Archiv | März, 2015

[Brandnooz Box] Februar 2015

27 Mrz

Das Beste an dieser Box war wohl die Knoblauchsoße und die Riegel. Ansonsten war ich von den Sachen wieder mal wenig begeistert.

Zum Inhalt der Februar-Box:

  • Loacker Choco & Nuts (1,99 €)
  • 28 BLACK Acaí Sugarfree (1,50 €)
  • BiFi Junior (1,29 €)
  • Kühne Roasted Garlic (1,89 €)
  • MILFORD Monsteralarm (2,29 €)
  • Nature Valley Crunchy „Canadian Maple Syrup“ (0,79 €)
  • Nature Valley Crunchy „Oats & Chocolate“ (0,79 €)
  • Nature Valley Crunchy „Oats & Honey“ (0,79 €)
  • Paulaner Weißbier-Zitrone Naturtrüb (6 x 0,33 l, 4,39 €)
  • Seeberger Apfelchips (1,89 €)

 

Loacker Choco & Nuts:

Lecker wie immer. Irgendwie ist das Zeug aber in gefühlt jeder zweiten Box. Ich bekomme ja noch die MyCouchbox und da wird man mit den Loacker-Riegeln auch tot geschmissen. Für den kleinen Hunger zwischendurch oder die Brotdose für den Kindergarten sind die Riegel eine tolle Sache.

 

28 BLACK Acaí Sugarfree:

Na toll. Schon wieder so ein doofer Energy Drink. In diesen Boxen ist doch immer derselbe Mist. Immer wieder gibt es Energy Drinks, Tee, Trockenobst und Essig. Mir hängt es zum Hals raus. Aus diesem Grund werde ich die Energy Drinks nicht probieren und im Mülleimer entsorgen.

 

BiFi Junior:

Grundsätzlich eine gute Idee. Meine Tochter mochte die Würstchen aber nicht. Dafür hat sich mein Mann gefreut. Mein Fall waren sie leider auch nicht. Dabei mochte ich BiFi als Kind eigentlich. Naja …

 

Uncle Cracker NatSnacks:

Die Cracker waren sehr lecker. Die werde ich aber im heimischen Supermarkt sowieso nie finden. Eine wirklich tolle Alternative zu Chips!!

 

Kühne Roasted Garlic:

Eine wirklich leckere Soße. Wir haben sie zu Schnitzel und Pommes gegessen und waren sehr angetan. Man schmeckt aber meines Erachtens nicht, dass der Knoblauch geröstet ist. Schmeckt im Prinzip wie Aioli.

 

MILFORD Monsteralarm:

Der Monsteralarm-Früchtetee schmeckte meiner Tochter sehr, sehr gut. Könnte mir vorstellen, dass ich den Tee nochmal nachkaufe, wenn ich ihn irgendwo finde.

 

Nature Valley Crunchy „Canadian Maple Syrup“, „Oats & Chocolate“ und „Oats & Honey“:

Die Riegel sind verdammt lecker und preislich mehr als okay. Wenn ich sie irgendwo finde, werden sie wohl auch mal ab und an in den Einkaufswagen wandern. Ist nur eine sehr krümelige Angelegenheit beim Essen 😉

 

Paulaner Weißbier-Zitrone Naturtrüb:

Ein sehr erfrischendes Getränk für den Sommer. Das Bier werde ich mir für Grillabende bestimmt mal merken.

 

Seeberger Apfelchips:

Oh. Trockenobst. Das hatten wir ja schon lange nicht mehr in einer Brandnooz Box. Meine Tochter fand die Apfelringe als Snack ganz lecker. Ich kann allerdings mit sowas überhaupt nichts anfangen, zumal wir auch sehr selten Müsli frühstücken.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Advertisements

Kyrallas Hexenküche #53: Käsekuchen von Tante Gertrud

27 Mrz

Käsekuchen von Tante Gertrud

Wieder einmal wurde ich in der Rezeptwelt auf ein Rezept aufmerksam. Wer mich kennt, weiß, dass ich auf Käsekuchen stehe. Insofern musste ich diesen Kuchen ausprobieren, zumal es hieß, dass er nicht zusammenfällt. Das wollte ich direkt testen und die Tupperparty bot sich dafür geradezu an. Bei Chefkoch gibt es das Rezept übrigens auch und da nicht jeder einen Thermomix Zuhause hat, stelle ich euch heute dann auch dieses Rezept hier vor.

 

Zutaten:

Für den Teig:

  • 330 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 130 g Butter oder Margarine
  • 2 Eier
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver

Für die Füllung:

  • 1 kg Magerquark
  • 300 g Zucker
  • 2 Packungen Vanillepudding
  • 100 ml Öl
  • 600 ml Milch
  • 4 Eier
  • evtl. Zitronenschale
  • ich gebe auch immer den Saft einer Zitrone hinzu

 

Zubereitung:

  1.  Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen und diesen gleichmäßig in einer Springform verteilen und bis an den Rand hochziehen.
  2. Die Zutaten für die Füllung miteinander mischen und die Quarkmasse (Achtung, sie ist dünnflüssig!) in die mit dem Teig ausgekleidete Form füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 175 Grad) gut eine Stunde backen.
  3. Achtung: Den Kuchen erst nach dem völligen Erkalten aus der Form nehmen, da unmittelbar nach dem Herausnehmen aus dem Backofen die Konsistenz der Quarkmasse noch zu weich ist.

Der Käsekuchen war wirklich megalecker!! Zusammen mit dem Zauberkuchen ist das auf jeden Fall mein Favorit. Er fällt wirklich nicht zusammen. Die Backzeit habe ich allerdings erhöht, da er mir nach einer Stunde noch zu blass war.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Freitags-Füller #310

27 Mrz

1.  Heute ist ein Tag, an dem ich mich von den Strapazen der letzten Tage etwas erholen kann.

2.  Da sind so viele schöne Blumen draußen mit ganz tollen Blüten. Frühling!!

3.  Schade, dass es schon wieder so kalt geworden ist. Eigentlich erinnern mich drei Grad eher wieder an den Winter. Und dann noch dieser Wind …

4.  Ein Knäckebrot mit Wurst ist meine erste Wahl, wenn ich einen Snack möchte.

5.   Gib mir Bastelkram und ich werde damit meinen neuen Planer oder unser Erinnerungsbuch dekorieren.

6.   Wenn es mir derzeit nicht so beschissen gehen würde, könnte ich herzhaft lachen. Nach Lachen ist mir aber wohl in absehbarer Zeit nicht zumute.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Übersetzen bei ein paar Folgen Ally McBeal , morgen habe ich einen Krankenhausbesuch geplant und Sonntag möchte ich erstmal auf mich zukommen lassen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Wochenschau KW 12

27 Mrz

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Ally McBeal und die achte Staffel von Doctor Who

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Feuerschwanz

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Gelesen habe ich wieder mal nichts. Irgendwie schaffe ich das derzeit nicht, obwohl ich es mir immer vornehme.

ⓖⓔⓣⓐⓝ: Da mein Schatz von Montag bis Mittwoch bei einem Schreibseminar war, habe ich die Zeit genutzt und am Dienstag in aller Ruhe mal alle Fenster geputzt. Die hatten es echt dringend nötig. Außerdem war ich wieder mal mit Emily beim Turnen. Am Mittwochnachmittag war dann das Vorgespräch für die Tupperparty. Die Beraterin ist wirklich sehr lieb. Dementsprechend stand einer tollen Tupperparty nichts mehr im Wege. Am Samstag war ich spontan mit meinem Schatz und dem Töchterlein im Café Zuccaba. Dieses Mal habe ich mich beim Latte Macchiato an zwei neue Geschmacksrichtungen gewagt. Macadamia und weiße Schokolade. Beides war lecker, kommt aber nicht an meinen heißgeliebten Caramel Macchiato heran. Abends habe ich dann noch spontan einen Käsekuchen für die Tupperparty gebacken. Das Rezept findet ihr auch demnächst auf meinem Blog, denn es ist wirklich super angekommen. Die Tupperparty selbst war auch wirklich super. Es sind viele Freunde und Verwandte gekommen und wir hatten einen wunderbaren Abend. Die Beraterin musste gar nicht viel erzählen. Zum Essen gab es ein ganzes Hähnchen aus dem Ultra und Reis aus dem Reismeister. Alle waren begeistert und so kam letzten Endes ein Umsatz von 800 € zusammen. Dadurch konnte ich mir noch ein paar schöne Sachen aussuchen. Jetzt brauche ich eigentlich nicht mehr allzu viel von Tupper. Ein Tortenheber und die Aufbewahrungsteile für Kartoffeln und Zwiebeln lächeln mich noch an. Mal schauen! Irgendwann …

