Archiv | November, 2014

Freitags-Füller #296

28 Nov

1.  Heutzutage kann man ohne Smartphone doch gar nicht mehr leben.

2.  Die Zugvögel sind schon weggeflogen und deswegen wird es nun wohl ganz schön kalt.

3.  Whats App ist wirklich eine tolle App, wenn man von den Datenschutzproblemen mal absieht. Das hintert mich aber nicht daran, sie weiter zu benutzen.

4.  Ich halte nichts vom Ballett. Auch als kleines Kind hat mich das nie interessiert.

5.  Mein Adventskranz ist nicht vorhanden. Die Katzen kauen doch eh nur daran herum.

6. Das gibt es leider viel zu selten, das ganze Wohlfühlprogramm.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Übersetzen und Twin Peaks, morgen habe ich einen Besuch des mittelalterlichen Weihnachtsmarkts bei der Burg Altena geplant und Sonntag möchte ich unbedingt mit lieben Freunden zum mittelalterlichen Lichterweihnachtsmarkt nach Telgte! Ganz vielleicht sehe ich mir dort vielleicht die Band Rapalje an. Hoffentlich geht es Emily bis dahin wieder besser.

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Cloud B

28 Nov

Cloud B Produkte

Wie ihr seht, haben wir schon eine ganze Menge davon und mir lag es schon seit langem am Herzen, euch die Produkte mal vorzustellen. Die Tierchen sind einfach meganiedlich und dabei noch sehr nützlich. So sind sie schon für kleine Babys treue Begleiter im Alltag.


Aber wie bin ich überhaupt auf Cloud B aufmerksam geworden?

Ich bin letztes Jahr durch sogenannte Babyboxen wie die Nonabox auf Cloud B gestoßen. Mit Babyboxen meine ich diese Boxen mit Babysachen, die man monatlich abonnieren kann. Darin enthalten sind diverse nützliche Dinge für Babys und Mütter. Man weiß aber vorher nicht, was in der Box sein wird. Quasi ein Überraschungsei für frisch gebackene Mamis. Im Mai letzten Jahres hatten wir dann ein Cloud B Giraffenkissen in der Nonabox und ich war hin und weg. Im November folgte (wieder in der Nonabox) der kleine Cloud B Affe. Wir haben ihn Kicki genannt. Unsere Kicki ist nicht mehr wegzudenken. Meine Tochter liebt diesen Affen einfach abgöttisch. Die anderen Produkte sind dann noch so nach und nach von uns gekauft worden. Okay. Wir haben vielleicht ein kleines bisschen übertrieben 😉 , aber die Sachen sind einfach alle so toll. Zuletzt zog die riesige Schildkröte bei uns ein, als ich sie letztens irgendwo im Angebot gesehen habe. Da konnte ich nicht widerstehen. Aber nun möchte ich euch die Produkte mal im Einzelnen vorstellen. Dann könnt ihr euch selbst ein Bild machen.


Cloud b Schlummerkissen mit Lavendelduft

In dem Bezug steckt nicht nur das Kissen, sondern auch ein kleines Lavendelkissen. Wenn das Baby darauf schläft, soll der Lavendelduft es beruhigen. Ich liebe Lavendel und darum war ich sofort angetan von dem Produkt. Das Cloud b Schlummerkissen kann man auch hinstellen (wie man an dem Schäfchen rechts sieht). Das haben uns liebe Freunde extra aus Amerika mitgebracht. Normalerweise bekommt man die Kissen nämlich in Deutschland gar nicht.


Sleep Sheep

Das ist das Sleep Sheep. Es macht beruhigende Klänge, wodurch das Baby gut einschlafen soll. Man kann zwischen vier Klängen wählen: Herzschlag der Mutter, Frühlingsregen, Meereswellen und Walgesang. Den Walgesang finde ich persönlich ein bisschen nervig, aber die anderen Klänge sind wirklich toll. Ich war schon ganz neidisch. Mit solch einem Kuscheltierchen könnte ich bestimmt auch ganz gut einschlafen. Das Tolle ist, dass man es sogar mit einer Schlaufe am Kinderwagen, Gitterbettchen oder Laufstall befestigen kann. Außerdem hat das Baby so auch was Schönes zum Anschauen. Mittlerweile gibt es das Sleep Sheep sogar mit einem Sensor. Wenn das Baby schreit, geht das Schäfchen wieder an. Man kann übrigens einen Timer einstellen, so dass das Sleep Sheep irgendwann von allein wieder aus geht. Man kann zwischen 23 und 45 Minuten wählen. Das kleine Schaf ist eine Babyrassel, die ich meiner Tochter irgendwann dazugekauft habe.


Tranquil Turtle

Die Tranquil Turtle projiziert Meeresbewegungen an die Decke. Dabei kann man entweder eine ruhige Melodie oder Meeresrauschen abspielen. Natürlich geht es auch ganz ohne Sound, aber gerade die Geräusche machen die Schildkröte so einzigartig. Wenn man sich das Meeresrauschen anhört und sich dabei die Wellen an der Kinderzimmerdecke anschaut, denkt man fast, man wäre tatsächlich in einer Unterwasserwelt. Die Lautstärke der Schildkröte kann man einstellen. Außerdem hat sie einen Timer von 23 Minuten. So hat das Kind beim Einschlafen keine Angst in der Dunkelheit. Nach 23 Minuten ist es dann meist eingeschlafen und die Schildkröte stellt sich ab. So müssen Mami und Papi nicht nochmal in das Zimmer schleichen, um die Schildkröte auszustellen. Die Tranquil Turtle hat 2013 übrigens bei den »Toy Of The Year Awards« gewonnen. Das spricht wohl für sich. Hier ist sie mal im angeschalteten Zustand zu sehen:


Twilight Turtle

Die Twilight Turtle verwandelt das Zimmer in eine Sternenlandschaft. Es werden reale Sternenbilder an Wand und Decke projiziert und man kann zwischen drei beruhigenden Farben wählen: blau, grün und gelb. Mit der Schildkröte kommt ein Sternenführer, der die einzelnen Sternenbilder wie den großen Wagen sogar erklärt. Wirklich super! Mittlerweile gibt es die Schildkröte wohl auch mit Bluetooth, so dass man zum Beispiel Musik von seinem Handy auf der Schildkörte abspielen kann. Die Twilight Turtle geht übrigens nach 45 Minuten aus. So sieht sie dann im Dunkeln aus:


Mimicking Monkey und Marvin The Monkey

Links ist der Mimicking Monkey. Den gibt es mittlerweile wohl nicht mehr zu kaufen bzw. in Deutschland gab es den so weit ich weiß nie. Die Nonabox war damals quasi der einzige Weg, um den Affen zu bekommen und wir hatten Glück. Das ist also unsere Kicki. Kicki war übrigens früher in der Grundschule mein Spitzname. Darum kam ich auf diesen Namen. Auch der Mimicking Monkey macht Geräusche. Meine Tochter mag das Affengeräusch am Liebsten und schläft immer damit ein. Das Besondere an diesem Affen ist, dass man auch persönliche Nachrichten aufnehmen kann. Diese werden dann zusammen mit dem ausgewählten Geräusch abgespielt. Leider funktioniert Kicky nach einem Jahr, in dem wir übrigens nie die Batterien wechseln mussten, nicht mehr so gut. In dem Zusammenhang habe ich wirklich ganz tolle Erfahrungen mit dem Kundendienst von Cloud B gemacht. Der rechte Affe ist Marvin The Monkey. Dieser hat zwar die oben erwähnte Aufnahmefunktion für persönliche Nachrichten nicht, dafür kann man bei ihm vier Klänge auswählen (unter anderem das ach so geliebte Affengeräusch). Außerdem kann man mit den Armen und Beinen des Affen herumspiele, da man diese individuell verstellen kann. Wirklich sehr süß! Durch den Klettverschluss kann man den Affen überall gut anbringen und sie hat nicht nur tagsüber Spaß mit ihrem kleinen Affenfreund.


Twilight Turtle Snug Rug und Soothing Puppet

Irgendwie finde ich auch diese Schildkröten nicht mehr im deutschen Onlineshop von Cloud B. Vielleicht gibt es sie ja nicht mehr. Die kleine Schildkröte (Soothing Puppet) war auch in einer Babybox, und zwar der Mamibox. Sie ist eine Art Handpuppe. In der Schildkröte sind zwei Gelpads, die im Winter in der Mikrowelle warm gemacht werden können und im Sommer zur Abkühlung in den Kühlschrank dürfen. Das mit den Gelpads müsste für meinen Geschmack nicht sein. Mir und meiner Tochter reicht sie als Handpuppe vollkommen aus. Die große Schildkröte (Snug Rug) habe ich im Angebot gesehen und musste sie einfach kaufen. Sie ist schön groß und kuschelig. Sie ist als Deko für das Kinderzimmer toll oder auch zum Draufkuscheln, während man liest oder mal Fernseh guckt. Man kann sie auch (falls nötig) relativ klein zusammenrollen und irgendwo im Schrank verstauen. Das machen wir so, damit unsere Katzen in unerer Abwesenheit nicht darauf herumturnen.


Glow Cuddles Bear

Darf ich vorstellen? Das ist Oskar. Er leuchtet beruhigend im Dunkeln und kann den Herzschlag der Mutter imitieren. Ich habe ihn unserer Tochter gekauft, damit sie sich nachts, wenn sie wach wird, zur Not etwas Licht machen kann. An die Schildkröten kommt sie ja nicht heran, da sie außerhalb ihres Bettes liegen. Zum Kuscheln wären die wohl auch zu hart. Mit dem kleinen Bären kann sie aber prima kuscheln und das Licht in Herzform sieht toll aus und ist nicht zu hell, wenn man es anmacht. So sieht der Bär aus, wenn er dann an ist:


Ich kann euch die Sachen nur Wärmstens ans Herz legen. Sie sind einfach großartig! Manchmal würde ich sie mir fast gern fürs eigene Schlafzimmer von meiner Tochter mopsen ;-). So ein Sternenhimmel ist doch auch was für uns Erwachsenen, oder? Vielleicht habe ich ja euer Interesse geweckt und euch auf eine sehr tolle Marke aufmerksam gemacht.

[Brandnooz Box] Oktober 2014

28 Nov

Bis auf die Schokolade war die Box leider nicht so meins. Zwei Produkte (die Nudelsoße und das Biermixgetränk) sind übrigens noch von der letzten Box. Das sind quasi unsere Ersatzprodukte, da beim Transport was kaputt gegangen ist.

Zum Inhalt der Oktober-Box:

  • Ti Weißer Tee & Cranberry – Acai (0,89 €)
  • Ti Grüner Tee & Mango (0,89 €)
  • Ti Pfefferminztee & Brombeere (0,89 €)
  • Feinkost Dittmann Deutsche Spargelspitzen (4,49 € bzw. 7,99 €)
  • Ragusa Blond (2,29 € – 2,49 €)
  • Hengstenberg Mildessa Mildes Sauerkraut nach Bayrischer Art (1,49 €)
  • funny-frisch Knusper Brezeln (1,59 €)
  • Em-eukal Kleine Momente Limone eisfrisch zuckerfrei (1,35 €)
  • Em-eukal Kleine Momente Blutorange eisfrisch zuckerfrei (1,35 €)
  • Em-eukal Kleine Momente Johannisbeere eisfrisch zuckerfrei (1,35 €)

 

Ti Weißer Tee & Cranberry – Acai:

Schmeckt halt wie Wasser, in das man einen Teebeutel gehängt hat und dann zum kühlen in den Kühlschrank gestellt hat. Nur sehr viel schlechter. Das Getränk ist meines Erachtens sehr laff. Der Cranberry Geschmack hat irgendwie ein künstliches Aroma. Für mich wäre das Getränk nicht einmal etwas, wenn draußen 40 Grad Celsius im Schatten wären und ich Durst wie eine Bergziege hätte.

 

Ti Grüner Tee & Mango:

Siehe oben: Der einzige Unterschied ist, dass hier Mango künstlich schmeckt.

 

Ti Pfefferminztee & Brombeere:

Siehe oben: Der einzige Unterschied ist, dass hier Brombeere künstlich schmeckt.

 

Feinkost Dittmann Deutsche Spargelspitzen:

So was Ekeliges habe ich lang nicht mehr gegessen. Wir haben die Spargelspitzen in unsere gebratenen Nudeln geschnitten und leider haben die gar nicht so toll darin geschmeckt, wie wir vorher gedacht haben. Irgendwie waren die total komisch eingelegt und haben gar nicht so richtig nach Spargel geschmeckt. Ich würde sie mir, vor allen Dingen bei dem Preis, nicht nachkaufen. Grüner Spargel schmeckt sowieso viel besser und von so eingelegten Sachen halte ich irgendwie so gar nichts.

 

Ragusa Blond:

Die Schokolade war hervorragend. Ich befürchte nur, dass ich sie sowieso wieder nicht bei uns im Supermarkt bekommen werde. Die Karamellnote ist wirklich toll und auf helle Schokolade stehe ich sowieso. Auch die Haselnuss passte prima und hat das Ganze nochmal abgerundet. Von mir gibt es auf jeden Fall ein klares Daumenhoch!

 

Hengstenberg Mildessa Mildes Sauerkraut nach Bayrischer Art:

Leider konnte ich mit dem Sauerkraut nicht so viel anfangen. Die Idee, das man in drei Minuten das Sauerkraut servierfertig hat, ist zwar gut, aber dafür leidet dann die Füllmenge. Während ich in normalen Sauerkrautdosen locker 500 g habe, sind hier nur 400 g drin. Das reicht leider nicht für meine kleine Familie. Also habe ich das Sauerkraut gar nicht benutzt. Mein Mann hat es irgendwann allein mit Klößen und Wiener Würstchen gegessen. Er fand es wohl ganz lecker und wenn es schnell gehen muss, ist es auch toll. Für den Preis möchte ich aber nicht nur 400 g Sauerkraut kaufen. Da bekomme ich beim Discounter leckeres Sauerkraut, wo ich auch eine ordentlich Menge drin habe. Das mit den drei Minuten ist eigentlich auch Unsinn, da ich zu Sauerkraut immer Kartoffelpüree esse und das nicht in drei Minuten fertig ist. Na ja, wer es mag…

 

funny-frisch Knusper Brezeln:

Die Brezeln waren super, haben aber meines Erachtens geschmeckt wie ganz normale Salzstangen. Unsere Tochter fand sie ganz großartig und fragt immer, wann es wieder Salzstangen gibt.

 

Em-eukal Kleine Momente Limone eisfrisch zuckerfrei:

Für die Jahreszeit eine gute Beilage. Die Bonbons schmecken angenehm und helfen gegen das obligatorische Kratzen im Hals, was bei dem Wetter leider nicht ausbleibt. Wobei für mich die Bonbons mit Limone die schwächste Geschmacktsrichtung war.

 

Em-eukal Kleine Momente Blutorange eisfrisch zuckerfrei:

Siehe oben: Blutorangengeschmack belegt Platz 2.

 

Em-eukal Kleine Momente Johannisbeere eisfrisch zuckerfrei:

Siehe oben: Die haben von den drei Sorten am Besten geschmeckt.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Kyrallas Hexenküche #43: Käsefondue mit getrockneten Tomaten und Thymian

26 Nov

Käsefondue

Heute möchte ich euch ein Rezept vorstellen, das ich schon zum wiederholten Male gemacht habe. Es schmeckt einfach unglaublich lecker und ist mit den fertigen Käsefondues gar nicht zu vergleichen. Es ist auch superschnell gemacht. Das Rezept habe ich irgendwann mal um die Weihnachtszeit von Thermomix Deutschland per Mail zugeschickt bekommen (als Newsletter). Online habe ich es nur hier gefunden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 600 g Gruyère in Stücken
  • 200 g Emmentaler in Stücken
  • 50 g getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)
  • 420 g trockenen Weißwein
  • 20 g Speisestärke
  • 20 g Kirschwasser
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • 1/2 – 1 TL getrockneten Thymian

 

Zubereitung:

  1. Knoblauch in den Mixtopf geben und 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
  2. Käse und getrocknete Tomaten zugeben, 12 Sek./Stufe 7 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.
  3. 400 g Wein zugeben und 8 Min./90 °/Linkslauf/Stufe 2 erhitzen. Während dieser Zeit Speisestärke, Kirschwasser und 20 g Wein in einer kleinen Schüssel klümpchenfrei anrühren.
  4. Angerührte Speisestärke und Gewürze in den Mixtopf zugeben, 3 Min./100 °/Linkslauf/Stufe 3 aufkochen. Käsemasse in einen feuerfesten Fonduetopf umfüllen und auf einen Rechaud stellen.

