. Dieses ist jedoch kein Buch, das mich interessiert. Insofern habe ich es ungelesen zur Seite gelegt.

 

Hitschler Fruchtgummi Monster Süßer Spaß:

Mein persönliches Highlight dieser Box. Das Fruchtgummi ist schön groß, was mir persönlich besser gefällt als bei den Gummibärchen von Haribo. Außerdem ist das Hitschler Fruchtgummi wesentlich aromatischer. Einfach unglaublich lecker! Hätte die ganze Tüte leer machen können. Hoffentlich finde ich diese Fruchtgummi Monster bald mal irgendwo. Dann wandern sie auf jeden Fall in den Einkaufswagen.

 

Hochland Kaffee Wintermandeln:

Die Wintermandeln waren gut. Leider waren nicht allzu viele in der Packung.

 

Küchle Back Oblaten:

Wegen dieser Oblaten musste ich unbedingt noch Kokosmakronen backen. Die Oblaten kannte ich schon. Sie sind schön klein und schmecken nach Esspapier. Pur also ziemlich ekelig, aber als Unterlage für den Makronenteig super!

 

Loacker „Milk & Cereals“ und „Choko & Coco“:

Wie alles von Loacker total lecker. Man bekommt die Riegel nur nicht überall.

 

PÄX Food – Knusprig-gePÄXte Apfelringe mit Schal:

Die Apfelringe waren auch richtig, richtig klasse. Schön aromatisch und crunchy wie Chips. Meine kleine Tochter hat sich auch einige davon geschnappt. Die Apfelringe würde ich sogar gern nachkaufen, da sie für den kleinen Süßhunger zwischendurch super sind und auch weniger Kalorien haben als ein Stück Schokolade. Leider habe ich die noch nirgends gesehen und sie sind recht teuer. Online möchte ich sie mir aufgrund der Versandkosten nicht bestellen.

 

PLAIN Milk:

Die Milch hat uns gut geschmeckt. Das Töchterlein hat sie letzten Endes ausgetrunken. PLAIN Milk hatte wirklich einen ganz anderen Geschmack als normale Milch. Da muss man sich erstmal dran gewöhnen. Denke, ich werde die Milch aber nirgendwo nachkaufen können. Ist aber auch nicht schlimm, denn mit 1,39 € ist sie mir eh zu teuer.

 

SUN RICE Minis:

Die kannte ich schon. Immer wieder lecker! Mehr kann man da gar nicht sagen.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

[Brandnooz Box] November 2014

21 Dez

Dieses Mal war der Tee für mich das absolute Highlight der Box.

Zum Inhalt der November-Box:

  • Maggi Fix Kochgenuss Pur (1,29 €)
  • Rausch Trinidad 75 % (0,90 €)
  • The International Collection Trüffelöl (3,49 €)
  • Farmer’s Snack Ananasrollen (3,29 €)
  • Diamant Mousezauber „Milch“ (1,29 €)
  • Sanella (1,69 €)
  • Oettinger Weißbier Alkoholfrei (7,99 € pro Kasten)
  • Teekanne New York Chai (2,29 €)
  • Loacker Gran Pasticceria Tortina White (1,79 €)

 

 Maggi Fix Kochgenuss Pur:

Jetzt mal ehrlich… Braucht man ein Fixprodukt für eine Nudelsoße? Ich glaube nicht. Ich halte ich gar nichts davon. Der Hauptbestandteil nach Wasser ist Salz und auch sonst sind in dem Produkt, das als „Pur“ beworben wird, fast nur irgendwelche (wohl chemisch hergestellte) Aromen. Wer das seinem Körper antun möchte, der kann das Zeug gern benutzen. Ich werde es wegschmeißen. Die Portionsgröße reicht sowieso kaum aus, um meiner kleinen Familie eine ordentliche Mahlzeit zu kochen. Einzig positiv anzumerken ist, dass in diesem Produkt statt Jodsalz scheinbar normales Salz enthalten ist. Sonst war in den meisten Fixprodukten immer Jodsalz, wodurch ich sie sowieso nicht nutzen konnte. Bevor ich es vergesse: Zu teuer ist dieser Mist mit über einem Euro auch.