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Die Hähnchen-Nudel-Pfanne aus dem letzten Chefkoch-Magazin war sehr lecker und natürlich der Käsekuchen.

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, Bier, Alkoholfreies Bier, Latte Macchiato

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Gefreut habe ich mich über die tolle Tupperparty.

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Geärgert habe ich mich eigentlich nur darüber, dass das Rindergulasch nach dem neuen Rezept, das ich mir rausgesucht hatte, nicht so lecker war wie erhofft.

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Ein paar Sticky Notes bei der Kunterbunten Holzbude auf DaWanda und Bögen sowie Kleberoller bei der Scrapbook Werkstatt.

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Kyrallas Wochenschau 9 & 10, Leipziger Buchmesse 2015 und Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen

Bis nächste Woche!

Lucky mit dem Pedori

Café Zuccaba

Bestellung Kunterbunte Holzbude

Leipziger Buchmesse 2015 und Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen

19 Mrz

Ich habe euch ja letztens schon ein bisschen von dem tollen Urlaub bei Manu und ihrem Liebsten erzählt. Wir haben aber nicht nur Berlin unsicher gemacht, sondern sind am Samstag (14. März) zur Leipziger Buchmesse gefahren. Nachdem die Rückfahrt mit dem Zug letztes Mal doch etwas lang war, sind wir dieses Mal mit dem Auto zur Messe gefahren. Leider hatten wir auf der Hinfahrt etwas Pech. Eine Autobahn war gesperrt, sodass wir irgendwie über Land zum Messegelände fahren mussten. Dadurch kamen wir dann auch erst gegen Mittag an. Zuerst haben wir uns die Mangahalle angesehen, da wir dort letztes Jahr leider nicht so gut bummeln konnten. Die Halle war megavoll. Die Verkaufsstände hat man kaum gesehen. Nichtsdestotrotz haben wir fürs Töchterlein eine kleine, schwarze Katze dort gekauft. Die Cosplayer dort waren wirklich toll anzuschauen. Wenn ich bedenke, dass die meisten ihre Kostüme selbst machen… Ich könnte das definitiv nicht! Da ziehe ich echt meinen Hut. Nach der Mangahalle haben wir uns recht früh vor den Räumlichkeiten eingefunden, wo das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen stattfinden sollte. Manu und ich hatten uns für das Treffen beworben und waren unter den 250 Glücklichen, die ausgewählt wurden. Man muss allerdings dazu sagen, dass sich auch gar nicht mehr als 250 Personen beworben haben. Darum ist es nicht verwunderlich, dass wir mit dabei sein durften ;-).

Erstmal hieß es warten. Nach und nach kamen immer mehr Leute und warteten darauf, dass es endlich losgeht. Manu hat während der ganzen Warterei sogar noch eine Twitter-Freundin getroffen. Etwas verspätet, so gegen 14.15 Uhr, war dann Einlass. Leider war ich nicht ganz so schnell. Darum saßen wir relativ weit hinten. Andererseits bin ich eh nicht so der Typ, der gern ganz weit vorne sitzt ;-).