 

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Thermomix TM 5

26 Nov

Das neue Thermomix-Modell

Was soll ich sagen? Wie ihr wisst, habe ich ja schon einen Thermomix TM 31. Trotzdem konnte ich nicht widerstehen. Erst habe ich versucht, mir den neuen Thermomix schlecht zu reden. Schließlich gab es nicht so viele interessante Neuerungen. Je häufiger ich das Modell aber gesehen habe, desto interessanter fand ich es und irgendwann schauten mein Mann und ich uns das Gerät in Hagen in einem Vorwerkladen an. Wir kamen dann mit einem Kaufvertrag aus dem Geschäft und mussten fast sieben Wochen auf den TM 5 warten. Die Nachfrage war einfach zu groß. Letzten Freitag kam er dann endlich und ist nun schon dauernd im Einsatz. Allein am ersten Tag habe ich die Soße für meinen Lachs-Sahne-Gratin darin gekocht. Danach habe ich noch Teig für Mandelplätzchen, mediterranen Brotaufstrich und Vanillepudding gemacht. Das hätte mein TM 31 wohl auch geschafft, aber irgendwie macht der Neue trotzdem total viel Spaß. Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Was kann denn der Thermomix überhaupt und wie unterscheidet er sich zum TM 31?

Funktionen:

  1. Vermischen
  2. Dampfgaren
  3. Mixen
  4. Wiegen
  5. Rühren
  6. Mahlen
  7. Schlagen
  8. Emulgieren
  9. Kontrolliertes Erhitzen
  10. Kneten
  11. Kochen
  12. Zerkleinern

Was diese Funktionen anbelangt kann der TM 5 auch nicht mehr. Er kann nicht backen, frittieren, kross anbraten oder die Wohnung saugen ;-). Und was ist jetzt neu? Darauf komme ich nun zu sprechen…

 

Touchscreen:

Der Thermomix hat ein interaktives Menü mit Touchscreen. Auf dem Touchscreen wählt man die Zeit, Temperatur und Stufe aus. Mit dem Drehknopf wird dann gestartet. Im Prinzip eine tolle Idee. Einzig die Fingerabdrücke auf dem Touchscreen können manchmal schon etwas stören.

Mehr Volumen:

Der Mixtopf und auch der Varoma sind 10 Prozent größer. Das bedeutet, statt 2 Liter passen nun 2,2 Liter in den Mixtopf und  in den Varoma passt nun wesentlich mehr Gemüse. Das gefällt mir, zumal ich drei Personen und zum Großteil auch direkt für 2 Tage koche. Das ist echt super!

Verschlusssystem:

Früher musste man den Deckel selbst richtig aufsetzen. Jetzt legt man ihn nur drauf und zwei Greifarme halten den Mixtopfdeckel dann fest, wenn gekocht wird. Deswegen hatte ich die größten Bedenken. Je mehr Technik, desto mehr kann kaputt gehen. Nicht, dass plötzlich mein Essen im Thermomix ist und ich diesen nicht mehr aufkriege.

Rezept Chips:

Die Rezept Chips sind super. Man kann sie magnetisch an dem TM 5 anbringen. Dann liest dieser die Rezepte, die auf dem Chip gespeichert sind, ein und führt einen via Guided Cooking durch das Rezept. Das bedeutet, dass man Schritt für Schritt durch das Rezept geführt wird und eigentlich nichts mehr selbst einstellen muss. Diese Funktion macht wirklich Spaß, zumal auf dem Chip vom Grundkochbuch wirklich alles Wichtige drauf ist (Reis kochen, Kartoffel kochen, Kartoffelpürre machen, Gemüsebrühenpaste machen). Ich habe via Guided Cooking Vanillepudding gemacht und es war so einfach. Man muss sich so noch nicht mal ein Kochbuch daneben legen. Es wird ja alles auf dem Touchscreen angezeigt. Für manche ist das ein Vorteil, für manche ein Nachteil. Ich bin persönlich jemand, der gern das Kochbuch und den Chip hat. Zum Kochen am Thermomix nutze ich den Chip und zum Stöbern nach Rezepten ist das Kochbuch dann toll. Wobei man dies eigentlich wegen dem neuen Rezeptportal nicht mehr braucht.

Rezeptportal:

Man registriert die Maschine und auch die Rezept Chips im Rezeptportal. So kann man ganz einfach vom iPad oder iPhone auf seine Rezepte zugreifen und sich auch ganz einfach eine Einkaufsliste für die ganze Woche erstellen. Ein Hoch auf die Technik!

Nachteil:

Für mich ist ein Nachteil, dass man immer noch nicht eigene Rezepte auf dem Thermomix abrufen kann. Er hat ein Touchscreen, aber leider keine Anbindung ans Internet (wohl wegen Viren). Die Rezept Chips sind leider recht teuer und die sind gerade das, was den TM 5 so interessant macht. Außerdem sind auch die einzelnen Bundles im Rezeptportal nicht gerade günstig. Da schaue ich lieber in die Rezeptwelt, wo täglich neue Rezepte hochgelanden werden. Die Rezepte der Rezeptwelt kann man mit dem TM 5 ja auch noch ganz gut nutzen, da man ja nicht nur über den Chip sondern auch manuell kochen kann.

Fazit:

Trotzdem möchte ich meinen Thermomix nicht missen und auch den TM 31 verwahre ich erstmal. Ich leihe ihn meiner Mutter. So komme ich bei Feiern trotzdem noch an ihn ran und kann mit zwei Geräten arbeiten. Einen günstigen Abklatsch vom Thermomix kann ich wirklich nicht empfehlen, da man solch ein günstiges Gerät sofort wegschmeißen kann, wenn etwas kaputt ist. Der Thermomix von Vorwerk ist qualitativ sehr hochwertig und wenn was kaputt geht, bekommt man ein neues Gerät oder das Alte wird repariert. Ersatzteile bekommt man selbst für einen älteren Thermomix noch jahrelang, nachdem schon ein neues Modell auf dem Markt ist. Ich bin begeistert von meinem Thermomix (ob TM 31 oder TM 5) und möchte ihn nicht mehr missen. Ich finde, dass der hohe Preis sehrwohl gerechtfertigt ist. Ich habe schon von so vielen Leuten gehört, die ihren Thermomix zehn oder zwanzig Jahre benutzen. Spricht das nicht für sich? Ich würde mir jederzeit wieder einen kaufen und koche wirklich viel darin. Der Thermomix ist eine tolle Arbeitserleichterung. Mir gefällt die Veröffentlichungspolitik nur nicht besonders. Aus heiterem Himmel erscheint ein neuer Thermomix. Selbst die Repräsentanten wissen nichts davon. Das hat natürlich einigen Ärger verursacht. Mir war es egal, weil mein TM 31 schon vier Jahre alt war. Einige haben sich aber kurz vor Veröffentlichung des Neuen einen TM 31 gekauft und waren natürlich sauer. Das kann ich gut nachvollziehen. Mir würde es auch besser gefallen, wenn ich vorher weiß, wann ein neues Modell erscheint. Dann kann ich mich darauf einstellen. Das ist aber bei Vorwerk wohl nicht möglich, zumal so schon viele Hersteller ihr Produkt kopieren. Also versuchen sie alles so lange wie möglich geheim zu halten.

 

[MyCouchbox] November 2014

25 Nov

Die erste MyCouchbox von der Packstation und es hat super geklappt. Bin auch wieder ganz begeistert von der Auswahl der Produkte. Eine Sache leckerer als die andere, aber am Besten überzeugt ihr euch selbst… Die Schokolade oben auf dem Bild ist übrigens nicht von der MyCouchbox, sondern von der Brandnooz Box. Sorry.

 

Aber nun zum Inhalt:

  • Katjes Biene Maja Bonbons (1,59 €)
  • Seeberger Persische Pistazien Gesalzen (ab 3,69 €)
  • Stieffenhofer Schoko-Pflaumen Lebkuchen (1,49 €)
  • hitschler Hitschies Kaubonbon (empfohlener VP: 1,29 €)
  • Trumpf Chocolates WOW Erdbeer Limes (1,79 €)
  • Roelli Roelli „Doc’s Dental Protect zuckerfreier Kaugummi“
  • Gummibierchen (1,49 €)
  • GROK Knuspriger Käse Snack mit Grana Padano (Preis kann variieren)
  • Eichetti Happy Crispy Cups (1,49 €)

 

Katjes Biene Maja Bonbons:

Die Bonbons sind wirklich sehr lecker. Karamellbonbon mit einer Honig-Sahne-Mischung. Was will man mehr? Wusste bis dato noch gar nicht, dass es von Katjes auch Bonbons gibt. Habe Katjes immer mit Lakritz in Verbindung gebracht.

 

Seeberger Persische Pistazien Gesalzen:

Eigentlich dachte ich ja, dass ich keine Pistazien mag. Habe sie zuletzt in meiner Kindheit probiert und mochte sie nicht. Diese hier waren aber wirklich sehr, sehr lecker!!! Ich konnte gar nicht genug bekommen. Einzig die Schale nervt mich etwas, aber die gehört bei der Pistazie wie bei der Erdnuss eben dazu. Das Produkt ist sehr zu empfehlen, aber auch recht teuer. Aber das sind ja alle Seeberger-Produkte. Qualität hat auch seinen Preis.

 

Stieffenhofer Schoko-Pflaumen Lebkuchen:

Der Lebkuchen war großartig! Das Pflaumenmus in dem Lebkuchen passte richtig gut. Leider waren für meinen Geschmack zu wenig Lebkuchen in der Packung. Ehe ich mich versah, waren alle weg. Eignen sich auf jeden Fall zum Nachkaufen.

 

hitschler Hitschies Kaubonbon:

Die Kaubonbons waren gut, aber nicht so gut, dass ich sie nachkaufen würde. Irgendwie ist so ein Kaubonbon wohl nicht meins und diese Dinger von hitschler sind in meiner Jugend wohl an mir vorbeigegangen oder haben nicht so gut geschmeckt. Sonst wären sie ja im Gedächtnis geblieben.

 

Trumpf Chocolates WOW Erdbeer Limes:

Das sah irgendwie besser aus, als es dann geschmeckt hat. Es hat uns gar nicht gut geschmeckt.

 

Roelli Roelli „Doc’s Dental Protect zuckerfreier Kaugummi“:

Ich bin nicht so der Kaugummifan. Insofern kann ich damit leider nichts anfangen.

 

Gummibierchen:

Die Gummibierchen waren toll, haben aber im Endeffekt auch nicht anders geschmeckt als Gummibärchen oder andere Weingummisorten. Nach Bier haben sie jedenfalls nicht geschmeckt und es war auch glücklicherweise (wegen unserer kleinen Tochter) kein Bier drin. Gut, aber ich wage zu bezweifeln, dass man diese Gummibierchen bei uns im Supermarkt bekommt. Finde sie als Partygag eigentlich ganz cool!

 

GROK Knuspriger Käse Snack mit Grana Padano:

Einfach nur großartig! Im Prinzip schmeckt dieser Snack wie der Käserand von einem Käsebrötchen. Den teilt man nur mit seinen Lieblingsmenschen. Wir haben uns dieses Produkt auch schonmal gekauft, aber es ist echt verdammt teuer. Schade! So kommen wir wohl dann nicht so oft in den Genuss dieses leckeren Käsesnacks.

 

Eichetti Happy Crispy Cups:

Megalecker! Ich mag Eiskonfekt eigentlich gar nicht, aber dieses hier schmeckt wie der letzte Rest Schoko, der ins Eishörnchen gelaufen ist. So genial. Viel ist für den Preis leider nicht drin. Schade!

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Kyrallas Wochenschau KW 47

24 Nov

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Es gab mal wieder Lachs-Sahne-Gratin. Lecker!!! Mittlerweile mache ich immer doppelt Soße, da es sonst zu wenig für uns ist.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Mal wieder habe ich nichts gelesen. Dafür bin ich mit dem Übersetzen von Retreat #2 fertig. Ich freue mich total, da ich nun endlich wieder was ohne Militärzeug übersetzen kann. Weiter geht es nämlich mit 900 Minuten, der Fortsetzung von 900 Meilen.

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Filme gab es wieder keine, da wir abends lieber World of Warcraft gezockt haben ;-).

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Bin immer noch fleißig und schaue The Walking Dead. Die Serie ist echt gar nicht mal so schlecht, wenn man auf Zombies steht. Ich mag ja Horrorfilme. Hauptsache blutig. Insofern ist das was für mich. Schade, dass mit Staffel 3 für mich erst mal Schluss ist.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Dienstag war wieder Mutter-Kind-Turnen. Dieses Mal gab es tatsächlich eine Übung vor der unsere Tochter Angst hatte. War selbst ganz überrascht. Aber irgendwann gibt es ja immer ein erstes Mal. Schatzi hat währenddessen mit einem lieben Freund das Scheunendach repariert. So kann kein Wasser mehr eindringen, wenn es regnet. Abends hatten wir dann ganz viele Gäste. Bei uns fand nämlich ein Thermomix-Erlebniskochen statt. Es gab so viele tolle Sachen. Vor allen Dingen der Brotaufstrich und das Himbeer-Eis hatten es mir angetan. War im siebten Himmel. Der neue Thermomix ist irgendwie schon cool. Erst habe ich versucht, ihn mir schlecht zu reden. Dann gefiel er mir aber immer besser, je öfter ich ihn irgendwo gesehen habe. Insgesamt hatten wir einen wirklich tollen und spaßigen Abend. Mittwoch war dann wieder Hundeschule mit Daryko. Die Leinenführigkeit war an der Straße wieder nicht so toll. Dafür hat er die Übungen gut gemacht. Daryko kennt halt keine Straßen, zumindest keine, die viel befahren sind. Am Freitag musste Akito ein letztes Mal zum Impfen. Die Tierärztin war total zufrieden mit dem aufgeweckten, kleinen Kerl. Sie meinte auch, es könnte eine Rassekatze mit drin sein. Er hat nämlich so einen dreieckigen Kopf wie die ägyptischen Katzen. Außerdem glänzt sein schwarzes Fell superschön. An dem Tag kam übrigens auch mein neuer Thermomix TM 5. Da sage ich jetzt besser nichts zu, denn ich weiß, dass ich keinen Neuen gebraucht hätte. Das ist bei mir halt so wie bei manchen Männern mit dem Werkzeug. Man sieht was Schönes und will es haben. Fast 7 Wochen musste ich nun warten, da die Nachfrage so hoch war. Aber dazu berichte ich euch noch in einem separaten Blogeintrag. Samstag war auch ein großes Highlight, da mein Mann und ich zum Konzert der Band Feuerschwanz gegangen sind. So häufig gehen wir nicht zu Konzerten, da wir unsere kleine Tochter ungern abgeben. Das Konzert war aber in der Nähe und die Band ist im Moment wirklich unsere Lieblingsband. Dementsprechend genial war der Abend, zumal alle meine Lieblingslieder gespielt wurden. Auch die Vorband Vogelfrey war toll, auch wenn diese Band etwas härter war. Alles in allem hatte ich eine wirklich schöne Woche.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir, dass wir einen tollen Tag auf dem Weihnachtsmarkt haben werden. Mit Knobibrot und Thors Hammer. Lecker!

7. Und sonst so:

Emily ist so süß. Wenn sie mich drückt, sagt sie jetzt immer: „Du bist meine süße Prinzessin!“ Das geht runter wie Öl.

Bis nächste Woche!

 

Thermomix TM 5

Feuerschwanzkonzert

 

Kyrallas Wochenschau KW 46

16 Nov

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Das Beste, das ich gegessen habe, war der Nudelauflauf mit Leberkäse und Spiegelei. Das Rezept dazu findet ihr hier auf meinem Blog. Ein Nachbacken kann ich euch nur empfehlen. Ich hätte mich reinsetzen können so toll war das Gericht. Das wird es garantiert öfter bei uns geben.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Bin mal wieder nicht zum lesen gekommen. Dafür habe ich nur noch 10 Seiten bei Retreat #2 zu übersetzen und 900 Minuten liegt quasi schon auf meinem Schreibtisch.

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Ich habe mit der ganzen Familie Findet Nemo geschaut. Mein Mann war ganz begeistert, weil er den Film noch gar nicht kannte und selbst Emily hat sich mal eine zeitlang still hingesetzt.

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Im Moment schaue ich beim Übersetzen ganz gern The Walking Dead. Ist auch zu Recherchezwecken ganz gut ;-). Irgendwann habe ich mal zusammen mit meinem Mann mit der ersten Staffel angefangen, aber diese hat uns nicht so gut gefallen. Darum haben wir aufgehört. Wenn man aber dran bleibt, kann man die Serie echt ganz gut schauen. Leider hat Watchever nur die erste drei Staffeln *schnief*.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Montag haben wir uns den Waldorfkindergarten in Lüdenscheid angeschaut. Der Kindergarten macht einen super Eindruck. Der Waldorfkindergarten ist in einer Villa und diese erinnert stark an Hogwarts von Harry Potter. Eine hölzerne Treppe, die in die erste Etage führt. Überhaupt war dort viel aus Holz, was mir sehr gut gefallen hat. Die Erzieherin hat einen sehr sympathischen Eindruck gemacht und scheint sehr an jedem einzelnen Kind zu hängen. Sie war ganz begeistert von Emily, zumal sie für ihr Alter schon so weit ist. Sie hat uns aber auch gesagt, dass nur noch vier Plätze frei wären und die Bewerberzahl dort wird bestimmt hoch sein. Es ist echt zum Mäusemelken! Am Dienstag habe ich mich morgens mit einigen Müttern getroffen, die ich aus der Waldspielgruppe kenne. Es war ein schöner Vormittag mit Kaffee und Kuchen. Unsere Kinder hatten richtig viel Spaß. Nachmittags war dann der Laternenumzug vom Waldkindergarten. Wir gehen zwar (noch?) nicht in den Waldkindergarten, durften aber trotzdem mitgehen. Schade nur, dass der Papa nicht viel Zeit hatte. Schließlich hatte er um 19 Uhr eine Lesung beim Polizeipräsidium in Hagen. Also bin ich mit Oma hingegangen. Erst wurde dort ein Stück von den größeren Kindern aufgeführt und dann ging es im Dunkeln mit dem Umzug los. Leider kannte ich nicht alle Laternenlieder. Trotzdem war es lustig. Nach dem Umzug gab es sogar noch Martinsbrezeln, Glühwein oder Kinderpunsch und eine Wurst im Brötchen. Zwar habe ich an dem Tag gesündigt, nichtsdestotrotz habe ich innerhalb von einer Woche ein Kilo abgenommen. Bin ein bisschen stolz. Dieses Mal mache ich das mit einer ganz normalen App zum Kalorienzählen. Außerdem habe ich noch eine App, die von mir verlangt, dass ich sieben Minuten Sportübungen am Tag mache. Das ist echt anstrengend! Bin sehr zuversichtlich, dass ich auf die Art und Weise wieder auf ein Gewicht komme, das ich mag ;-). Am Mittwoch ging es dann wieder zur Hundeschule. Zwar klappt die Leinenführigkeit mit Daryko noch nicht hundertprozentig, aber ansonsten hat er sich echt gut gemacht. War wieder sehr stolz! Mittwoch sind wir nach Lüdenscheid gefahren, da ich bei Saturn die Collector’s Edition für World of Warcraft: Warlords of Draenor vorbestellt hatte. Eigentlich wollte ich mit meinem Schatz abends mal ein bisschen was zocken, aber die erste Zeit ging bei dem neuen AddOn irgendwie so gar nichts und all meine Chars hingen in der Garnison fest. Das war echt frustrierend! So konnten wir erst Samstagabend so richtig loslegen, aber dann hat es uns auch wirklich megaviel Spaß gemacht. Apropos Samstag: Da war ich auch wieder bei der Hundeschule. Dieses Mal war das Thema „Spiel und Spaß im Wald“. Daryko hat seine Sache ganz gut gemacht, wovon vor allen Dingen meine Mutter, die ausnahmsweise mit dabei war, sehr überrascht war. Balou war eher so in seiner eigenen Welt. So viele Gerüche von fremden Hunden. Da konnte er sich nur schwer konzentrieren. Es hat aber trotzdem viel Spaß gemacht.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich hoffe, dass das Konzert von Feuerschwanz so richtig genial wird. Es ist zwar komisch ohne das Töchterlein irgendwo hinzugehen, aber irgendwie freue ich mich trotzdem drauf. Ich möchte mir auf jeden Fall ein T-shirt kaufen.

7. Und sonst so:

Außerdem freue ich mich total auf das Thermomix Erlebniskochen am Dienstag. Das wird bestimmt auch toll. Wir lassen uns einfach mal mit ein paar Freunden und Bekannten vom Repräsentanten bekochen. Was will man mehr?

Bis nächste Woche!

 

Laternenumzug

Kyrallas Hexenküche #42: Nudelauflauf mit Leberkäse und Spiegelei

15 Nov

Nudelauflauf mit Leberkäse und Spiegelei

Und wieder mal ein Produkt des Gruppenzwangs. Die Thermifee hat es vorgemacht und alle kochen es nach. Es sah aber auch so furchtbar lecker aus und soll ich euch was verraten? Es schmeckt auch verdammt gut! Das Rezept habe ich wieder mal in der Rezeptwelt gefunden.

Zutaten für 4-5 Personen:

  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL Salz
  • 250 g Penne Nudeln (Wir haben Spätzle genommen.)
  • 15 g Öl
  • 1 Zwiebel, halbiert
  • 400 g Leberkäse, in Stücken
  • 200 g Cherry-Tomaten, halbiert
  • 80 g Emmentaler in Stücken (Wir haben Cheddar genommen.)
  • 300 g Milch
  • 100 g Sahne
  • 30 g Senf mittelscharf
  • 1/2 Würfel Gemüsebrühe
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Bund Schnittlauch, in Röllchen
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 4 Eier (Wir haben fünf genommen. So hatte unsere kleine Tochter für beide Tage ein halbes Spiegelei.)

 

Zubereitung:

  1. Wasser und 1 TL Salz in den Mixtopf geben und 8 Min./100°/Stufe 1 zum Kochen bringen.
  2. Nudeln und 5 g Öl zugeben. Zeit nach Packungsanweisung/100°/Linkslauf/Stufe 1 ohne Messbecher garen und abgießen. Mixtopf leeren.
  3. Zwiebel in den Mixtopf geben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Leberkäse zugeben und 3 Sek./Stufe 4 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.
  4. 10 g Öl zugeben, 3 Min./100°/Stufe 2 dünsten und mit Nudeln und Tomaten in einer Auflaufform (ca. 25 x 35 cm) vermischen. Mixtopf kalt ausspülen.
  5. Käse in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
  6. Milch, Sahne, Senf, Brühwürfel, Speisestärke, Schnittlauch, 1/2 TL Pfeffer und Muskat in den Mixtopf geben und ca. 4 Min./100°/Stufe 2 aufkochen.
  7. Dann über die Nudelmischung gießen, vermischen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 30 Minuten backen. Eier auf den Auflauf schlagen, leicht salzen und pfeffern und 10 Minuten weiterbacken.

 

Für alle Figurbewussten: Mann kann auch statt 300 ml Milch und 100 ml Sahne direkt 400 ml Milch nehmen. Außerdem haben wir die Eier schon nach 25 Minuten auf den Auflauf gegeben, damit das Eigelb wegen unserer kleinen Tochter auch ja nicht mehr flüssig sind.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Wochenschau KW 45

11 Nov

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Das Beste war wohl das Sauerkraut mit Mettwurst und Kartoffelpüree. Das Rezept dazu findet ihr übrigens hier auf meinem Blog.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Derzeit lese ich ab und zu das Manuskript meines Mannes. Er ist ja gerade mit seinem zweiten Roman fertig geworden und ich möchte mal sehen, wie er so geworden ist. Außerdem übersetze ich immer noch Retreat #2. Bald bin ich aber endlich fertig. Brauche mal wieder dringend was Neues!

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Einen Film gab es wieder mal nicht.

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Bin mit der ersten Staffel Crossing Lines fertig und mache jetzt mit The Walking Dead weiter. Mit meinem Mann schaue ich keine Serie, da wir bei Castle auf dem aktuellsten Stand sind und derzeit abends lieber mal Diablo 3 zocken.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Montag war ich erstmal drei Tage lang Strohwitwe, denn mein Schatz ist wegen eines Schreibseminars für drei Tage nach Köln gefahren. Das war ich gar nicht mehr gewohnt, weil wir uns jetzt lange Jahre jeden Tag gesehen habe und irgendwie war es ein ganz komisches Gefühl. Emily hat natürlich auch nicht verstanden, warum der Papa plötzlich nicht mehr da ist. Wäre auch gern in Köln gewesen und hätte ein leckeres Kölsch getrunken ;-). Wir gehen aber dieses Jahr eh wieder zum Kölner Weihnachtsmarkt. Freue mich schon drauf! Dienstag ging es mal wieder zum Mutter-Kind-Turnen. Ansonsten war der ganze Tag quasi im Popo, weil von einer Sekunde zur anderen Internet, Fernsehen und Telefon weg war. Gerade das Internet brauche ich ja, wenn ich abends übersetze. Dementsprechend schlecht war meine Laune an dem Tag. Habe sogar extra den Typen angerufen, der für die Baustelle in unserer Straße verantworlich war. Der war aber der Meinung, sie hätten kein Kabel erwischt. Also musste ich erstmal einen Techniker von Unitymedia rauskommen lassen. Abends habe ich dann mit meinem Handy als Hotspot übersetzt. Die Quittung war, dass ich noch am gleichen Abend eine Meldung erhielt, dass ich mein Datenvolumen am Handy ausgenutzt habe und nun mit verminderter Geschwindigkeit surfe. Sehr toll! Mittwoch musste ich dann früh aufstehen, um den Techniker reinzulassen. Der kam glücklicherweise deswegen so schnell, weil ich gesagt habe, dass ich das Internet beruflich brauche. Im Haus fand er aber keinen Fehler. Da rief ich wieder bei demjenigen an, der die Baustelle hier betreut. Der meinte, er wäre schon von Unitymedia angerufen worden und würde gerade das Problem beheben. Warum nicht gleich so? Nachmittags war ich dann mit Daryko in der Hundeschule. Meine Mutter hat so lange auf Emily aufgepasst. Daryko muss eben noch ein bisschen erzogen werden. Darum bin ich mit ihm zur Erwachsenengruppe gegangen. Er hat sich eigentlich gar nicht so schlecht angestellt. Insofern war ich doch sehr stolz auf ihn. Das Gehen an der Leine ohne zu ziehen müssen wir aber noch üben. Donnerstag hatte ich erst einen Arzttermin und abends ging es dann nach Essen. Schatzi war ja wieder da und sollte eine Lesung dort auf der Krimi-Couch abhalten. Das war schon ein größerer Rahmen als bei der ersten Lesung. Blöd war nur, dass mein Mann zu spät zu seiner eigenen Lesung gekommen ist. Aufgrund des Bahnstreiks sah es auf den Autobahnen katastrophal aus. Überall war Stau. Wir sind quasi von einem Stau in den anderen gefahren. Um 19 Uhr sollte es los gehen und um 19.15 Uhr waren wir erst da. Da war natürlich keine Zeit mehr etwas abzusprechen. Finde aber, Schatzi hat sich tapfer geschlagen. Ich war sehr stolz und es war ein wunderschöner Abend mit vielen lieben Freunden, die extra den Weg nach Essen auf sich genommen hatten. Am Freitag war dann die letzte Stunde der Waldspielgruppe. Bin schon etwas traurig, dass es erst im April weitergeht. Emily hat das immer so gern gemacht.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir, dass Emily der Laternenumzug des Waldkindergartens richtig viel Spaß macht.

7. Und sonst so:

Wir haben uns mal bei anderen Kindergärten umgehört, weil wir hinterher nicht ganz ohne Kindergartenplatz da stehen wollen. Unter anderem haben wir am Knerling beim Kindergarten angerufen. Der ist zu Fuß nur 20 Minuten entfernt. Dort nimmt man aber wohl nur Kinder aus Altena. Der Witz daran ist, dass unser Nachbar (400 Meter von uns entfernt) zu Altena gehört, wir aber zu Wiblingwerde. Vielleicht ist ja der Besuch beim Waldorfkindergarten in Lüdenscheid vielversprechender. Hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, einen Kindergartenplatz in einem guten Kindergarten zu bekommen.

Bis nächste Woche!

 

Diablo 3