Archiv | Fitness RSS feed for this section

[Graffonstuff] Fitnesskleidung

16 Sep

Graffonstuff

Letztens wurde ich bei Instagram auf die Fitnesskleidung von Graffonstuff aufmerksam. Viele Sachen waren reduziert und sahen auch wirklich toll aus. Also musste ich unbedingt bestellen, denn Fitnesskleidung kann man nie genug haben. Da man beim Workout so schwitzt, braucht man auch häufig was zum Wechseln. Entschieden habe ich mich schlussendlich für diese tollen Sachen…

Zunächst wanderte das Dry-Fit-Shirt mit dem Schriftzug „Powergirl“ und „Keep on fighting!“ in den Warenkorb. Es soll mich daran erinnern, dass ich immer weiterkämpfen und am Ball bleiben muss. Das Shirt ist im Prinzip aus dem Material, aus dem auch Trikots sind. So trocknet es ziemlich schnell! Finde es in der Größe L schon fast zu groß für mich, aber beim Sport darf es auch gern mal etwas Lockerer sein.

Dieses Top aus 100 % hochwertiger Baumwolle musste auch mit. Ich fand den Schriftzug einfach passend und in Kombination mit dem Schwarz wirklich sehr hübsch. Das Top sieht angezogen wirklich klasse aus und passt in Größe L wie angegossen.

Zu guter Letzt wollte ich auch gern eine Sportleggings ausprobieren. Durch die funktionelle Rundwebart ist die blickdichte Leggings von Graffonstuff sanft formgebend und kaschiert auf angenehme Weise die Problemzonen. Es gibt keine störenden Nähte, die sich abzeichnen oder drücken. So ist die Leggings wirklich total bequem. Ich habe allerdings etwas gebraucht bis ich sie erstmal anhatte 😉 . Auf dem Bild sieht man es gar nicht, aber die Leggings glänzt total schön, was wahrscheinlich an dem verwendeten Material liegt. Apropos Material: Das Bündchen oben ist wirklich schön kuschelig. Gerade in der kälteren Jahreszeit wird die Leggings wahrscheinlich häufiger zum Einsatz kommen, da mir die Dreiviertelsporthosen dann wohl zu kalt sein werden. Die Leggings gibt es übrigens mit vielen verschiedenen Aufschriften am Hosenbein. Da ist für jeden etwas dabei!!

Falls ihr nun auch auf den Geschmack gekommen seid: Mit dem Code FITNESSHUMMEL könnt ihr bei Graffonstuff 10 % sparen.

Wie es bei mir mit Live it. Lift it. läuft, werde ich euch berichten, wenn Phase 1 zu Ende ist. Das wäre in 9 Tagen. Bis jetzt habe ich jedenfalls schon etwas abgenommen. Außerdem habe ich auch schon Fett ab- und Muskeln aufgebaut.

Live It. Lift It.

3 Sep

Live It. Lift It.

Wie ja einige von euch bestimmt schon mitbekommen haben, mache ich derzeit ein Ernährungs- und Fitnessprogramm mit dem Namen Lift It. Lift It. Heute bin ich bei Tag 9 und kann schon etwas mehr zu dem Programm sagen.

Aber was ist denn nun Live It. Lift It.?

Es ist ein Ernährungs- und Fitnessprogramm, das individuell auf die Bedürfnisse und Ziele des einzelnen angepasst wird. Insgesammt geht das Programm 90 Tage und ist in drei Phasen unterteilt, die sich bei Rezepten und Trainingseinheiten unterscheiden.

Nach der Bestellung füllt man einen Fragebogen aus. So können die Mitarbeiter Live It. Lift It. einen individuellen Plan erstellen. Unter anderem gilt es zu beantworten wie groß und schwer man ist und welche Ziele man denn nun genau hat. Möchte man abnehmen, ist der Plan natürlich anders als wenn man nur seinen Körper definieren möchte. Es gibt auch viele (so wie mich), die durch Live It. Lift It. eine gesunde, ausgewogene Ernährung lernen wollen, denn genau das ist das Ernährungsprogramm nämlich. Man fühlt sich zu keiner Zeit so, als würde man eine Diät machen. Man darf und soll sogar Kohlenhydrate essen. Live It. Lift It. distanziert sich auch ganz klar von Low Carb. Durch die leckeren Rezepte fällt es gar nicht schwer, die 90 Tage durchzuhalten. Habe ich zumindest von anderen so gehört. Man darf manchmal sogar Schokolade essen. Ist das nicht ein Traum? Was die Trainingspläne anbelangt, hat man zunächst einmal die Wahl zwischen dem Training im Fitnessstudio und Hometraining. Ich habe mich für letzteres entschieden, da das nächste Fitnessstudio leider viel zu weit weg  und außerdem recht teuer ist. Es ist aber egal, was man wählt. Ob Fitnessstudio oder Hometraining, beides ist anstrengend und genau so effektiv. Oftmals wird man stark an seine Grenzen gebracht. Muskelkater lässt grüßen 😉

Die Ernährung:

Es gibt drei Mahlzeiten am Tag plus eine Snackbox, aus der man sich ein paar Dinge aussuchen darf. Aus der Snackbox esse ich zum Beispiel gern die Geflügelwiener, den Baby Bel Light und das Hühnerei. Die Snacks kann man auch super mit seinen Hauptmahlzeiten kombinieren. Zunächst ist es sehr gewöhnungsbedürftig für mich gewesen drei Mal am Tag zu essen. So lasse ich doch ziemlich oft mein Frühstück ausfallen und wenn ich mal frühstücke, esse ich meist ein oder zwei Knäckebrote. Die stehen hier nicht auf dem Plan. Es gibt zum Beispiel herzhafte Toasties mit Tomaten und Frischkäse oder auch häufig mal was Süßes wie das Tropical Oatmeal oder Milchreis, wobei ich ja nicht so der Fan von Süßem bin. Vorteil des Programms ist, dass man die Gerichte der einzelnen Phasen auch untereinander austauschen kann. Das bedeutet, wenn ich in Phase 1 nicht süß frühstücken möchte, suche ich mir ein herzhaftes Frühstück mit in etwa den gleichen Nährwerten aus derselben Phase. Das finde ich prima! Bevor ich mich für das Programm entschieden habe, habe ich extra gefragt, was ist, wenn man mit Freunden weggeht. Selbst da ist man flexibel. Die Antwort war, dass man ruhig mit Freunden weggehen könne. Man müsse nur darauf achten, was man sich zum Essen bestellt. Man sollte zum Beispiel statt ein Schnitzel mit Pommes lieber einen Salat mit Hähnchen oder Nudeln mit Hähnchen bestellen. Alles kein Problem. Ich habe auch nachgefragt, ob die Rezepte auch was für meine Familie sind. Schließlich möchte ich nicht doppelt und dreifach kochen. Meine Familie allerdings soll auch satt werden und nicht durch das Essen abnehmen. Das ist auch kein Problem. Die Rezepte sind vollkommen alltagstauglich und mein Mann, der früher von meinen Weight Watchers Rezepten nicht so angetan war, ist total begeistert. Das ist wohl genau sein Essen. Einziger Nachteil der Rezepte ist, dass sie doch recht aufwändig sind und man schon länger in der Küche steht, zumal meist auch abends warm gegessen wird. Außerdem braucht man, gerade wenn man auch für seine Familie mitkommt, echt viele Schüsseln und Töpfe. Man muss die Sachen nämlich in rohem Zustand abwiegen und dann separat zubereiten. Außerdem muss man sehr viel frisch einkaufen. Hier mal ein Bild von meinem Einkaufswagen:

Ich habe mich ja vorher schon gesund ernährt, aber so viel Obst & Gemüse hatte ich noch nie im Einkaufswagen. Das ist sogar so viel, dass ich die Sachen kaum in meinen Kühlschrank kriege. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich ein Mal die Woche einkaufen gehe, da der nächste Supermarkt leider auch nicht um die Ecke ist. Was mir bei den Gerichten nicht so gut gefällt, ist, dass häufig was übrig bleibt. Wenn man zum Beispiel bei einem Rezept 100 g Ananas braucht, hat man noch einiges übrig. Selbst wenn man eine Familie hat, die beim Vernichten der Reste helfen kann, wird doch immer mal was weggeschmissen. Aber das sind echt Luxusprobleme, oder?

Hier seht ihr einige meiner Lieblingsgerichte von Live It. Lift It.:

Ihr seht unter anderem Mie-Nudeln, Vollkornbrot mit Tomate und Frischkäse, Salat Sandwich mit Spiegelei aus der Snackbox, Ofenkartoffeln, Ratatouille mit Vollkorntoast und einem Spiegelei aus der Snackbox und einen leckeren Salat mit Putenbrust. Bevor ich es vergesse: Wenn man möchte, bekommt man pro Phase noch einen Cheatday. Da kann man dann mal das essen, worauf man die restliche Zeit eventuell verzichten musste. Döner oder Pommes stehen nämlich nicht im Ernähurngsplan 😉

Hometraining:

Beim Hometraining wird erstmal unterschieden, ob man Anfänger ist oder schon Trainingserfahrung hat. In Phase 1 wird die Grundmuskulatur trainiert und gestärkt und in den beiden folgenden Phasen werden die Übungen dann immer anspruchsvoller. Zu allen Übungen aus dem Hometrainingprogramm gibt es Video. Diese kann man sich anschauen, damit man genau weiß, was man machen soll und bei den Übungen dementsprechend keine Fehler macht. Man macht nicht nur Krafttraining, bei denen jede Muskelpartie einzeln trainiert wird. Es stehen auch Cardio- und HIIT-Einheiten auf dem Programm, mit denen man sein Herz- und Kreislaufsystem stärkt und die Ausdauer verbessert. Ich muss ja sagen, dass ich HIIT hasse. Das ist wirklich megaanstrengend und da ich gesundheitlich leider vorbelastet bin, fällt mir das echt schwer. Es ist aber die effektivste Art, um abzunehmen. Gerade HIIT soll die Fettverbrennung nämlich ganz schön ankurbeln. Nach dem HIIT hätte ich manchmal echt gern ein Sauerstoffzelt. Ich mache die HIIT-Einheiten darum nie, wenn ich allein Zuhause bin, da ich doch manchmal Angst habe umzukippen. Bisher habe ich die Übungen aber ganz gut geschafft. Um euch zu verdeutlichen wie so ein Trainingsplan aussehen kann, erzähle ich euch mal wie meiner in Phase 1 so aussieht. In der Woche steht bei mir drei Mal Muskeltraining auf dem Plan. An jedem Tag werden zwei andere Muskelpartien traininert. An Tag 1 ist zum Beispiel die Brust und der Bizeps dran. HITT soll ich zwei Mal die Woche machen und dann habe ich noch zwei sogenannte Restdays, an denen ich mich ausruhen soll. Mit den Hunden gehe ich natürlich trotzdem an jedem Tag. Cardio soll ich erst in Phase 2 machen. Da ich nicht joggen kann, wird es bei mir wohl auf Nordic Walking hinauslaufen. Was man bei dem Hometraining berücksichtigen muss, ist, dass man noch einige Anschaffungen zu tätigen hat. Ich habe mir zum Beispiel eine Fitnessmatte, einen Gymnastikball, Kurzhanteln und Stretchband (bzw. Body Tube) gekauft. Außerdem musste natürlich noch etwas Sportkleidung her. So etwas kommt natürlich noch (zusätzlich zum Kaufpreis des Programms) auf einen zu. Hier mal ein Überblick, was ich so alles gekauft habe:

Die Fitnessmatte müsst ihr euch jetzt denken 😉 . Ein bisschen mehr Sportkleidung habe ich auch gekauft, aber das auf dem Bild soll ja nur ein Beispiel sein. Die Sportkleidung unten links habe ich übrigens relativ günstig im Internet beim Adidas Outlet gekauft und letzten Endes nur den halben Preis gezahlt. Die Kleidung rechts unten ist von Live It. Lift It. selbst. Bin richtig verliebt in die Sachen ❤ , wobei ich dazusagen muss, dass die Jogginghose plus Hoddie nicht für den Sport, sondern Zuhause zum Rumgammeln gedacht sind. Mir gefällt der Schriftzug und die Sachen sind außerdem wirklich total bequem! Die Gymwear von Live It. Lift It. gibt es übrigens hier.

Mein Fazit:

Bis jetzt bin ich wirklich begeistert. Die Gerichte sind lecker und der Sport macht mir Spaß. Was will man mehr? Etwas abgenommen habe ich auch schon. Dabei fühlt man sich bei den Gerichten wirklich nie so als müsste man auf etwas verzichten und durch die Carbs wird man auch immer satt. Wenn nicht, hat man ja noch die Snackbox. Da ist wirklich für jeden was dabei. Ob Questbar, Proteinshake oder sogar Milchschnitte. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich durch das Programm einige Kilos abnehme und mir eine gesunde, ausgewogene Ernährung aneigne. Ich habe nicht vor nach den 90 Tagen wieder in alte Essensmuster zurückzufallen. Natürlich muss man sich ab und zu mal was gönnen, aber man sollte sich schon vorwiegend gesund ernähren und vor allen Dingen nicht vor lauter Stress essen. Das ist nämlich leider eine schlechte Angewohnheit von mir. Die Betreuung bei Live It. Lift It. ist übrigens auch klasse. Man kann bei Facebook immer Fragen stellen und bekommt die auch relativ fix beantwortet. Gerade vor dem Kauf hatte ich da so einige 🙂 ! Außerdem gibt es für Mitglieder von Live It. Lift It. extra eine Facebookgruppe, wo man viel Unterstützung bekommt und auch dort immer gern Fragen stellen kann.

Hoffe, euch hat mein kleiner Bericht gefallen. Hoffentlich habe ich jetzt nicht zu viel Schleichwerbung gemacht 🙂 . Wenn ihr auch Interesse an dem Programm habt, schaut mal bei Live It. Lift It. vorbei. Lasst euch von den Preisen nicht abschrecken. Es gibt immer wieder mal eine Rabattaktion. So habe ich das Programm ca. 35 € günstiger bekommen.