Lotti hat mir dann die Warterei im Saal noch etwas versüßt <3. Als jeder auf seinem Platz war, ging es dann los. Tina von Lovelybooks hat das Leser- und Bloggertreffen eröffnet. Zunächst zeigte man uns ein Video vom MDR über die virtuellen Literaturkritiker auf der Messe. Über folgenden Link könnt ihr euch das Video ansehen:

http://www.mdr.de/mediathek/themen/nachrichten/video258298_zc-c5c7de76_zs-3795826d.html

Es kam zu einer kleinen Gesprächsrunde mit der Literaturbloggerin Mara Giese, der Autorin Melanie Raabe, dem Dumont Verlag uvm. Fazit der Gesprächsrunde war, dass Blogger äußerst wichtig sind und fast schon wie Journalisten behandelt werden. Melanie Raabe hat übrigens auch gebloggt, bevor ihr Debütroman „Die Falle“ erschien. Leider hat sie nichts aus dem Buch gelesen. Das fand ich wirklich schade.

Aber dafür war ja die Autorin Bettina Belitz da. Sie wurde damals über ihren Blog entdeckt und kann mittlerweile seit 5 Jahren von der Schreiberei leben. Bettina Belitz hat uns Auszüge aus ihrem neuen Buch „Mit uns der Wind“ vorgelesen. Dabei geht es um Mona. Sie leidet unter Narkolepsie und fährt wegen Adrian und der Band „30 Seconds to Mars“ zum Rock am Ring. Während ihrer Attacken hat sie unglaublich intensive Träume. Hier mal der Text von Amazon:

Wie findet man unter den 80.000 Besuchern von Rock am Ring den einen, den man liebt? Bestsellerautorin Bettina Belitz, bekannt durch ihre Splitterherz-Trilogie erzählt eine Liebesgeschichte über Hingabe und Kontrolle und die Lust am Fliegen. Mona kennt ihn nur von den Videos auf YouTube. Es berührt sie tief, wenn er sich mit seinem Power-Kite der Willkür des Windes überlässt. Als sie herausfindet, dass ihr „Drachenreiter“ ein populäres Rockmusikfestival besuchen will, überredet Mona ihren Bruder Manuel, sie dorthin mitzunehmen. Keine Selbstverständlichkeit für Mona, denn sie leidet unter einer seltenen Form von Narkolepsie: Sie schläft bei aufregenden Gefühlen regelmäßig ein. Eigentlich fährt Adrian nur zu dem Festival, weil er endlich bei der schönen Helen landen will. Doch dann läuft ihm dieses zierliche Mädchen mit dem Drachentatoo über den Weg. Ziemlich hübsch die Kleine, aber als sie endlich in seinen Armen liegt, schläft sie plötzlich ein. Wie merkwürdig ist das denn?

Für mich klingt das Ganze wie ein Jugendroman. Das ist ja grundsätzlich nichts Schlechtes, überzeugt hat mich das Buch jetzt aber leider nicht. So Herzschmerzgeschichten sind halt nichts für mich oder wenn dann ganz selten.

Nach 20 Minuten Redezeit war das Treffen dann vorbei und wir durften uns eine Goodie-Bag holen.

Der Inhalt war wirklich super, auch wenn natürlich nicht alle Bücher den eigenen Geschmack treffen konnten. Ich muss mal schauen, welche Bücher ich davon lese. Die Thriller auf jeden Fall!!

Leckere Lovelybooks-Törtchen gab es dann auch noch. Meins hätte sich Bruno fast unter den Nagel gerissen ;-).

Wenn ich nochmal die Chance bekomme, werde ich wohl nächstes Jahr gern wieder am Leser- und Bloggertreffen teilnehmen. Es war wirklich sehr interessant und wer bekommt nicht gern ein Goodie-Bag?

Unsere Männer haben uns dann nach der Lovelybooks-Veranstaltung abgeholt und zusammen haben wir uns den Rest der Hallen angeschaut.

Unter anderem haben wir den Luzifer Verlag besucht. In diesem Verlag hat mein Mann seinen Debütroman „Edom“ veröffentlich. Auch meine übersetzten Bücher „900 Meilen“ und „Z-Burbia“ lagen dort aus. Bin schon ein bisschen stolz :-)!

Am Ende des Tages hatten wir einige tolle Sachen gefunden. Mein Schatz hat sich ein Buch von „Doctor Who“ und ein Hörbuch von Tess Gerritsen mitgenommen und ich habe ein paar tolle Hörspiele ergattert. Freue mich schon darauf, sie bald zu hören.

Alles in allem hatten wir einen wunderbaren Tag <3!

Kyrallas Wochenschau KW 10 & 11

16 Mrz

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Ally McBeal, Castle und Torchwood

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Feuerschwanz, John Barrowman, Oomph!

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Leider habe ich in den beiden Wochen wieder mal nichts gelesen und auch nichts gehört. Muss mir mal dringend wieder ein paar neue Hörspiele auf den iPod packen!!

ⓖⓔⓣⓐⓝ: Am Montag der ersten Woche bin ich zum ersten Mal mit Emily zur Spielgruppe gegangen. Es war sehr schön und wir haben sogar gemütlich mit den anderen Müttern und Kindern gefrühstückt. Zwar ist die Spielgruppe etwas christlich angehaucht, aber das ist ja nicht schlimm. Einziger Nachteil ist, dass es für meinen Geschmack viel zu früh beginnt. Warum können so Spielgruppen denn nicht nachmittags sein? Apropos Nachmittags: Ich war dann noch mit meiner Mutter zum Shoppen in Hagen, da ich ganz dringend zum Asiafoodland musste. Der Laden hat echt eine riesige Auswahl an asiatischen Lebensmitteln. Da könnte ich glatt den ganzen Laden leer kaufen. Bei HEMA waren wir auch noch, aber die hatten echt überhaupt keine schönen Bastelsachen mehr *schnief*. Am Dienstag war dann wieder Mutter-Kind-Turnen und Mittwoch stand eine Shoppingtour in Lüdenscheid an. Am Donnerstag musste Balou zum Tierarzt, da seine jährliche Impfung fällig war. Sonntag war dann Ostermarkt beim Waldkindergarten. Der Tag war einfach nur herrlich. Das Wetter war super und so war Emily gar nicht mehr dort wegzubekommen. Eigentlich ging der Ostermarkt bis 17.00 Uhr. Wir waren aber dann letztlich bis 18.30 Uhr dort. Emily hatte so viel Spaß mit den anderen Kindern. Am Liebsten würde sie wohl sofort in den Kindergarten gehen und nicht erst ab August. In der zweiten Woche ging es meinem Schatzi gar nicht gut. Scheinbar hatte sich ein Virus bei ihm eingenistet. Darum musste er ein paar Tage Zuhause bleiben. Am Dienstag war ich dann trotzdem bei meiner Tante zum Haareschneiden. Turnen habe ich aber mal ausfallen lassen. Donnerstag habe ich ganz sehnsüchtig auf meinen neuen Kalender gewartet. Darüber werde ich euch aber noch berichten. Es sei nur so viel gesagt: Er fühlt sich einfach nur wunderbar weich an und riecht phänomenal <3. Kaum war die Postbotin mit dem Paket da, setzte ich mich mit Schatzi und Töchterlein ins Auto. Zusammen sind wir dann nach Berlin gefahren, um Manu und Marco zu besuchen. Wir haben uns vielleicht gefreut. Die Freude wurde auch nicht dadurch getrübt, dass wir geblitzt wurden. Hoffentlich waren wir nicht viel zu schnell!! In Berlin angekommen, haben wir uns einen supergemütlichen Abend gemacht und bis spät in die Nacht gequatscht. Es ist halt einfach immer so schön, die Beiden zu sehen. Am Freitag ging es dann auf große Städtetour. Wir haben uns Berlin angeschaut und waren unter anderem bei Luiban, in einem Tabletop-Laden und haben eine Currywurst mit Pommes bei Konnopke gegessen. Auch in einem tollen Café haben wir es uns gemütlich gemacht. Ein gelungener Tag!! Samstag ging es dann zur Leipziger Buchmesse. Dort war ich zusammen mit Manu bei dem Leser- und Bloggertreffen von Lovelybooks. Über diesen Tag will ich jetzt aber noch gar nicht so viel erzählen, da ich darüber noch einen gesonderten Blogartikel schreiben möchte. Ich kann auf jeden Fall schonmal verraten, dass der Tag einfach klasse war 😉 ! Sonntag hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen. Von Berlin ging es wieder zurück ins Sauerland. Unsere Hundis und Katzen haben sich natürlich total gefreut.

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Es gab so viele tolle Sachen: Die beste Bolognese-Soße mit Nudeln, Indisches Butter-Chicken mit Duftreis, Yakisoba Nudeln, Nudeln mit Paprikasoße usw.

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Sprudel, Bier, Alkoholfreies Bier, Caotina Noir, Kirschbier, Latte Macchiato, Caramel Macchiato

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Natürlich darüber, dass wir liebe Freunde in Berlin besucht haben. Außerdem über meinen neuen Kalender.

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Darüber, dass Emily uns in Berlin nicht so recht schlafen lassen wollte. Lag wohl an der fremden Umgebung.

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Hörspiele auf der Leipziger Buchmesse und ein Washi Tape

ⓖⓔⓑⓛⓞⓖⓖⓣ: Kyrallas Wochenschau KW 8, Monthly Chart [Februar 2015], Freitags-Füller #310, [MyCouchbox] Februar 2105, Die beste Bolognese-Soße, Indisches Butter-Chicken

Bis nächste Woche!

Ostermarkt

Brandenburger Tor

Potsdamer Platz

Im Café

Kyrallas Hexenküche #52: Indisches Butter Chicken

13 Mrz

Indisches Butter Chicken

Dieses Rezept wurde mir letztens von jemandem empfohlen und da ich letztens eh im Asialaden einkaufen war, hatte ich auch alle Zutaten da. Das Rezept findet ihr in der Rezeptwelt.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer, walnussgroß
  • 30 g Butter
  • 90 g Tomatenmark
  • 400 g Kokosmilch
  • 3 EL Joghurt
  • 1 EL Currypulver
  • 1/4 EL Currypaste, grün
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Garam Masala
  • 1 TL Salz
  • etwas Chilipulver
  • 500 g Hähnchenbrust

 

Zubereitung:

  1.  Geviertelte Zwiebel, geschälten Ingwer und Knoblauch in den Mixtopf geben und ca. 15 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Jetzt mit dem Spatel nach unten schieben. Die Butter dazu geben und 3 Min/Varoma/Stufe 1 dünsten
  2. Tomatenmark, Joghurt, Kokosmilch auch in den Mixtopf geben und 15 Min/100°/Stufe 2 mit offenen Deckel aber mit Spritzschutz reduzieren lassen.
  3. Nun die Gewürze hinzugeben und 3 Min/Varoma/Stufe 1 weiterreduzieren lassen. Nun die mundgerecht geschnittenen Hühnchenstücke in den Mixtopf geben und 30 Min/100°/Linkslauf/Rührlöffelstufe mit aufgesetztem Mixbecher garen lassen.
  4. Nun gegebenenfalls noch etwas nachwürzen und mit Reis oder Naan servieren.

Also wir haben Basmatireis dazu gemacht und es schmeckte prima. Ich stehe ja eh auf asiatische Gerichte und selbst das kleine Töchterlein hat mächtig reingehauen.

 

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Hexenküche #51: Die beste Bolognese-Soße

8 Mrz

Die beste Bolognese-Soße

Schon vor langer Zeit bin ich mal bei Chefkoch unterwegs gewesen und habe dieses Rezept gefunden. Seitdem mache ich es immer wieder mal. Bisher ist auch kein anderes Rezept an diese Bolognese-Soße herangekommen. Der Trick ist wohl tatsächlich das lange Köcheln auf dem Herd. Aber jetzt genug geredet, ich wollte euch ja das Rezept aufschreiben ;-).

 

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Möhren
  • 3 Selleriestangen
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 1/2 Dosen gehackte Tomaten
  • 600 g Spaghetti
  • 125 g Butter
  • 500 ml Milch
  • 3 zerstampfte Peperoncini
  • Salz, Pfeffer
  • Instant Hühnerbrühe
  • Olivenöl
  • Schuss Weißwein

 

Zubereitung:

  1. Das Wichtigste an einer Bolognese ist das sog. „Soffritto“: Dazu einen ordentlichen Klotz Butter (ca. 125 g) und ein wenig Olivenöl (damit die Butter nicht verbrennt) in eine Pfanne geben. Zwiebeln, Möhren und Staudensellerie putzen bzw. schälen, ganz fein hacken und auf möglichst niedriger Flamme langsam (mind. 30 Minuten) darin garen, bis das Gemüse schön glasig und weich geworden ist. Wichtig ist, dass das Gemüse nicht brät, sondern wirklich nur gart – also nicht zu heiß werden lassen!
  2. Derweil das Rinderhackfleisch so lange in einer weiteren Pfanne scharf anbraten, bis es anfängt zu karamellisieren. Anschließend mit einem Schuss Weißwein ablöschen, so dass sich alles Angebackene vom Boden lösen lässt. Wichtig: Jetzt je nach Saucenmenge ca.1/4 bis 1/2 Liter Milch hinzugeben, die sich um das Hackfleisch legt und diesem einen ganz milden Geschmack verleiht.
  3. Sobald das Fleisch mit Weißwein und Milch aufkocht, die Dosentomaten hinzugeben (die erforderlichen frischen Tomaten sind bei uns leider nicht erhältlich). Am Besten geeignet sind hierfür die „San Marzano“ Eiertomaten aus der Gegend von Neapel. Diese haben einen ganz eigenen süßlichen Geschmack, der der Sauce „Bolognese“ und auch einer ordentlichen Sauce „Napoli“ sehr zuträglich ist. Günstig und trotzdem sehr schmackhaft sind die Dosentomaten von „Vitale“.
  4. Sobald dies alles wieder aufgekocht ist, den „Soffritto“ hinzugeben. Der in Scheiben geschnittene Knoblauch und die zerstampften Peperoncini können jetzt auch mit hinein. Das Ganze kann dann gar nicht lange genug köcheln. Ideal wären dabei ca. 5 Stunden. Dann abkühlen lassen und dann noch einmal 1 Stunde langsam aufwärmen (muss aber nicht, schmeckt auch so). Mindestens 2 Stunden sollte es aber köcheln.
  5. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, anschließend abgießen.

Ich liebe dieses Rezept einfach! Probiert es aus. Ihr werdet begeistert sein. Man muss beim Kochen nur etwas Zeit mitbringen.

 

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

[MyCouchbox] Februar 2015

7 Mrz

Das Highlight aus der Box waren die leckeren Küchlein. Die habe ich mittlerweile sogar gefunden, und zwar beim Aldi. Wir waren wieder sehr zufrieden mit der Box.

 

Aber nun zum Inhalt:

  • Chio Exxtra Deep Sweet Chili (1,00 € für 2 Beutel)
  • Dan Cake Minikuchen Schoko (1,69 €)
  • Dan Cake Minikuchen Vanille (1,69 €)
  • Holle „frucht pur Apfel & Banane mit Birne“ (1,09 €)
  • Innosnack „Innobar“ (2,29 €)
  • PIX Cinemix (1,29 €)
  • Rosengarten Schoko Nuss Porridge (4,99 €)
  • Schär „Twin Bar“ (2,19 €)
  • Veggie Crunch „BBQ Peas“ (1,95 €)

 

Chio Exxtra Deep Sweet Chili:

Die Chips waren ausgesprochen lecker, aber ich bin ja eh ein ganz großer Chipsfan. Die Chio Exxtra Deep Sweet Chili waren schön knusprig und lecker gewürzt. So mag ich Chips!

 

Dan Cake Minikuchen Schoko:

Der Minikuchen Schoko war wirklich megalecker!! Genau das Richtige für einen leckeren Nachmittagskaffee. Einziger Nachteil war wohl nur, dass der Kuchen ziemlich gekrümelt hat. Zumindest hatte meine fast dreijährige Tochter Probleme damit, den Kuchen zu essen. Wir Erwachsenen waren aber durchweg begeistert.

 

Dan Cake Minikuchen Vanille:

Der Minikuchen Vanille war auch super, wobei uns Schoko ein kleines bisschen besser geschmeckt hat. Insgesamt waren aber beide Sorten Minikuchen sehr gut und wurden auch schon nachgekauft. Habe mich sehr gefreut, als ich sie beim Aldi entdeckt habe.

 

Holle „frucht pur Apfel & Banane mit Birne“:

Das Fruchtmus war wohl megalecker, denn meine Tochter hatte das innerhalb von Minuten ausgetrunken. Falls man mal unterwegs kein frisches Obst zur Hand hat, ist das eine super Sache.

 

Innosnack „Innobar“:

War ganz lecker, aber der Preis ist schon ganz schön happig. Wird bestimmt nicht nachgekauft.

 

PIX Cinemix:

Fand diese Gummitierchen-Mischung echt großartig. Ist mal was vollkommen anderes. Ich mag sowohl Weingummi als auch Lakritz. Insofern war das genau was für mich. Bei jedem Teil wurde man überrascht und wusste nicht, was geschmacklich auf einen zukommt. So etwas mag ich!

 

Rosengarten Schoko Nuss Porridge:

Für meine kleine Tochter genau das Richtige. Mit fast drei Jahren mag sie sowas ganz gern. Ich selbst würde mir jetzt kein Porridge machen. Da bevorzuge ich Brot oder mal ein Müsli, wo man was zum Kauen hat. Den Preis finde ich wirklich heftig und es ist auch sehr schade, dass die Packung nur bis Ende März hält. Da werden wir den Porridge wohl noch nicht aufgebraucht haben.

 

Schär „Twin Bar“:

Schmeckt im Prinzip genau so wie Kitkat, ist aber glutenfrei. Daraus resultiert wahrscheinlich auch der hohe Preis. Ich müsste das jetzt nicht unbedingt kaufen.

 

Veggie Crunch „BBQ Peas“:

Waren erst gewöhnungsbedürftig und dann doch ganz lecker. Edamame kannte ich gar nicht. Das scheint laut Wikipedia die japanische Bezeichnung für Bohnen am Zweig zu sein. Wenn ich das naschen würde, hätte ich wohl vielleicht nicht so ein schlechtes Gewissen wie bei Chips ;-).

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Freitags-Füller #310

6 Mrz

1.   GNTM interessiert mich so gar nicht mehr. Früher habe ich das auch mal geguckt.

2.  Irgendwie ist bei mir immer echt viel im Kühlschrank.

3.  Ich habe mit manchen Dingen einfach kein Glück. Eine für mich wichtige Ärztin schließt ihre Praxis bis mindestens Ende Mai. Sie weiß noch nicht, ob sie diese danach wieder öffnet. Dabei bräuchte ich JETZT ihre Hilfe.

4.  Oomph! ist gerade der Favorit auf meiner Playlist.

5.   Der Schwerpunkt des heutigen Tages lag darauf, vergeblich hinter einigen Ärzten herzutelefonieren. Eine Endokrinologin in meiner Umgebung hätte im September einen Termin für mich. Ich lach mich weg!

6.  Die Füße hochzulegen und in Ruhe ein gutes Buch zu lesen ist wie ein Kurzurlaub.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Übersetzen, morgen habe ich nichts besonderes geplant und Sonntag möchte ich auch nur einen ruhigen Tag mit meiner Familie verbringen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.