 

Rausch Trinidad 75 %:

Die Schokolade hat die richtige Größe für den kleinen Schokoladenhunger unterwegs. Sie passt gut in jede Handtasche und man wird nicht gleich in Versuchung geführt, eine ganze Tafel Schokolade zu essen. Mein Geschmack war es jetzt persönlich nicht. Das liegt aber daran, dass ich nicht so gern Zartbitterschokolade esse. Meinem Mann hat sie dafür um so besser geschmeckt. Daumenhoch von uns!

 

The International Collection Trüffelöl:

Und wieder ein Produkt, das ich wohl in absehbarer Zeit nicht testen werde. Ich weiß nämlich leider nichts mit dem Öl anzufangen. Wie benutze ich es? Für welche Rezepte eignet es sich am Besten? Bei meinen normalen Gerichten, die ich meist mit Olivenöl zubereite, habe ich mich noch nicht getraut, es zu benutzen. Hinterher hat das so einen starken Eigengeschmack. So muss ich mir also erstmal überlegen, was ich mit dem Öl anstelle. Das ist bei mir irgendwie dasselbe wie mit den tausenden Essigsorten, die ich dank Brandnooz nun Zuhause rumstehen habe. Salat mache ich meist nicht mit Essig und Öl. Also was soll ich damit?

 

Farmer’s Snack Ananasrollen:

Die Ananasrollen sind wirklich ausgesprochen lecker, aber auch sehr teuer. Geschmacklich sind sie wirklich schön süß und das, obwohl kein Zucker zugesetzt wurde. Die Ananasröllchen sind auch sehr weich, wodurch man sie wirklich gut essen kann. Für den Preis würde ich sie mir aber nicht nachkaufen.

 

Diamant Mousezauber „Milch“:

Schön samtige Konsistenz. Man kann das Mouse auch gut ohne irgendwelche Zusätze essen. Es schmeckt nämlich auch pur gut. Stellt sich die Frage, ob man für so etwas unbedingt eine Fertigmischung braucht. Ich denke nicht. „Milch“ schmeckt mir auf jeden Fall besser als die Variante mit dem „Joghurt“. Letzters war leider so gar nicht mein Fall. Nachgekauft wird es aber nicht, da ich das Produkt viel zu teuer finde.

 

Sanella:

Grundsätzlich backe ich eigentlich lieber mit ganz normaler Butter. Von Margarine halte ich eigentlich nichts. Da ich sie aber nunmal in der Box hatte, werde ich sie wohl mal zum Backen oder so benutzen. Derzeit ist die Weihnachtsbäckerei bei mir aber erstmal abgeschlossen. Wenn ich noch mehr Plätzchen backe, dann platze ich ;-). Im Fernsehen wird echt gut suggeriert, dass man zum Backen unbedingt Sanella braucht. Ich denke, da werden viele zur Weihnachtszeit zu diesem Produkt greifen.

 

Oettinger Weißbier Alkoholfrei:

Von dem Bier hatten wir uns vorher schonmal eine ganze Kiste geholt. Irgendwie hatten wir die Hoffnung, dass es wie richtiges Bier schmecken würde. Leider ist dem nicht so. Das habe ich bei noch keinem alkoholfreien Bier erlebt und ich habe echt schon so einige Sorten probiert. Pils schmeckt alkoholfrei gar nicht und bei Weizenbier kommt es stark auf den Hersteller an. Die teureren Biere schmecken da noch am Besten. Leider war das Oettinger Weißbier nicht so mein Fall. Mein Mann mag es aber. Sagen wir es mal so. Ich würde lieber ein richtiges Bier trinken oder eben gar kein. Alkoholfreies Bier ist für mich keine Alternative.

 

Teekanne New York Chai:

Für mich wirklich das absolute Highlight aus der Box. Im Winter trinke ich gern Tee und so habe ich mir gleich einen Beutel von dem Teekanne New York Chai aufgebrüht. Sooooo lecker! Der wird auf jeden Fall nachgekauft. Chai Tee mag ich sowieso sehr gern.

 

Loacker Gran Pasticceria Tortina White:

Ich mag sehr gern weiße Schokolade und darum war das Produkt auch total was für mich. Leider war viel zu wenig drin und ich habe auch noch nicht besonders häufig Produkte von Loacker irgendwo zum Nachkaufen gefunden. Eigentlich schade.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!