Archive | April, 2015

Kyrallas Hexenküche #56 [Copycat]: Couscoussalat à la Lexi

29 Apr

Couscoussalat

Letztens waren wir bei Marco & Manu zu Besuch. Wir hatten einen wahnsinnig tollen Urlaub <3. Unter anderem haben wir dort leckeres Grillfleisch bekommen. Dazu gab es einen Couscoussalat. Das Rezept hatte Manu von Lexi. Da wir am Wochenende auch gern grillen wollten, bot sich der Couscoussalat geradezu an. Der Salat ist so schön leicht und frisch. Manu hat das Rezept übrigens letztens gebloggt.

Zutaten für 4 Person:

  • 2 Zitronen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/4 l Tomatensaft
  • 6 Knoblauchzehen
  • 200 g Couscous
  • 1 Gurke
  • 1 Paprikaschote
  • 2 Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver (scharf)
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 kleine Zwiebel
  • evtl. etwas Feta-Käse

 

Zubereitung:

  1. Die Zitronen auspressen.
  2. Den Zitronensaft mit dem Olivenöl und dem Tomatensaft mischen.
  3. Den Knoblauch schälen und durch die Presse dazu drücken.
  4. Den Couscousgrieß in diese Mischung rühren und etwa 30 Minuten quellen lassen.
  5. Die Gurke, die Paprikaschote, den Fetakäse und die Tomaten schälen (wenn man möchte) und würfeln.
  6. Das Gemüse inklusive Mais in den Couscous mischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  7. Den Zwiebel würfelig schneiden und anbraten.
  8. Die angebratenen Zwiebeln zu dem Couscous geben.

Im Originalrezept werden noch Champignons zusammen mit den Zwiebeln angebraten. Diese habe ich allerdings weggelassen und stattdessen ein paar Fetawürfel dazugegeben. Das passt meines Erachtens perfekt zu Couscous. Alle waren von dem Salat begeistert und ich habe ihn bestimmt nicht das letzte Mal gemacht. Ich hatte übrigens keinen Tomatensaft und habe stattdessen 250 ml Wasser mit etwas Tomatenmark benutzt. Hat auch prima funktioniert!

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

20.000 Aufrufe

26 Apr

Vielen, vielen Dank!

Nun ist mein Blog seit dem 13. Januar 2013 aktiv und letztens habe ich die 20.000 Seitenaufrufe geknackt. Um ehrlich zu sein, habe ich das gar nicht mitbekommen. Darum bin ich heute schon bei 21.056 *schäm*. Einige mögen das vielleicht belächeln, für mich ist das aber schon ziemlich viel und ich bin auch ein kleines bisschen stolz. Vielen Dank an all die treuen Leser, die immer mal wieder auf meinem Blog vorbeischauen und sich für das interessieren, was ich schreibe. Ich hatte ja erst Selbstzweifel und wusste nicht, ob überhaupt jemand etwas von mir lesen würde. Falls ihr irgendwelche Anregungen habt, was ich besser machen könnte, dann schreibt mir einfach oder falls euch gewisse Themen gar nicht interessieren.

Ihr seid echt die Besten! Fühlt euch gedrückt!

Kyrallas Wochenschau KW 17

26 Apr

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Torchwood

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Oomph!

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Habe mal wieder nix gelesen.

ⓖⓔⓣⓐⓝ: Am Montag war ich mit Lucky beim Tierarzt. Er hat sich mal wieder verletzt. Dieses Mal wurde er scheinbar von einer Katze gebissen und die Wunde hat sich entzündet. Der kleine Kater hatte schon ziemlich Fieber und hat sein Beinchen nicht mehr wirklich belastet. Armer Kerl! Dann wurde ihm auch noch bei vollem Bewusstsein die Wunde aufgestochen und ausgedrückt. Da kam ganz schön Eiter raus. Jetzt bekommt er erstmal Antibiotika und Schmerzmittel. Kaum Zuhause ging es direkt weiter zur Hundeschule. Balou und ich hatten wieder eine Stunde Agility. Leider war Balou dieses Mal nicht so gut drauf wie sonst. Scheinbar war er noch von dem Treffen nordischer Hunde ziemlich müde. Er ist die letzte Runde quasi über den Parcour geschlichen. So kenne ich ihn gar nicht. Dienstag musste unser Auto in die Werkstatt. Die Klimaanlage geht wieder mal nicht. Dabei sollte das letztes Jahr repariert worden sein. Scheinbar tritt dauernd die Kühlflüssigkeit aus und man findet die undichte Stelle nicht. Jetzt wurde die Kühlflüssigkeit eingefärbt. Fall sie nochmal austritt, kann man schauen wo. Donnerstag war ich mal wieder zu Besuch im Krankenhaus. Es war aber der letzte Besuch, denn derjenige ist nun am Freitag entlassen worden. Samstag war ich in Lüdenscheid. Das Armband meiner Uhr war gerissen und so musste ich zum Juwelier, um mir dort ein neues Lederarmband zu kaufen. Das auch noch. Wenn, dann kommt auch alles auf einmal. Außerdem wollte ich mir ein Badekleid kaufen. Natürlich gab es sowas nicht. Habe aber einen schönen Badeanzug bekommen und ein süßes Kleidchen zum Drüberziehen. Ich sag euch, die Spiegel in so einer Umkleidekabine sind echt schonnungslos. Nach dem Urlaub werde ich auf jeden Fall wieder Kalorien zählen. Hilft alles nix! Fühle mich so nämlich im Badeanzug nicht wirklich wohl. Sonntag waren wir mit dem Packen unserer Koffer beschäftigt. Schließlich wollen wir Montag relativ früh Richtung Büsum fahren.

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Unter anderem Nudelsalat sowie Couscoussalat mit Grillfleisch

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, Bier, Alkoholfreies Bier, Caramel Macchiato

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Über die Entlassung aus dem Krankenhaus

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Über meine Figur

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Badeanzug plus Kleidchen zum Drüberziehen, Lederarmband für meine Uhr, Briefmarken, Antibiotika und Schmerzmittel für Lucky

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Picture My Day #18, Kyrallas Wochenschau KW 16, Freitags-Füller #317

Bis nächste Woche!

Lucky, der Sorgenkater

Kirschblüten

Freitags-Füller #317

24 Apr

1.  Anrufbeantworter sind äußerst praktisch. Allerdings rede ich selbst nicht gern auf einen.

2.  Der beste Erdbeerkuchen ist einer mit fertigem Mürbeteigboden und Tortenguss. Bin da echt einfach gestrickt 😉 !!

3.  Es ist noch Fanta Klassik übrig. Lecker!

4.  Wenn ich bedenke wie schlecht es unserem Kater Lucky vor ein paar Tagen ging, hat er echt große Fortschritte gemacht. Kleiner Sorgenkater!

5.  Ich hasse die doofe Musik in der Warteschleife. Generell sind Warteschleifen ätzend und können sich zum Teil richtig lang hinziehen. 30 Minuten sind manchmal gar nichts!

6.  In unserem Land ist so einiges im Argen. Die Politiker machen es nicht wirklich besser. 

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Torchwood mit meinem Schatzi ❤ , morgen habe ich grillen und eventuell shoppen eines Badekleids geplant und Sonntag möchte ich schonmal Sachen für den bevorstehenden Urlaub packen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Wochenschau KW 16

21 Apr

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Ally McBeal, Torchwood und ein paar Horrorfilme: Drachenkrieger, Zimmer 205 und Kristy

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Oomph! und ein paar Mix-CDs

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Ich habe mal wieder etwas Faith – The Van Helsing Chronicles weitergehört.

ⓖⓔⓣⓐⓝ: Am Montag ging es nach langer Zeit mal wieder zur Hundeschule. Die erste Mobility-Stunde stand auf dem Plan und Balou und ich haben uns wieder angemeldet. Balou macht Mobility so viel Spaß. Schade, dass es in den Wintermonaten nicht geht. Da sind die Geräte einfach zu rutschig. Außerdem waren wir beim Steuerberater. Schließlich ist es mal wieder Zeit für die Lohnsteuer. Dienstag war ich dann wieder zu Besuch im Krankenhaus. Danach ging es direkt zu ganz lieben Freunden von uns. Wir hatten einen schönen Abend, haben viel gequatscht und ganz leckere Pizzabrötchen gegessen. Mittwoch war ich mit meinem Schatz in Lüdenscheid. Wir wollten ein bisschen bummeln. Leider war das an dem Tag wohl keine so gute Idee. Emily war komischerweise extrem schlecht drauf, so dass wir nicht wirklich viel Spaß hatten. Sie ist eben manchmal ein kleiner Dickkopf 😉 !!! Im Café Zuccaba habe ich mir nach langer Zeit mal wieder einen Milchshake gegönnt. Sooooo lecker! Donnerstag und Freitag hatte ich einige Arzttermine und war auch wieder zu Besuch im Krankenhaus. Das Wochenende war wunderbar. Das Wetter war einfach phänomenal und darum bot es sich regelrecht an zu grillen. Aus diesem Grund waren wir bei Steffen, Schatzis Verleger, eingeladen und hatten einen richtig schönen Abend. Emily hat sich total darüber gefreut, dass sie mal jemanden zum Spielen hatte. Außerdem hatte es ihr das riesige Trampolin angetan. Glaube, wir brauchen so etwas auch mal. Bei der Schwiegermutter haben wir auch kurz vorbeigeschaut, da wir auf dem Rückweg vom Verleger dort vorbeikamen. Sonntag ging es dann zum Treffen nordischer Hunde. Schatzi wollte erst nicht, da er Angst hatte, unsere Hunde würden sich daneben benehmen. Es klappte aber ganz gut. Der Auslauf war 2 Hektar groß und es waren wirklich viele Hunde da. Zur Abkühlung konnten die Hundis sogar in einen Schwimmteich springen. Unsere Hunde sind aber sehr wasserscheu. Insofern war das nichts für sie. Schön war, dass wir die Besitzer von Darykos Bruder kennengelernt haben. Ganz liebe Menschen mit denen man sich supergut unterhalten konnte. Schade, dass Daryko gar kein Interesse an seinem Bruder hatte und umgekehrt. Hundegeschwister scheinen sich wohl nicht mehr zu erkennen, wenn sie erwachsen sind. Darykos Bruder Djinx ist viel größer und länger als er. Da war ich wirklich überrascht!

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Unter anderem Afrikanisches Huhn und Schnitzel mit Bratkartoffeln

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, Bier, Alkoholfreies Bier, Fassbrause Mango, Milchshake Stracciatella

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Über das zweite Grillfleisch das Jahres.

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Über Emilys Verhalten als wir in der Stadt waren.

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Kuli mit vier unterschiedlichen Farben, Washi Tape, Stanzer, Hundeleine

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Kyrallas Wochenschau 15, Kyrallas Hexenküche #54, Freitags-Füller #316, Kyrallas Hexenküche #55, [Filofax] Pedori Vienna

Bis nächste Woche!

Schaukeln

Kirschblüten

Erinnerungsbuch 2014 ist fertig

Treffen nordischer Hunde

Lego-Ghostbusters

Picture My Day #18

20 Apr

Und wieder ist es so weit. Am 18. April 2015 war wieder Picture my day – Day. Ich habe nun schon zum fünften Mal mitgemacht und es macht immer wieder Spaß. Dieses Mal wurde das ganze von Leeri organisiert. An dieser Stelle vielen lieben Dank dafür. Ihr fragt euch, was der Picture my day – Day ist? Hier ist nochmal die Erklärung:

Der “Picture my day”-Day ist ein vorab festgelegter Tag an dem Blogger ihren Tagesablauf mit einer Reihe Fotos dokumentieren. Weder müssen die Bilder irgendeinem fotografischen Anspruch genügen, noch ist es irgendwie wichtig etwas “besonders Spannendes” an diesem Tag abzulichten.

 

Und hier ist nun wieder ein Tag im Leben der Kyralla:

Jetzt geht’s los!! Habe es mir extra im Kalender eingetragen, damit ich es nicht vergesse.

Habe nachts noch eine Folge Ally McBeal geschaut. Retrofeeling

 Nebenbei bewundere ich die aktuellen Shirts von Qwertee.

 Mein Tamagotchi schläft schon.

 Zähneputzen nicht vergessen.

Gute Nacht, ihr Lieben.

Aufstehen *gähn*

Schonmal Kaffee für unterwegs machen.

Schminken. Sonst laufen alle schreiend vor mir weg.

Frühstück für unterwegs. Die Hausärztin meint, ich brauche mehr Eiweiß und Vitamine.

 Kind anziehen. Gar nicht so einfach.

Auf geht’s!

Jemanden im Krankenhaus abholen, auch wenn es nur fürs Wochenende ist.

Kurz was einkaufen.

Lucky liegt wieder im Körbchen. Noch kleiner konnte es wohl nicht sein.

Pedori Challenge mitmachen. Katzenzungen ❤

Post für Schatzi ❤

Mein Mann ist mit den Hundis gegangen und jetzt geht es weiter.

On the road

Zu Besuch beim Verleger.

Zu Besuch bei der Oma.

Zurück nach Hause.

Ganz vergessen: Ein Blogpost wurde ja auch noch veröffentlicht.

 Noch ein wenig Torchwood schauen.

Wieder mal hatte mein Mann zufälligerweise am Picture my day – Day frei. Also konnte ich ein bisschen was unternehmen. Ich hoffe, euch hat mein Tag gefallen!

Vielleicht bis zum nächsten Mal!

[Filofax] Pedori Vienna

18 Apr

Pedori Vienna

Darf ich euch mein neues Schätzchen vorstellen? Es handelt sich dabei um einen Pedori. Aber was ist das denn nun genau? Der Pedori ähnelt dem japanischen Midori Traveler’s Notebook und ist quasi ein Notizbuch ohne Ringsystem. Der Name ist eine Kombination aus Petra und Midori. Wieso Petra? Na ja, Petra Matzinger ist diejenige, die den Pedori nach eigenen Wünschen herstellt. Derzeit hat sie nur eine Facebookseite, aber ein Onlineshop ist wohl auch in Planung.

Beim Pedori kann man zwischen vielen verschiedenen Größen wählen. Alle kann ich gar nicht aufzählen, aber ich möchte mal die Wichtigsten nennen:

  • Passport (ähnlich Filofax Pocket)
  • Field Note (ein wenig größer als Passport)
  • A6 (ähnlich Filofax Personal)
  • Regular (Fast wie die Größe A5, nur nicht ganz so breit. Das ist auch die Standardgröße, die der Midori hat.)
  • A5

Man kann den Pedori wahlweise mit Verschlussgummi oder Druckknöpfen bekommen. Letzteres ist übrigens der Grund, warum ich mir einen gekauft habe. Ich fand den Midori schon immer sehr ansprechend. Diesen gibt es aber nur mit Verschlussgummi und das fand ich persönlich nicht so schön. Außerdem hatte ich Angst, dass das Gummi auf Dauer ausleiert, wenn man den Midori immer öffnet und schließt.   Im Prinzip ist der Pedori eine Lederhülle, in die man Notizbücher über sogennante Hauptgummis einfädelt. Bei Petra darf man sich sogar aussuchen, wie viele Hauptgummis man haben möchte. Bis zu Vier sind möglich, wohingegen der Midori nur mit einem Hauptgummi zu bekommen ist. Mit sogenannten Ersatzgummis können aber noch mehr Hefte befestigt werden. Wem das jetzt ein bisschen zu kompliziert ist, der sollte sich mal dieses Video von Petra anschauen, das sie bei Youtube hochgeladen hat:

Die Notizhefte kann man sich entweder selbst machen oder fertige Hefte kaufen (z.B. Moleskine, Leuchtturm oder Midori-Hefte). Ich habe meine Hefte mit Scrapbookpapier, Paketband und einem Langarmlocher selbst hergestellt und bin damit total zufrieden. Einlagen zum Ausdrucken, sogenannte Printables, findet man bei Etsy. Ich kann jedem die Einlagen von DIYfish ans Herz legen. Die sind großartig, aber nicht gerade günstig. Das hier sind übrigens meine Notizhefte:

Das erste Heft ist ein Ernährungstagebuch und das zweite ist quasi ein Dashboard, in das ich Heft Nr. 3 und Nr. 4 lege. In den beiden Heften befindet sich mein Kalender. In dem einen Heft ist die Monatsübersicht, damit ich immer alle Monate dabei habe und auch Termine eintragen kann, die ich erst in ein paar Monaten habe. Das andere Heft ist der aktuelle Monat (1 Tag auf 1 Seite). So habe ich genug Platz, um auch meine täglichen ToDos in einer Art Bullet Journal unterzubringen. Das sieht dann so aus:

Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was an dem Pedori so toll ist? Im Gegensatz zum Filofax hat er keine Ringe. Dadurch kann man viel besser auf den Seiten schreiben, da die Ringe nicht permanent im Weg sind. Außerdem sind handschriftliche Notizen schon irgendwie toll. Wenn man den Pedori nicht gerade irgendwo liegen lässt, sind die Daten sicher. Bei Technik kann schonmal was schief gehen und dann sind z.B. plötzlich alle im Handy eingetragenen Termine weg. Das ist mir zu unsicher! Wenn man die Seiten nach seinen Vorstellungen gestaltet und dekoriert, sieht das ziemlich schön aus und macht regelrecht Lust etwas hineinzuschreiben. Das ist meines Erachtens auch ein Pluspunkt. Jeder kann sich da ganz individuell austoben. Man kann den Pedori als ausgelagertes Hirn nutzen. Ich kann mir schlecht etwas merken und darum ist das für mich wirklich sehr nützlich!

Hoffe, ich konnte euch den Pedori etwas näherbringen. Er ist wirklich mein Traumplaner. Das Leder fasst sich so toll an und ich habe immer alle Sachen dabei, die ich brauche <3.

Kyrallas Hexenküche #55: Afrikanisches Huhn

17 Apr

Afrikanisches Huhn

Meine Mutter hat letztens ein leckeres Gericht bei meinem Bruder gegessen. Das musste ich einfach nachkochen und es war wirklich total super. Ich habe allerdings nur die Hälfte Erdnussbutter genommen, da ich nicht mehr im Hause hatte. Mehr hätte es meines Erachts aber auch nicht sein dürfen. Das Rezept findet ihr übrigens bei Chefkoch.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Hühnerbrust
  • 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 4 große Zwiebeln
  • 2 frische Chilischoten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 Glas Erdnussbutter (creamy)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Paprikapulver edelsüß

 

Zubereitung:

  1. Das Hühnchenfleisch in der Gemüsebrühe mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und den Chilischoten ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen.
  2. Anschließend das Fleisch am besten mit zwei Gabeln entlang der Fasern fein „zerreißen“ und zurück in den Topf füllen.
  3. Die Erdnussbutter und die Dose Tomatenmark hinzugeben und bei mittlerer Hitze und offenem Deckel 20 Minuten einköcheln lassen.
  4. Zwischendurch immer gut rühren, es setzt sonst schnell an. Nach Geschmack noch mit Salz und Paprika abschmecken.

Wirklich ein tolles Rezept, das uns richtig gut geschmeckt hat. Ein riesiges Dankeschön geht an meinen Bruder. Ohne ihn wäre ich wohl nicht bei Chefkoch auf dieses Rezept aufmerksam geworden. Bei uns gab es übrigens Basmatireis dazu. Das hat super gepasst!

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Freitags-Füller #316

17 Apr

1.   Gesetzt den Fall, dass wir einen Catsitter finden, können wir Ende des Monats eine Woche in den Urlaub fahren.

2.   Was zuviel ist, ist zuviel.

3.   Eine Mini-Auszeit am Tag muss auf jeden Fall sein. Jeder braucht mal zwischendurch eine Pause

4.  Letztens habe ich Käsekuchen gebacken. Käsekuchen ist und bleibt mein absoluter Lieblingskuchen ❤ !!

5.   Wenn die Kirschblüten blühen, freue ich mich immer. Das sieht einfach so wahnsinnig schön aus!!

6.  Stress , nein danke!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Horrofilm, morgen habe ich einen schönen Grillnachmittag plus Picture my day Day #18 geplant und Sonntag möchte ich gern zum Treffen nordischer Hunde! Hoffentlich klappt es!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Hexenküche #54: Rosenkohlauflauf

13 Apr

Rosenkohlauflauf

Mein Mann hat sich ein Gericht mit Rosenkohl gewünscht. Da ich Rosenkohl allerdings total ekelig finde, habe ich lange nach einem Rezept gesucht, das mir gefallen könnte. In der Rezeptwelt wurde ich mal wieder fündig! Der Auflauf ist wirklich ein Gedicht. Da konnte selbst ich ausnahmsweise mal Rosenkohl essen.

 

Zutaten:

  • 750 g TK-Rosenkohl, aufgetaut
  • 500 g Kartoffeln
  • 5-6 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 700 ml Wasser
  • 100 g Streukäse (oder mehr 😉 )
  • 4 Mettwürstchen, in Scheiben geschnitten
  • 2 TL Brühe

Soße:

  • 700 ml Garflüssigkeit
  • 200 g Kräuterfrischkäse
  • 1 Prise Muskat
  • 55 g Mehl
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

  1.  Wasser und Brühe in den Mixtopf geben. Kartoffeln in den Gareinsatz einhängen und Rosenkohl mit den Möhren im Varoma verteilen. 25 Min/Varoma/Stufe 1.
  2. In der Zwischenzeit die Mettenden in Scheiben schneiden.
  3. Kartoffeln, Rosenkohl, Mettenden und abgetropfte Karotten in eine Auflalufform füllen.
  4. Garflüssigkeit auf 700 ml auffüllen, übrige Saucen-Zutaten zugeben und alles 5 Min/100°/Stufe 3 garen.
  5. Soße anschließend über das Gemüse geben und gut durchmischen. Anschließend mit Käse bestreuen und 20 Minuten bei 200° im vorgeheizten Ofen überbacken.

Sollte der Rosenkohl nicht aufgetaut sein, bitte 10 Minuten vor den Kartoffeln im Varoma vorgaren! Ich habe das Gericht in meinem neuen Ultra von Tupperware gemacht, von dem ich übrigens auch ganz begeistert bin. Darüber werde ich aber sicherlich nochmal berichten.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!