Archive | Juni, 2015

Kyrallas kleiner Zoo #3

27 Jun

 Heute mal ein Bild von Chaoskater Lucky. Der hat sich echt niedlich auf das Kissen gequetscht ❤

Freitags-Füller #326

26 Jun

1.   Als Kind habe ich mich immer auf die  Sommerferien gefreut. Heutzutage kriege ich nichts mehr davon mit. Na ja, vielleicht wenn Töchterlein jetzt bald in den Kindergarten geht.

2.   Käse kommt bei mir immer in den Einkaufswagen. Bin bekennender Käsejunkie 🙂

3.  Warum manche essen können was sie wollen, ist mir ein Rätsel.

4.   Die Bonuskarte für ein Freigetränk beim Bäcker ist voll. Das muss ich nächstes Mal wohl einlösen.

5.   Jemand hat mir erzählt, dass man beim Abnehmen auf Kohlenhydrate verzichten soll. Ehrlich gesagt, möchte ich auf Nudeln & Co aber nicht verzichten. Man kann auch anders abnehmen.

6.   Ich bin stolz darauf, dass ich jeden Tag 10 000 Schritte gehe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein paar Folgen „Vikings“, morgen habe ich noch nichts besonderes geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Hochzeitstag verbringen! Wir wissen nur noch nicht, was wir an unserem Hochzeitstag machen wollen.

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Wochenschau KW 23 & 24

20 Jun

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Serien: Once Upon A Time, Outlander, Castle; Filme: Elysium, Catching Fire

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Oomph!, Feuerschwanz, Mr. Hurley & Die Pulveraffen

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Rachesommer

ⓖⓔⓣⓐⓝ: In Woche Eins war ich am Montag in der Hundeschule. Dienstag ging es dann zum Mutter-Kind-Turnen und Haareschneiden. Ach übrigens: Meine Haare sind jetzt nur noch schulterlang. Schatzi gefällt es, aber meine Mutter war gar nicht begeistert. Am Freitag habe ich mich mit einer Mutter von einem Waldkindergartenkind getroffen, damit unsere Kinder zusammen spielen können. Der Nachmittag bei ihr verging wie im Flug und Töchterlein hat sich gefreut, dass sie jemanden zum Spielen hat. Das Wetter war richtig super und darum haben wir die Zeit auf dem Spielplatz regelrecht genossen. Sonntag haben wir uns spontan mit Freunden in der Brenscheider Mühle getroffen. Zwar hatten wir schon zu Mittag gegessen, aber ein paar Bierchen dort im Waldrestaurant konnten ja nicht schaden 😉 . In Woche Zwei war am Montag auch wieder Hundeschule angesagt. Balou macht das Mobility einfach so viel Spaß! Dienstag hatte ich einen wichtigen Arzttermin in Bochum. Danach bin ich mit meinem Schatz und dem Töchterlein zum Bummeln nach Essen gefahren. Das Einkaufszentrum dort hat mir richtig gut gefallen und es gab sogar einen Starbucks. Menno! Möchte auch einen in Lüdenscheid haben. Außerdem wurde ich bei Lush fündig. In dem Laden wird man wirklich immer super beraten und bekommt sogar Pröbchen von anderen Produkten mit nach Hause. Im Legoladen waren wir zwar auch, aber mein Mann hat sich nichts gekauft. War ganz schön stolz auf ihn. Abends war ich dann im Unperfekthaus. Alles habe ich nicht gesehen, aber was ich gesehen habe hat mir gefallen. Das Gebäude ist von außen schon sehr beeindruckend. Wenn man reingeht, bekommt man eine Karte. Auf der wird notiert, wann man ins Unperfekthaus gegangen ist. Für nicht-alkoholische Getränke gibt es dort nämliche eine Getränkeflat und man bezahlt darum den Aufenthalt im Unperfekthaus stundenweise. Die Getränke sind übrigens einfach nur großartig. Das geht von Kaffee über Holunderblütensaft bis zu Kaktusfeige. Echt lecker! Die letzten beiden Getränke waren aber auf Dauer etwas zu süß. Ihr fragt euch bestimmt, warum ich denn nun im Unperfekthaus war. Dort war der Krimistammtisch, zu dem mein Mann ab und zu geht. Ich habe mich einfach miteingeladen, weil wir wegen des Arzttermins eh in der Nähe waren und hatte einen richtig schönen Abend mit ganz lieben Krimiautoren. Am Liebsten würde ich jedes Mal mitgehen, aber das ist wahrscheinlich nicht gern gesehen. Das Töchterlein hat auch etwas bei den Gesprächen gestört, da sie sehr aufgedreht war und ziemlich laut gespielt hat. Na ja, da mussten die jetzt mal durch. Am Donnerstag hatte ich Geburtstag. Mist. Schon wieder ein Jahr älter… Zur Feier des Tages haben wir bei der Brenscheider Mühle ein leckeres Schnitzel mit Salat und Bratkartoffeln gegessen. Danach ging es in den Zoo nach Dortmund. Abends habe ich dann gemütlich mit meinem Schatz den zweiten Teil der Tribute von Panem geschaut. Der Film hat mir echt richtig gut gefallen und ich fand, er war wirklich wie das Buch. Geschenke gab es natürlich auch. Den Kimono hatte ich schon im Vorfeld bekommen. Es gab einiges an DVD-Staffeln: Broadchurch, Die Schöne und das Biest (Serie aus den 80ern) und alle drei Staffeln von Once Upon A Time. Ich liebe diese Serie einfach! Außerdem habe ich ein schönes Halstuch von Desigual bekommen. Außerdem gab es noch zwei Bücher: Geisterfjord und ein japanisches Kochbuch. Habe mich echt mega gefreut! Am Samstag folgte dann direkt die Geburtstagsfeier mit lieben Freunden und Verwandten. Dort gab es vorwiegend Amazon-Gutscheine, da ich mir gern einen Kindle Fire kaufen möchte. Irgendwie nervt mich, dass mein Kindle nur schwarz-weiß darstellt. Außerdem wollte ich gern was mit beleuchtetem Hintergrund, damit ich abends im Bett auch gut lesen kann. Die Feier war wirklich schön. Das Haus war voll. Selbst Emily hatte jemanden zum Spielen und hat sich riesig gefreut. Im Bett waren wir erst so um 4 Uhr morgens. Darum habe ich es am Sonntag auch leider nicht mehr zum Sportfest des Turnvereins geschafft. Ist aber nicht so schlimm. Emily hat ja letztes Jahr schon eine Goldmedaille bekommen 😉

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat, Grillfleisch von Metzger Wunderlich…

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, alkoholfreies Bier, Bier, Caramel Macchiato, Smoothies

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Über meinen Geburtstag, auch wenn ich wieder ein Jahr älter geworden bin.

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Darüber, dass unser Kater Merlin ein paar Tage nicht zu Hause war. Außerdem über denjenigen, der meinen Trackable (eine kleine Robbe) einfach so aus dem Cache genommen hat, ohne das zu loggen. Dachte schon, mein erster Trackable wäre schon direkt geklaut worden!

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Kindle Fire HDX 7 (so ein tolles Teil <3), Jackie Oates Colour Supplement von Lush (Augenringe ade 😉 ), leckere Donuts

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Kyrallas Wochenschau KW 22, [Buch] Layers, Kyrallas Hexenküche #57, Monthly Chart [Mai 2015], Japantag 2015

Bis nächste Woche!

Unperfekthaus

Bild aus dem Einkaufszentrum in Essen

5-blättriges Kleeblatt

Freitags-Füller #325

19 Jun

1.   Die Idee von einem schönen Wochenende mit tollem Wetter finde ich super.

2.   Das Gewicht geht leichter wieder nach oben. Abnehmen hingegen geht immer so furchtbar langsam.

3.   Ich war noch nie in Japan. Eigentlich würde ich aber gern mal hin. Der lange Flug schreckt mich allerdings ab. Außerdem bräuchten wir dann Tiersitter. Na ja, träumen darf man doch 😉 !!

4.   Nach Alaska möchte ich auf gar keinen Fall. Ist mir zu kalt 😛 !!

5.   Zu einer guten Party gehören liebe Freunde so wie was leckeres zum Essen. Zum Beispiel Grillfleisch 😉 .

6.   Meiner Ansicht nach regen viele Leute sich über Banalitäten auf.

7.   Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Film mit dem Liebsten, morgen habe ich den Besuch der MotoMaxx Anniversary Party geplant und Sonntag möchte ich zu einem Mittelaltermarkt gehen! Ich freue mich schon drauf. Hoffentlich spielt das Wetter mit.

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Japantag 2015

4 Jun

Japantag 2015

Es ist schon Jahre her, dass wir zum letzten Mal beim Japanfest in Düsseldorf waren. Darum hatte ich mir dieses Jahr so sehr gewünscht, dass wir wieder gehen. Seit Monaten habe ich mich auf diesen Tag gefreut, denn ich liebe alles, was mit Japan zu tun. Mir gefallen die Kultur, das Essen, Kimonos, Mangas, Animes usw. Darum war ich früher auch gern in Düsseldorf in dem sogenannten Japanviertel. Das ist so der Bereich um die Immermannstraße herum. Nachdem einige tolle Läden dort allerdings zugemacht haben, hat es sich nicht gelohnt einzig für einen Einkauf im Supermarkt und leckeres Essen dort hinzufahren. Der Japantag war aber Anreiz genug nochmal eine Reise nach Düsseldorf zu wagen. Dieses Mal kamen sogar liebe Freunde mit. Fast wäre der Tag ins Wasser gefallen, denn eigentlich gab es eine Wetterwarnung wegen Windböen und es hat ziemlich geschüttet, bevor wir losfuhren. Davon haben wir uns aber nicht abhalten lassen und es hat sich gelohnt, dass wir trotzdem gefahren sind. Bis auf zwei kleine Schauer hatten wir bestes Wetter mit blauem Himmel. Von Windböen keine Spur. Darüber habe ich mich wirklich gefreut. Aber immer der Reihe nach…

Da ich dieses Mal unbedingt den Tempel angucken wollte, haben wir dort geparkt. Der Tempelgarten war schon schön…

aber konnte das Innere des Tempels nicht übertreffen.

Bin froh, dass wir doch noch reingegangen sind. Mein Mann hatte nämlich keine Lust.

Vom Tempel aus mussten wir dann erstmal schauen, wie wir zur Immermannstraße kommen. Das war gar nicht so einfach, da wir uns in diesem Teil Düsseldorfs gar nicht auskannten. Letzten Endes landeten wir dann aber doch irgendwie am Hauptbahnhof und sind die Immermannstraße heruntergegangen. Es war viel los. Darum haben wir uns direkt einen Onigiri dort gekauft, bevor es keine mehr gibt. Das war nämlich vor einigen Jahren so als ich beim Japantag war.

Danach ging es erstmal zum Naniwa. Es war spät und wir hatten alle ziemlichen Hunger. Wie man auf dem Foto auf der Homepage schon sieht, muss man beim Naniwa schon an normalen Tagen anstehen. Das bedeutete, dass wir beim Japantag circa eine Dreiviertelstunde dort anstehen mussten. Ich finde allerdings, dass es sich gelohnt hat. Die meisten haben sich Yakisoba-Nudeln bestellt. Für das Töchterlein gab es gebratenen Reis und ich habe mir nach langem Hin und Her eine Currysuppe bestellt. Ein Kirin-Bier durfte da natürlich auch nicht fehlen. Leider habe ich erst nach dem Essen ein Foto gemacht, da ich so hungrig war. Fand die Currysuppe einfach nur großartig!!!

Danach wollten meine Freundin und ich eigentlich im japanischen Supermarkt Yakisoba-Soße kaufen. Als wir dann aber gesehen haben, dass die Schlange durch den ganzen Laden ging, hatten wir so gar keine Lust mehr. Eine Dreiviertelstunde anstehen, um etwas im Supermarkt kaufen zu dürfen, fanden wir irgendwie doof.

So ging es also weiter zur Rheinuferpromenade. Dort gab es einige Veranstaltungsbühnen und auch Verkaufsstände. Leider haben wir aber nicht wirklich ein Bein an die Erde gekriegt. Es war megavoll und darum haben wir uns eine Kneipe gesucht, in der am Abend das DFB-Pokalspiel übertragen wird. Schnell wurden wir fündig. Im Nachhinein hätten wir uns das Spiel aber wohl besser nicht angesehen. Dortmund hat nämlich verloren. Außerdem hat das Alt nicht geschmeckt, aber wenn man in Düsseldorf ist, muss man ja mal eins probieren. Kölsch ist mir da wirklich tausend Mal lieber. Sorry Düsseldorf!

Nach dem Spiel sind wir dann wieder die Rheinuferpromenade entlanggeschlendert. Mittlerweile hatten die meisten Stände schon zu, aber es gab doch noch einige wenige Händler, die noch was verkauft haben. Hätte nicht gedacht, dass ich um die Uhrzeit tatsächlich noch was finde. Erst fiel mir eine kleine Tasche aus Kimonostoff ins Auge. Zwar war sie nicht ganz billig, aber wo bekommt man so etwas sonst? Die Tasche musste also mit.

Dann fanden wir einen Stand, an dem Kimonos verkauft wurden. Theoretisch habe ich einen Yukata (das ist ein Sommerkimono), aber irgendwie habe ich diesen aufgrund der Farbe nie angezogen. Dunkelblau ist eben nicht so meins. Dort fand ich aber direkt meinen Traumkimono. Ich wollte immer einen Schwarzen mit Kirschblüten haben. Habe meinem Mann den Kimono gezeigt, ohne mir etwas dabei zu denken. Auf einmal hat er ihn quasi als verfrühtes Geburtstagsgeschenk gekauft. Dazu gab es einen richtig tollen Gürtel, da die normalen Gürtel ausverkauft waren. Der Preis war auch in Ordnung. Besonders, wenn man sich mal die Preise im Internet so anschaut. Ein echter Kimono ist sonst schon recht teuer. Man habe ich mich gefreut!

Danach wollten wir eigentlich die Bushaltestelle suchen, damit wir von dort nach dem Feuerwerk zum Auto kommen. Irgendwie konnten wir sie aber nicht finden und als wir am Landtag über die Kniebrücke gingen, fing das Feuerwerk schon an. Töchterlein hatte natürlich einen Hörschutz auf, damit sie sich nicht so sehr erschreckt. Das Feuerwerk ging fast eine halbe Stunde und war wirklich großartig.

Weil wir nicht wussten, wo der Bus abfährt, sind wir dann einfach kurzerhand zum Auto gelaufen. Es war richtig schön durch das nächtliche Düsseldorf zu laufen und auch gut für meinen Schrittzähler, der am Ende des Tages fast bei 20 000 Schritten war. Töchterlein war natürlich schon ziemlich müde und ist im Auto sofort weggepennt.

Alles in allem hatten wir einen wunderbaren Tag mit lieben Freunden und trotz der Menschenmengen werde ich nächstes Jahr wohl wieder gehen. Schön wäre es ja, wenn man nicht nur einen Japantag machen würde, sondern vielleicht ein komplettes Wochenende von Freitag bis Sonntag. Dann wäre vielleicht nicht ganz so viel los! Bis zum nächsten Jahr sage ich erstmal…

Sayounara!

Monthly Chart [Mai 2015]

4 Jun

Der Monat ist nun rum. Mal schauen, was ich von den Dingen, die ich mir vorgenommen habe, nun umsetzen konnte.

ⓐⓚⓣⓘⓥⓘⓣäⓣⓔⓝ // Im Mai hatte ich einen wichtigen Arzttermin in Bochum. Außerdem haben wir uns mit lieben Freunden getroffen und waren in dem Zusammenhang auch mal wieder auf einer Tupperparty. Bin echt begeistert von den Sachen. Mein Mann ist schon leicht genervt. Ansonsten wollten wir eigentlich am Geburtstag unserer Tochter in den Zoo, aber da so schlechtes Wetter angesagt war, sind wir doch lieber Zuhause geblieben. Fand ich ein bisschen schade. Hatte mich so auf die Wolfsbabys gefreut! Ende des Monats wurde unsere Tochter dann getauft. Mit drei Jahren war sie nun natürlich schon alt genug, um sich zu wehren, als ihr das Wasser über den Kopf geschüttet werden sollte 😉 . Damit ist der Pastor aber prima umgegangen. Zu guter Letzt sind wir mit lieben Freunden zum Japantag nach Düsseldorf gefahren. Ich fand es sooo toll, zumal ich einen Kimono und ein süßes Täschchen aus Kimonostoff abgestaubt habe <3. Leider war es etwas arg voll. Trotzdem hatten wir alles in allem einen schönen Tag mit einem grandiosen Feuerwerk, aber darüber berichte ich euch nochmal ausführlich.

ⓔⓡⓝäⓗⓡⓤⓝⓖ // Grundsätzlich läuft es mit der Ernährung derzeit ganz gut. Ich zähle Kalorien und versuche nicht über 1500 Kalorien am Tag zu kommen. Leider habe ich (glaube ich) trotzdem zugenommen, da meine Schilddrüsenmedikamente umgestellt wurden. Ich versuche aber alles, um dagegen anzugehen. Darum ist meine neuste Errungenschaft ein Fitbit Charge HR. Das ist quasi ein Schrittzähler, der auch kontinuierlich die Herzfrequenz misst. Man kann sich über die Fitbit-App sogar mit anderen Leuten messen, was mich ziemlich motiviert, aber auch ein wenig frustriert. Finde es krasse, dass andere am Tag angeblich 25 000 Schritte gehen. Das habe ich nicht mal geschafft, als ich beim Japantag so viel herumgelaufen und vorher noch mit den Hunden gegangen bin. Aber egal. Ich habe mir jetzt vorgenommen, jeden Tag mindestens 10 000 Schritte zu laufen. Damit bin ich schon sehr zufrieden. Apropos Schritte: Mit dem Japantag, da hatte ich Runtastic allerdings nicht mitlaufen, bin ich wohl auf über 100 Kilometer gekommen, die ich in dem Monat gegangen bin. Wenn ich durch die vielen Mühen jetzt dann auch mal so langsam was abnehmen würde, wäre das toll. Na ja, ich bin Anfang Juni nochmal bei dem Arzt, der mir die neuen Medikamente aufgeschrieben hat. Vielleicht klärt sich da ja was.

ⓖⓔⓩⓞ©ⓚⓣ // Irgendwie habe ich so gar nichts gezockt. World of Warcraft reizt uns so gar nicht derzeit und außerdem ist meine Maus wohl etwas kaputt. Brauche wohl, wenn ich nochmal spielen will, erstmal eine Neue *schnief*. Diablo haben wir auch nicht gespielt. Dafür hat Schatzi sich Disney Infinity für die PS4 gekauft. Leider ist das Spiel wohl nicht so toll und auch recht kindisch, sodass wir das bald wieder verkaufen werden. Gesellschaftsspiele haben wir leider wieder vernachlässigt. Das muss echt besser werden!

ⓗⓔⓧⓔⓝⓚü©ⓗⓔ // Kyrallas Wochenschau KW 18, Kyrallas kleiner Zoo #3, Monthly Chart [April 2015], Kyrallas Wochenschau KW 19, [Übersetzung] 900 Minuten, Kyrallas Wochenschau KW 20 & 21

ⓚⓡⓔⓐⓣⓘⓥⓔⓢ // In meinem Erinnerungsbuch bin ich leider nicht weitergekommen. Hoffentlich komme ich im Juni dazu. Muss mich mal dransetzen und die Collagen erstellen. Irgendwie schiebe ich das immer vor mir her *grummel*. In meinen Kalender habe ich aber immer fleißig gebastelt und mir die einzelnen Tage schön gestaltet. Die Zeit nehme ich mir!

ⓛⓔⓢⓔⓢⓣⓞⓕⓕ // Dieses Mal habe ich sogar einen richtig dicken Wälzer gelesen, und zwar Feuer und Stein von Diana Gabaldon. Bin ein bisschen stolz! Hoffentlich bleibe ich nun weiter dran und lasse mich nicht wieder von Büchern, die mich nicht fesseln, demotivieren.

ⓜⓔⓘⓝ ⓚⓛⓔⓘⓝⓔⓡ ⓩⓞⓞ // Dieses Mal gab es wieder ein Bild von Balou. Das habe ich im Urlaub geknipst. Da mussten wir draußen warten, da wir nicht mit ins Hotel reingehen durften.

üⓑⓔⓡⓢⓔⓣⓩⓤⓝⓖⓔⓝ // Diesen Monat waren es nur 23 Seiten. Nächsten Monat muss ich auf jeden Fall wieder durchstarten. Irgendwie fällt es mir derzeit etwas schwer in das neue Buch Z-Burbia #2 reinzukommen.

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt, bei Manus Challenge mitzumachen, dann schaut doch einfach mal auf ihrem Blog vorbei. Ans Herz legen kann ich ihn euch so oder so.

Kyrallas Hexenküche #57: Kidneybohnenauflauf mit Hähnchenbrustfilet

4 Jun

Kidneybohnenauflauf mit Hähnchenbrustfilet

Oje. Jetzt habe ich letzten Monat doch glatt das Rezept vergessen. Dabei hatte ich für den Kidneybohnenauflauf schon alles rausgesucht. Das ist eines meiner Lieblingsrezepte. Meine Mutter hat es irgendwann mal gekocht und ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, woher sie das Rezept damals hatte. Ich habe es aber lustigerweise hier bei Chefkoch gefunden. Meine Mutter hat das Gericht immer mit Pellkartoffeln gemacht und darum mache ich das auch so. Finde einfach, das passt super zu dem Kidneybohnenauflauf. Bevor ich euch nun das Rezept vorstelle, sei gesagt, dass ich die Soßenmenge immer verdopple. Die Garzeit lasse ich dann trotzdem gleich.

Zutaten für 4 Person:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 2 Dosen Kidneybohnen
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 125 ml Hühnerbrühe
  • 1 Bund Petersilie
  • 200 g Sahne
  • 50 g frischen Parmesan

Zubereitung:

  1. Fleisch kalt abspülen und trockentupfen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch von beiden Seiten kräftig anbraten. Zugedeckt bei schwacher Hitze in etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer kräftig würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  2. Bohnen in einem Sieb gut abtropfen lassen. Geschälte und gehackte Zwiebel im verbliebenen Bratfett glasig anbraten. Knoblauch dazupressen. Bohnen, Tomatenmark und die Brühe dazugeben und alles bei schwacher Hitze 10 Minuten garen. Meine Mutter hat übrigens immer noch eine Dose gehackte Tomaten mit dazugegeben, aber das kann man ja variieren wie man will.
  3. Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Gehackte Petersilie unter die Bohnen mischen. Auch diese Mischung mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer kräftig abschmecken.
  4. Bohnen in eine gefettete Auflaufform füllen. Fleisch auflegen. Sahne mit Parmesan verrühren und darübergießen.
  5. Im Ofen etwa 25 Minuten gratinieren, bis die Oberfläche goldgelb ist.

Laut Chefkoch passen Reis oder ein Baguette auch gut zu dem Auflauf. Das werde ich wohl auch irgendwann mal testen. Hoffe, euch ist beim Lesen das Wasser im Mund zusammengelaufen und würde mich freuen, wenn ihr dieses Rezept mal nachkocht. Für alle, die Kalorien einsparen wollen: Ich nehme statt Sahne immer Kaffeesahne. Die hat weniger Fett und man schmeckt gar nicht raus, dass es keine richtige Sahne zum Kochen ist.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

[Buch] Layers

3 Jun

Wie ihr vielleicht wisst, ist Ursula Poznanski eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich liebe vor allen Dingen ihre Jungendromane (wie zum Beispiel Saeculum) sehr. Am 24. August erscheint nun der neue Jugendbuch-Thriller aus der Feder von Ursula Poznanski und ich kann es kaum erwarten. Aber worum geht es?

Inhaltsangabe laut Amazon:

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig. Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Spiegel-Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Thriller für Erwachsene: Fünf, Blinde Vögel und Stimmen, legt nach den Jugendbuch-Bestsellern Erebos, Saeculum und der Eleria-Trilogie (Die Verratenen, Die Verschworenen, Die Vernichteten) ihren neuen Jugendbuch-Thriller vor: Layers.

Mehr Informationen zum Buch bekommt ihr auf  www.layers-buch.de. Dort findet ihr auch eine Leseprobe. Den Trailer möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten:

Also ich werde das Buch auf jeden Fall lesen. Ihr auch?

Kyrallas Wochenschau KW 22

2 Jun

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Once Upon A Time, Outlander

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Gar nichts bestimmtes. Im Auto lief einfach nur ein bisschen Radio.

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Outlander: Feuer und Stein

ⓖⓔⓣⓐⓝ: Am Montag war die Taufe meiner Tochter. Ein großer Tag für die kleine Maus. Die Taufe fand draußen am Johannisborn ab. Das ist ein Taufbrunnen bei uns in der Straße. Leider spielte das Wetter anfangs nicht so wirklich mit. Es hätte aber schlimmer sein können. Es hat nur ab und zu ein bisschen genieselt. Wir wurden quasi alle getauft *lach*. Der Tag war unglaublich schön und wir hatten mit unseren Lieben eine schöne Feier. Schade, dass zwei wichtige Menschen gefehlt haben, aber (wie ihr wisst) lag das ja an dem doofen Bahnstreik. Dafür kam für Emily ein Päckchen von den beiden an, in dem sich unter anderem ein kleiner Beschützer befand. Den haben wir natürlich sofort an ihren Kindergartenrucksack gemacht. Auch über die anderen Sachen hat sie sich sehr gefreut. Natürlich hat sie vorwiegend Geld bekommen. Es waren aber auch einige hübsche Anziehsachen, Bücher und ein wunderschönes Taufkettchen dabei. Alles aufzuzählen würde jetzt wohl zu lange dauern. Gefeiert haben wir in der Gaststätte bei uns im Dorf. Wir hatten ein leckeres Büffet organisiert: Schnitzelpfanne, Currywurst, Bratkartoffeln und Salat. Danach gab es noch Kuchen. Liebe Freunde haben auch extra Kuchen gebacken. Sie sahen alle super aus, aber ich konnte beim besten Willen nicht alle Kuchen probieren. Zuhause haben wir dann die Feier gegen Abend ausklingen lassen. So hatte ich mir den Tag vorgestellt. Emily war sogar wegen der Taufe in der Zeitung. Ich war stolz wie Oskar! Dienstag ging es zum Shoppen nach Dortmund. Ich musste doch glatt meinen Fitbit umtauschen. Irgendwie ist der mir abgeschmiert, obwohl der Akku nicht leer war. Das Display war aus und ging nur durch Reset wieder an. Tolle Wurst! Na ja, dafür habe ich nun einen Neuen! Leider gab es keinen mehr in Größe S, aber Größe L ist auch okay. Da habe ich noch mehr Spielraum. Am Mittwoch war dann der große Probetag im Kindergarten. Man hat das Spaß gemacht! Schatzi und ich hatten ein langes Vorgespräch mit der Kindergartenleiterin. Die ist ja noch netter als ich dachte. Außerdem hat sie sich zwei Din A4 Seiten Notizen zu Emily gemacht. Das klingt doch schonmal echt gut, oder? Emily hat wirklich toll mit allen gespielt, aber auch immer geschaut, wo wir sind. Nach dem Probetag hat sie sogar gesagt, dass sie nicht allein in den Kindergarten will. Dabei ist sie sonst so unabhängig. Ich habe echt gedacht, dass es sie nicht interessiert, ob wir sie allein da lassen. Hauptsache sie hat andere Kinder zum Spielen. Bin gespannt, wie das dann im August wird. Ab dem ersten Dienstag im August beginnt für Emily nämlich der Ernst des Lebens. Freitag waren wir zum Geburtstag meines Bruders eingeladen. Der Abend war wirklich schön und das Grillfleisch war richtig, richtig lecker. Gefeiert wurde im Pferdestall, was ich irgendwie ziemlich cool fand. Samstag war dann der Japantag in Düsseldorf. Auf den hatte ich mich schon lange gefreut. Dazu gibt es aber einen separaten Bericht von mir. Da müsst ihr euch noch einen Moment gedulden 😉 .

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Currysuppe im Naniwa!!!!

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, alkoholfreies Bier, Bier (unter anderem japanisches Bier und Altbier), Caramel Macchiato, Mixgetränke

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Über den Japantag und den damit verbundenen Besuch des Tempels

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Darüber, dass es beim Japantag so voll war und Dortmund das DFB-Pokal Spiel verloren hat.

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Tortenbehälter von Tupper, Kalendereinlagen, Buddelhandschuhe und ein Regenhütchen für Emily

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Gar nichts. Irgendwie habe ich derzeit kaum Lust zu bloggen. Frage mich manchmal wozu ich das mache. Denke, die Phase ist aber bald wieder vorbei.

Bis nächste Woche!

Taufbild aus dem Altenaer Kreisblatt

Emilys kleiner Beschützer ❤

Probetag im Kindergarten