Kyrallas Hexenküche #25: Lammkeule

3 Mai

Lammkeule

Ich habe noch nie Lammkeule gemacht. Da ich aber sehr auf Lammfleisch stehe und Lammkeule über Ostern im Angebot war, konnte ich nicht widerstehen. Ich habe eine Keule gekauft. Leider habe ich nur eine 600 g – Keule bekommen und so war das ganze Fleisch auch direkt an einem Tag weg. Also wenn ihr für 4 Personen kocht, würde ich schon 1,2 oder 1,3 kg empfehlen. Das passende Rezept habe ich übrigens mal wieder bei Chefkoch gefunden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Lammkeule (1,2 – 1,3 kg)
  • Olivenöl
  • 4 Tomaten
  • 4 Schalotten
  • 2 Karotten
  • 8 Zehen Knoblauch
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1/2 l Rotwein
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 Tasse Weißwein (Hier habe ich 200 ml genommen. Keine Ahnung wie viel in eine Tasse passt. So Mengenangaben mag ich nicht.)
  • 1 Tasse Lammfond (Ich habe ein Glas mit 400 ml genommen.)

 

Zubereitung:

  1. Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Tomaten vierteln oder achteln, die Schalotten schälen und klein hacken, die Knoblauchzehen ungeschält zerdrücken.
  2. Die Lammkeule sorgfältig von allem Fett und allen Häuten säubern. In einem schweren Schmortopf oder Bräter etwas Olivenöl erhitzen und darin die Keule sanft und geduldig von allen Seiten hellbraun anbraten. Das dauert ungefähr 15 bis 20 Minuten. Dabei gründlich salzen und mit grob gemörsertem schwarzen Pfeffer bestreuen.
  3. Die Keule herausnehmen, das Bratöl weggießen, 1 EL frische Butter in den Schmortopf geben und das vorbereitete Gemüse darin andünsten. Umrühren und mit Salz und Pfeffer sehr kräftig abschmecken.
  4. Die Rosmarin- und Thymianzweige auf das Gemüse legen und darauf die Lammkeule betten. Mit ½ Tasse heißem Weißwein angießen und ohne Deckel in den auf 80°C vorgeheizten Ofen schieben. Die 80°C sollten möglichst eingehalten werden (Bratthermometer?).
  5. Die Bratzeit beträgt zwischen 5 und 7 Stunden – dabei kommt es auf eine Stunde nicht an.

Bei uns gab es dazu Erbsengemüse und Reis. Auf dem Bild seht ihr übrigens die komplette Keule. Das Fleisch war wirklich butterzart und ich würde die Lammkeule immer wieder nach diesem Rezept machen! Allerdings kann ich nicht empfehlen, den Wein durch Saft zu ersetzen. Weil meine kleine Tochter mitisst, habe ich statt Rotwein Traubensaft und statt Weißwein Apfelsaft genommen. Dadurch war mir die Soße viel zu süß. Beim nächsten Mal werde ich alles wie im Originalrezept machen und dem Töchterlein gegebenenfalls eine andere Soße dazu machen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Advertisements

Eine Antwort to “Kyrallas Hexenküche #25: Lammkeule”

  1. Lexi 04/05/2014 um 21:29 #

    Uiuiui, das sieht aber mal richtig lecker aus. Momentan komme ich leider nicht so sehr zum Kochen (wegen dem neuen Grill xD) aber das Rezept ist gespeichert! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: