Kyrallas Wochenschau KW 31

4 Aug

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Das Beste, das ich gegessen habe, waren die Yakisoba-Nudeln im NA NI WA in Düsseldorf. Die gebratenen Nudeln mit Schweinebauch und Gemüse waren einfach der Oberhammer!!!!! Jetzt muss ich wohl oder übel demnächst Yakisoba-Soße bestellen, damit ich das mal nachkochen kann. Wir können ja nicht dauernd deswegen nach Düsseldorf fahren 😉

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

In der Woche war so viel los, dass ich nicht zum Lesen und auch nicht zum Übersetzen gekommen bin. Das wird aber nächste Woche wieder besser.

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Ich habe 300: Rise of an Empire gesehen und muss sagen, ich war positiv überrascht. Der Film hat echt Spaß gemacht. Tolle Charaktere, schöne Bilder und ein cooler Soundtrack. Was will man mehr? Am Besten seht ihr aber selbst:

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Diese Woche gab es auch keine Serie. Wir sind nicht wirklich dazu gekommen TV zu gucken. War aber auch gut so.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Die Woche war sehr ereignisreich. Das lag nicht zuletzt an unserem lieben Besuch aus Berlin. Marco & Manu waren zu Gast. Darauf hatten wir uns schon wochenlang gefreut. Am Montagabend war es dann endlich so weit. Wir konnten die beiden vom Bus abholen. Die Freude war groß und wir hatten uns viel zu erzählen. Am nächsten Tag sind wir nach Hagen gefahren. In Berlin gibt es nämlich keinen HEMA. Dabei gibt es dort doch so viele schöne Sticky Notes und Washi Tapes für den Kalender. Also mussten die Filofaxsüchtigen unter uns mal dringend dort vorbeischauen, während die Männer lieber den Saturn unsicher gemacht haben. Wir haben echt viele tolle Sachen gefunden. Nur die Stanzer hatten sich irgendwie zu gut vor uns versteckt. Grummel. Ein Besuch beim Comicladen ist auch Standard, wenn ich in Hagen bin. Ich liebe es dort zu stöbern und außerdem brauchte ich dringend Manganachschub. Zu meinen Mangaserien gab es nämlich schon neue Bände. Ein Latte Macchiato rundete dann den Tag ab. Mittwoch ging es zusammen mit zwei weiteren Freunden in die Zoom Erlebniswelt. Das ist wirklich der schönste Zoo, den ich kenne. Er ist schön angelegt und die Tiere haben ein relativ artgerechtes, großes Gehege. Man merkt regelrecht, dass sich die Tiere dort sehr wohl fühlen. Sie verkriechen sich nicht, sondern legen sich zum Teil sogar direkt vor die Sichtfenster. An dem Tag sind wir echt viel gelaufen. Es kam uns aber gar nicht so vor. Erst als wir dann wieder Zuhause waren und die Füße weh taten ;-). Am Donnerstag waren wir nur ein bisschen in Lüdenscheid bummeln. Emily brauchte ein paar neue Sandalen, da ihre Füße plötzlich ganz schön gewachsen sind. Sie hat jetzt sogar eine Schuhgröße übersprungen. Im Café Zuccaba haben wir es uns dann noch schön gemütlich gemacht. Leider mussten genau an dem Tag aber irgendwelche Jesusfanatiker direkt in der Nähe ihre Liedchen trällern. Das war ganz schön laut. Am Anfang fand man es noch witzig und dann war es irgendwie nur noch nervig. Schade. Sonst ist Lüdenscheid echt toll. So etwas ist noch nie passiert. Das Essen und vor allen Dingen der Milchshake Stracciatella waren aber trotzdem lecker! Abends wurde dann noch draußen gegrillt, weil das Wetter so toll war. So lässt es sich leben… Freitag stand dann Düsseldorf auf dem Plan. Ich wollte gern mal das Japanviertel dort zeigen. Leider hat sich das Ganze nicht wirklich gelohnt. Mein Lieblingsgeschäft gab es nicht mehr und auch einige andere Läden hatten dicht gemacht. Schnief. Die Immermannstraße ist so nicht mehr das, was sie mal war. Es lohnt sich wohl tatsächlich nur noch, wenn man zum Japanfest dort hinfährt. Wobei man dann in den dortigen Restaurants kaum ein Bein an die Erde kriegt. An dem Tag war es aber nicht so toll und so bekamen wir relativ schnell einen Tisch beim NA NI WA. Dort gab es so viele tolle Gerichte zur Auswahl, unter anderem Misosuppe und Yakisoba. Gerade Letzteres hat es mir angetan. Eigentlich wollte ich mir ja erst eine Misosuppe bestellen, aber bei dem Wetter war es mir so schon zu heiß. Zum Schluss haben wir auch ein paar Filofax-Kalender gestreichelt, aber davon waren die Männer nicht ganz so begeistert. Samstag war in Altena Mittelalterfest. Das wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen, zumal sich das Mittelalterfest schon in den letzten Jahren echt gelohnt hat. Es ist mit viel Liebe zum Detail erdacht. Es gibt viele Programmpunkte und auch immer einige tolle Bands. Dieses Jahr kamen Tanzwut und von denen hatten wir uns echt viel versprochen. Erst einmal ging es nachmittags beim schönsten Wetter zum Markt, wo wir auch noch Freunde getroffen haben. Es gab echt viel zu sehen und das Honig- und Kirschbier waren so lecker. Schwärm. Etwas in der Art hatte ich noch nie getrunken und war wirklich positiv überrascht. Ganz begeistert war ich davon, dass es auf dem Mittelalterfest Knobibrot gab. Das sind so Fladen mit Sauerrahm, die man sich selbst belegen kann. Leider habe ich auch die scharfe Soße benutzt. Die hat mir ganz schön die Tränen in die Augen getrieben und ich habe regelrecht Feuer gespuckt. Trotzdem war das Knobibrot einfach nur großartig. Das könnte ich jeden Tag essen!!! Gegen Abend fuhren wir wieder nach Hause, weil wir noch grillen wollten. Außerdem sollte Emily ins Bett gehen. Das Konzert von Tanzwut war erst um 22 Uhr und darum wollten wir lieber allein gehen. Freunde haben sich uns dann noch angeschlossen. Glücklicherweise hatten wir beim Konzert kein Gewitter, geregnet hat es aber doch ein bisschen. Leider waren Tanzwut auch nicht so toll wie gedacht. Die meisten Lieder waren ohne Gesang und das hat mich schon gestört. Unsere Freunde sind dann auch abgehauen. Vielleicht sollte ich dem Veranstalter mal schreiben, dass er für nächstes Jahr besser Saltatio Mortis wegen einem Konzert buchen soll. Mir hat der Tag trotzdem gut gefallen!! Am Sonntag war dann leider für Marco & Manu schon wieder der Tag der Abreise gekommen. Um 15.40 Uhr sollte der Bus nach Berlin abfahren. Leider hatte der Bus dann aber drei Stunden Verspätung. Das ist echt heftig, aber für den Preis nimmt man das schonmal in Kauf. Eine Zugfahrt hätte wohl das Dreifache gekostet. Wir waren sehr traurig. Auf der einen Seite freut man sich natürlich auf das eigene Bett, auf der anderen Seite ist es einfach nur schwer, wenn so gute Freunde wieder fahren. Es wäre so toll, wenn die Beiden bei uns in der Nähe wohnen würden. Andererseits kann eine solch gute Freundschaft auch bei einer so großen Entfernung überdauern. Ich freue mich jetzt schon auf Oktober. Dann kommen die Beiden zur Spielemesse nämlich wieder.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Dieses Mal habe ich keinen speziellen Wunsch.

7. Und sonst so:

Emily hat ein neues Lieblingswort, und zwar „Flitzpiepe“. Das ist doch eine süße Beleidigung, oder? Außerdem schläft sie so toll in ihrem Kinderzimmer. Sie wacht immer erst um 10 oder 11 Uhr morgens auf. Das hat sie auf jeden Fall von mir!

Bis nächste Woche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: