Kyrallas Hexenküche #45: Heringssalat nach Uroma Gertrud

4 Jan

Heringssalat

Meine Mutter hat irgendwann vor langer Zeit mal diesen Heringssalat gemacht und ich war hin und weg. Ich hätte mich glatt reinsetzen können! Also habe ich mir für Silvester 2014 vorgenommen, den Salat mal selbst zu machen und habe darum meiner Mutter das Rezept aus dem Kreuz geleiert. Natürlich möchte ich es euch nicht vorenthalten. Meine Mutter selbst hat es von ihrer Oma Gertrud und in der Form habe ich noch kein vergleichbares Rezept im Internet gefunden. Insofern ist Uroma Gertrud wohl meine Quelle.

Zutaten für 10 Personen:

  • 3 Gläser Bismarkheringe
  • 1 Paket Matjes (gut schmeckt auch der Matjes von der Fischtheke)
  • 500 g gekochtes Rindfleisch (z.B. Beinscheibe)
  • 500 g Kartoffeln
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2-3 saure Äpfel
  • 1 mittleres Glas Gurken
  • ca. 10 EL Fleischbrühe (von dem gekochten Rindfleisch)
  • 8-10 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 4 EL Essig oder 1 EL Essigessenz
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • bei Bedarf noch etwas Gurkenwasser

Zubereitung:

  1. Das Rindfleisch kochen bis es gar ist und die Eier kochen bis sie hartgekocht sind.
  2. Bismarkheringe, Matjes und Rindfleisch trockentupfen und klein schneiden. Matjes eventuell vorher etwas wässern, falls er zu salzig sein sollte.
  3. Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Auch die Zwiebeln, Gurken und Äpfel würfeln und zu den anderen Zutaten mit in die Schüssel geben.
  5. Aus Brühe, Essig und Öl eine Marinade rühren und diese in die Schüssel gießen. Als Brühe nimmt man etwas von der Fleischbrühe, die man durch das Kochen des Rindfleischs bekommen hat.
  6. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und den Salat dann gut umrühren. Am Besten macht man ihn einen Tag vorher, damit er gut durchziehen kann.
  7. Abwandlung: Eventuell kann man noch etwas Mayonnaise unterheben (aber nur einige Esslöffel). Außerdem könnte man, wenn man möchte, auch noch 250 g gekochte rote Beete hinzufügen.

Man kann natürlich, wenn man nicht so der Fischfreund ist, einfach mehr Kartoffeln in den Salat tun und dafür die Fischmenge reduzieren. Der Salat funktioniert übrigens auch als normaler Kartoffelsalat. Dann natürlich ganz ohne Fisch und dafür mit gekochtem Fleisch oder Fleischwurst. Mir persönlich schmeckt der Salat soooooo lecker und auch mein Mann hat schon gefragt, ob wir den bald nochmal für uns machen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: