Archiv | Mai, 2014

Kyrallas Hexenküche #31: Japanischer Curry-Reis

29 Mai

Japanischer Curry-Reis

Ich habe seit langer Zeit mal wieder ein Video von Ochikeron gesehen. Bei diesem YouTube Kanal geht es um japanisches Essen. Letztens bin ich dort auf ein Rezept für japanischen Curry-Reis gestolpert, das ich unbedingt ausprobieren wollte. Die fertige Gewürzpaste (das sog. Curry Roux) gab es dann auch beim Asiafoodland in Hagen. Das ist ein riesiger Asia-Supermarkt und das Tolle ist, dass dieser auch online verschickt. Aber nun genug geredet. Jetzt kommt das Rezept. Ich habe es etwas abgewandelt und nicht ganz so gemacht wie auf der Verpackung. Die Flüssigkeitsmenge auf der Packungsanleitung war mir zu viel.

Zutaten für 5 Personen:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Frühlingszwiebel, in Scheiben
  • 2 Kartoffeln, gewürfelt
  • eine handvoll Champignons, in Scheiben
  • 3 Paprika, in Streifen
  • 2 Möhren, in Würfel
  • 4 Zwiebeln
  • 800 – 1000 ml Wasser
  • eine Packung „Golden Curry Sauce Mix“

 

Zubereitung:

  1. Zwiebeln und Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in einem Schmortopf mit etwas Öl ca. 3 Minuten anbraten bis die Zwiebeln goldbraun sind.
  2. Dann das Gemüse dazugeben und etwas mitanbraten.
  3. Ca. 800 – 1000 ml Wasser hinzufügen und aufkochen. Dann mit alles 15 Minuten schmoren.
  4. Nach dieser Zeit wird die Packung „Golden Curry“ hinzugefügt. Die Gewürzpaste ist wie zu einer schokoladenähnlichen Tafel gepresst und erinnert etwas an unsere Brühwürfel.
  5. Unter Rühren 5 Minuten weiterschmoren bis sich die Gewürzpaste vollständig aufgelöst hat.
  6. Dazu kann man dann Reis oder auch Nudeln (z.B. Mie-Nudeln) servieren.

 

Falls ihr die spezielle Gewürzpaste nicht in eurer Nähe findet, habe ich noch ein Rezept gefunden, wo man diese Paste selbst herstellt. Für das Roux werden dort 4 EL Butter, 7 EL Mehl, 2 TL Currpulver (z.B. Madras Curry) und 2 EL Garam Masala verwendet. Die Butter wird in einer Pfanne zerlassen und dann mit dem Mehl eine Art Mehlschwitze gemacht. 20 Minuten soll man die Butter-Mehl-Masse permanent rühren. Zum Schluss werden die Gewürze eingerührt und 30 Sekunden mitgerührt. Dann sollte alles schnell von der Herdplatte genommen werden. Entweder verarbeitet man diese Masse direkt oder man kann sie auch einfrieren.

 

Hier könnt ihr euch übrigens das Video von Ochikeron ansehen:

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Wochenschau KW 21

26 Mai

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Das Beste, das ich gegessen habe, war natürlich das Schäufele mit Kloß und Soße in Nürnberg. Wir waren in der Schäufelewärtschaft und dort war das Schäufele wirklich unglaublich zart und das Fleisch fiel quasi vom Knochen. Soooo lecker! Leider handelt es sich um ein regionales Gericht, so dass wir es bei uns in der Umgebung nirgends essen können. Also falls ihr mal im Frankenländle seid, esst auf jeden Fall Schäufele.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Ich habe wieder nur Z-Burbia übersetzt. Es war so viel los in der Woche, da bin ich nicht zum Lesen gekommen. Habe maximal ein Kapitel von Astrid Kortens Eiskalte Umarmung geschafft. Schnief. Das muss besser werden!

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Ich habe seit Jahren mal wieder Body Snatchers geschaut. Das ist einer meiner Lieblingsfilme und quasi ein Remake von „Die Körperfressen kommen“. Der Film ist schon einige Jährchen alt, mir gefällt er aber trotzdem. Aber seht am Besten selbst:

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Wir haben mal wieder eine Folge Castle geguckt. Außerdem habe ich mir das Staffelfinale von Beauty and the Beast angesehen. Es war echt gut, aber leider endet die Serie vollkommen offen. Vincent ist eigentlich geheilt, wird aber wieder zum Beast, um gegen Gabe zu kämpfen. Zum Schluss wird er dann entführt und mit einem Hubschrauber weggeschleppt. Na toll. Und jetzt muss ich wahrscheinlich wer weiß wie lange auf die zweite Staffel warten. Hauptsache Kabel Eins strahlt die auch aus. Die Serie schien ja nicht so gut gelaufen zu sein, sonst wäre sie zum Schluss nicht immer erst um Mitternacht ausgestrahlt worden. Schade eigentlich!

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Montag waren die Handwerker da und haben uns geholfen, damit wir wieder Wasser haben. Den ganzen Sonntag mussten wir es ja wegen einem Leck in einem Wasserrohr abstellen. Das wird noch lustig! Der ganze Boden im Schlafzimmer meiner Mutter muss neu gemacht werden. Ich glaube, die Versicherung schmeißt uns bald raus. Irgendwann als wir wieder Wasser hatten, konnte ich dann auch endlich Kuchen backen. Es galt Double Choc Brownies, Smarties-Kuchen und Zauberkuchen zu backen und zwei Nudelsalate zu machen. Die Brownies waren für die Waldspielgruppe in die Emily ja auch an ihrem Geburtstag geht. Ich muss echt sagen, die Brownies waren himmlisch lecker und sind am nächsten Tag auch echt gut angekommen. Emily hatte richtig tolles Wetter an ihrem Geburtstag und wir hatten richtig viel Spaß im Wald. Über ihr Dreirad hat sie sich riesig gefreut. Leider ist der Helm aber leider noch zu groß. Denke, den müssen wir nochmal in einer Nummer kleiner bestellen. Meine Mutter hat die Gartenmöbel draußen sauber gemacht. Das hätten wir nicht auch noch geschafft. Kaum waren wir von der Waldspielgruppe wieder da, ist mein Mann noch was einkaufen gefahren und ich habe die Wohnung auf Vordermann gebracht. Ist halt blöd, dass wir wegen dem fehlenden Wasser nicht vorher schon was machen konnten. So gegen drei Uhr trudelten dann auch die Ersten ein. Es war echt viel los und wir haben wirklich bei bestem Wetter draußen gesessen. Emily hat so viele Sachen bekommen. Sie wusste gar nicht, womit sie zuerst spielen soll. Es gab eine Kinderküche, einen Puppenwagen, eine Puppe, eine Zaubertafel zum Malen und einen Sandkasten. Hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen. Ganz toll war natürlich auch, dass die kleine Tochter meines Cousins auch da war. Diese ist nur vier Monate jünger als Emily und dementsprechend konnten die beiden toll zusammen spielen. Wir haben noch lange gefeiert und am nächsten Morgen ging es dann nach Nürnberg zur Criminale. Darüber werde ich aber noch in einem eigenen Blogartikel berichten. Nur so viel sei gesagt: Wir haben lecker Schäufele gegessen und uns am zweiten Tag unseres Aufenthalts die Burg Nürnberg angeschaut. Zur Eröffnungsfeier der Criminale konnte ich leider nicht, da es feste Plätze im Theater gab. Da hätte Emily nicht mitgemacht. So lange kann sie noch nicht still sitzen. An der Burg waren wir übrigens mal wieder geocachen. Es war echt spaßig. Schade nur, dass wir den finalen Cache-Behälter nicht gefunden haben und so den Cache nicht loggen konnten. Vielleicht haben wir uns ja irgendwo verrechnet. Hier ist der betreffende Cache. Na ja, vielleicht finde ich den bei der nächsten Criminale, die in Nürnberg stattfindet. Am Samstag war der Urlaub meines Mannes vorbei und er hat nun Spätdienst. Den hasse ich immer besonders. Am Sonntag bin ich dann aber trotzdem ins Wildgehege Mesekendahl gegangen. Das ist ja direkt bei uns um die Ecke. Mein Bruder ist mit seinen Kindern auch mit dabei gewesen und meine Mutter. Der Tag war echt anstrengend. Erst sind wir die ganze Zeit im Wildgehege herumgelaufen und haben Esel, Wildschweine, Rehe, Ziegen, Waschbären, Nasenbären und sogar einen Fuchs gesehen. Dann war ich Zuhause und musst leider feststellen, dass wir wohl was dort verloren haben. So musste ich wieder zurückfahren und habe die eine Sache auf dem Parkplatz und die andere leider gar nicht mehr gefunden. Bin echt traurig deswegen! Kaum war ich wieder Zuhause, da bin ich noch mit meiner Mutter, Emily und den Hundis drei Kilometer gelaufen. Emily sollte noch ein bisschen Dreirad fahren und die Hunde brauchten ja auch noch Auslauf. Abends war ich echt kaputt und mir taten ganz schön die Füße weh. Da merkt man, dass man alt wird!

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Wünsche mir, dass wir gut nach Konstanz zu meiner Ärztin kommen.

7. Und sonst so:

Emily sagt jetzt, wenn sie korrigiert wird „Aso“. Voll süß!

Bis nächste Woche!

[MyCouchbox] Mai 2014

26 Mai

Und wieder mal habe ich eine neue MyCouchbox bekommen. Ich bin auch bei meiner zweiten Box sehr zufrieden.

 

Aber nun zum Inhalt:

  • Kaffeination Ltd. – Up’s Solid Energy (1,50 €)
  • Eco Terra – Cashew Nüsse geröstet / gesalzen (2,49 €)
  • Teinacher – Birne-Apfel und Apfel-Johannisbeere (1,49 € pro Flasche)
  • Brög – Apfelringe Zimt (2,90 €)
  • PÄX Food – Kirschtomaten (2,40 €)
  • Bohlsener Mühle – Snäckebrot (4,90 €)
  • Viba Nougat – Minis (0,25 € pro Stück)
  • Sonnentor „Sonnige Grüße“ (0,99 €)

 

Kaffeination Ltd. – Up’s Solid Energy:

Ehrlich gesagt, habe ich die Gummidrops mit Erdbeergeschmack nicht ausprobiert. Ich vertrage Kaffee mit Koffein derzeit nicht so gut und dementsprechend war mir das zu gefährlich. Mein Mann kann die Drops ja mal essen, wenn er einen neuen Energieschub braucht. Grundsätzlich hören die Dinger sich ganz lecker an. Ich finde Erdbeergeschmack auch toll, aber von Energydrink & Co halte ich nichts. Wenn ich Koffein brauche, dann trinke ich lieber einen ganz normalen Kaffee.

 

Eco Terra – Cashew Nüsse geröstet / gesalzen:

Stehe nicht ganz so auf Cashew Nüsse. Trotzdem waren sie so geröstet und gesalzen ganz lecker. Für den Preis würde ich sie aber nicht nachkaufen. Mag auch lieber gesalzene Erdnüsse.

 

Teinacher – Birne-Apfel und Apfel-Johannisbeere:

Die beiden Fruchtschorlen waren ganz lecker und ziemlich erfrischend, wenn man sie vorher gut gekühlt hat. Finde allerdings 1,49 € für eine Flasche ziemlich heftig. Die Schorlen waren nicht zu süß und dementsprechend auch im Sommer gut geeignet, um den Durst zu stillen. Wenn es so heiß ist, trinke ich normalerweise nur Sprudel. Das hier ist aber eine gute Alternative.

 

Brög – Apfelringe Zimt:

Die Apfelringe waren mein persönliches Highlight aus der Box. Die waren ja mal verdammt lecker und schön zimtig. Das war genau mein Geschmack und die würde ich mir auch trotz des Preises nachkaufen. Ich befürchte nur, dass ich sie eh nie in einem Supermarkt in meiner Nähe finden werde. Schade eigentlich. Hätte die Tüte sofort leer essen können. Vor allen Dingen, da ich nach den getrockneten Kirschtomaten so enttäuscht war.

 

PÄX Food – Kirschtomaten:

Apropos Kirschtomaten: So etwas Ekeliges habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gegessen. Da esse ich ja lieber Rosenkohl. Ich dachte echt, ich müsste kotzen, als ich so eine Kirschtomate probiert habe. Was war das denn bitte? Habe schon gePÄXte Früchte probiert und die waren lecker, aber das hier war wohl nix!!!!

 

Bohlsener Mühle – Snäckebrot:

Vielleicht bin ich ja geizig, aber 4,90 € für eine Packung Snäckebrot finde ich schon echt Wucher. Darüber hinaus rochen die Dinger erheblich besser als sie geschmeckt haben. Für meinen Mann war es der absolute Reinfall. Ich fand die Dinger ganz okay, aber es war schon schade, dass man das Curry kaum rausgeschmeckt hat. Da hätte man für meinen Geschmack etwas kräftiger würzen können.

 

Viba Nougat – Minis:

Die Nougat -Minis waren toll. Ich stehe ja eh total auf Nougat und dementsprechend war das genau nach meinem Geschmack. Die Minis sind ideal zum Mitnehmen. Quasi für den kleinen Süßhunger zwischendurch. Daumenhoch.

 

Sonnentor „Sonnige Grüße“:

Den Tee habe ich leider auch noch nicht getestet. Irgendwie habe ich, wenn es so heiß ist, keinen Durst auf Tee. Die Kekse haben wir allerdings sofort gegessen. Die haben uns so angelächelt.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

[Brandnooz Box] April 2014

26 Mai

Dieses Mal bin ich wieder nicht so angetan von der Box. Aber seht am Besten selbst…

Zum Inhalt der April-Box:

  • DeBeaukelaer CheeOps Gouda & Cheddar (2,49 €)
  • Hengstenberg Rote Bete Kugeln (1,99 €)
  • PÄX Food Knuspriger Frucht-Mix (0,95 €)
  • Vöslauer Balance Juicy (0,99 €)
  • Kölln Cakes (2,29 €)
  • Mazzetti CREMAceto Classico (2,99 €)
  • Barilla Bolognese Verdure Mediterranee (2,99 €)

 

 DeBeaukelaer CheeOps Gouda & Cheddar:

Also erst habe ich mich gefreut, zumal wir die Sorte mit meinem Lieblingskäse (Cheddar) bekommen haben. Als ich dann aber probiert habe, war ich nicht mehr so begeistert. Weder warm oder kalt haben mich die CheeOps vom Hocker gehauen. Haben letztens einen ähnlichen Käsesnack einer anderen Firma gekauft und das hat geschmeckt wie der Käse an den Käsebrötchen vom Bäcker. Das war viel besser! Sorry. Für den Preis würde ich mir die Dinger garantiert nie wieder kaufen.

 

Hengstenberg Rote Bete Kugeln:

Was soll ich sagen? Es sind halt Rote Bete Kugeln. Durch die Walnüsse und den Granatapfelsaft schmecken die auch nicht viel anders als die normal eingelegten Kugeln, die man unter anderem auch lecker und günstig beim Discounter bekommt.

 

PÄX Food Knuspriger Frucht-Mix:

Erst habe ich gedacht. Oh nein, nicht schon wieder so ein Studentenfutter. Als ich dann aber probiert habe, war ich positiv überrascht. Die getrockneten bzw. gePÄXten Früchte waren wirklich sehr lecker. Leider war die Tüte dann auch sehr klein und dementsprechend viel zu schnell leer. Drin in dem Fruchtmix waren Äpfel, Ananas und Physalis.

 

Vöslauer Balance Juicy:

War ganz lecker und erfrischend, wenn es vorher kaltgestellt hat. Die Sorte, die ich testen durfte, war Pink Grapefruit. Mir hat das Getränk sehr gut geschmeckt. Es handelt sich dabei um natürliches Mineralwasser mit einem Fruchtanteil von 7 %. So ist der Geschmack nicht ganz so penetrant, sondern ganz leicht vorhanden. Das gefällt mir bei anderen Getränken nicht so gut. Wenn die zu süß sind, dann sind die im Sommer kein besonders guter Durstlöscher.

 

Kölln Cakes:

Die Kekse waren sehr lecker und vor allen Dingen finde ich bei Kölln immer gut, dass die Produkte aus gesunden Zutaten bestehen. Diese Kekse werden aus hochwertigem Vollkorn-Haferflocken hergestellt, die aus dem ganzen Haferkorn einschließlich Keim und Randschichten gewonnen werden. Das ist natürlich gerade für meine 2-jährige Tochter toll. Die fand die Kekse übrigens auch sehr lecker und für zwischendurch, wenn man gerade unterwegs ist, ist das die ideale Portionsgröße. Auf der einen Seite finde ich gut, dass die Kekse einzeln verpackt sind. So kann man sie gut unterwegs mitnehmen. Auf der anderen Seite ist das für die Umwelt jetzt aber nicht besonders toll. Ein negativer Punkt ist auch, dass Kölln-Produkte immer sehr teuer sind. So kosten hier 10 Kekse 2,29 €. Da muss ich erstmal noch drüber nachdenken, ob ich die nachkaufen möchte oder nicht. Wie gesagt, wäre es für meine Tochter ja nicht so verkehrt. Lieber solchen Süßkram, der noch ein bisschen gesund ist.

 

Mazzetti CREMAceto Classico:

Menno. Schon wieder Balsamico. Was soll ich denn mit den ganzen Essigsorten? Und vor allen Dingen: Was soll ich mit solch einer Balsamico-Crème? Ich benutze so etwas echt nicht. Muss ich mir jetzt wirklich den Teller vom Mittagessen oder meinen Salat mit dieser Crème verzieren? Ich bin doch nicht beim Perfekten Dinner oder so. Für meinen Salat nehme ich eh meist Sylter Dressing. Da passt Balsamico leider so gar nicht zu. Ich kann mit diesem Produkt wirklich so gar nichts anfangen. Es ist mir auch zu teuer. 2,99 € für so eine kleine Flasche würde ich nie ausgeben und besonders schmeckt die Crème nun auch nicht. Schmeckt halt wie Balsamico.

 

Barilla Bolognese Verdure Mediterranee:

Mein persönliches Highlight aus dieser Box. Mal eine ganz andere Art von Bolognesesoße, in der auch jede Menge leckeres Gemüse ist. Das ist mir gerade für meine kleine Tochter wichtig. Ein Essen ohne Gemüse oder Salat gibt es bei uns nämlich nicht. Man konnte die einzelnen Gemüsesorten richtig toll rausschmecken und sie waren auch noch schön stückig. Natürlich sind Barillasoßen mit 2,99 € nicht gerade günstig. Wenn es aber so gut schmeckt und es mal schnell gehen muss, ist das doch eine gute Idee. Ich denke, ich werde bestimmt irgendwann ein Glas von dieser Soße in den Vorratsschrank stellen. Für Notfälle, wenn ich mal nicht zum Kochen komme.

 

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Kyrallas Hexenküche #30: Double Choc Brownies

24 Mai

Double Choc Brownies

Bin letztens in der Rezeptwelt über dieses Rezept gestolpert und habe sehr schnell beschlosse, dass ich diese Brownies unbedingt nachbacken muss. Der Geburtstag meiner Tochter war dann auch ein guter Grund und die kleinen Brownie-Stückchen waren auch prima für die Kinder der Waldspielgruppe geeignet. Alle waren begeistert. Nur eine Mutter meinte, ihrem Sohn wäre der Brownie wohl zu süß gewesen. Diese Brownies werden (wie der Zauberkuchen) wohl nun immer zum Standardrepertoire zu Geburtstagen gehören. Einfach himmlisch lecker! Insgesamt bekommt man ca. 18 Stücke Brownies. Bei uns waren es sogar über 20. Kommt aber auch darauf an, welche Auflaufform man nutzt und wie groß man die Stückchen schneidet.

Zutaten:

  • 250 g Schokolade Zartbitter
  • 120 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 140 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz

 

Zubereitung im Thermomix:

  1. 50 g Schokolade grob hacken und umfüllen.
  2. 200 g Schokolade und 120 g Butter 5 Min./ 70 Grad/ St. 1 schmelzen und umfüllen.
  3. 180 g Zucker, 10 g Vanillezucker und 3 Eier dazu und 1,5 Min./ St. 5 schaumig rühren.
  4. Schokoladenmasse dazugeben und ca. 10 Sek./ St. 5 unterrühren.
  5. 140 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 1/4 TL Salz zufügen und 30 Sek./ St. 5 unterrühren.
  6. Gehackte Schokolade mit dem Spatel ohne einzuschalten unterheben und alles in eine gefettete Form von ca. 23 x 23 cm Größe (ich habe eine extra Brownie-Form von 30 x 15 cm) füllen.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 20 Min. backen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Hexenküche #29: Smarties-Kuchen

24 Mai

Smarties-Kuchen

Wie ihr seht, habe ich Emily zum Geburtstag einen Smarties-Kuchen gebacken. Die Smarties obendrauf habe ich weggelassen, zumal ich auch nicht wusste, ob Emily die mit ihren 2 Jahren schon essen kann. Denke eher nicht. Der Kuchen war echt lecker. Einzig die Smarties habe ich vergebens in dem Kuchen gesucht. Vielleicht habe ich nicht genug reingetan. Die, dich ich gefunden habe, waren alle irgendwie ziemlich in den Kuchen eingesunken und haben sich eher am Boden abgesetzt. Trotzdem waren alle begeistert und den Kuchen wird es definitiv wieder geben.

Zutaten:

  • 250 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 5 mittelgroße Eier
  • 50 ml Milch
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • Bittermandelöl
  • 1 große Smarties-Rolle
  • evtl. noch Smarties zur Dekoration

Für die Glasur:

  • 250 g Puderzucker
  • 1 El heißes Wasser
  • 2 EL Zitronensaft

 

Zubereitung:

  1. Butter mit Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Nach und nach Eier zugeben und weiter rühren. Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln mischen und zu der Mischung zugeben. Milch und Bittermandel-Aroma unter den Teig rühren.
  2. Nun die Smarties unterheben.
  3. Den Teig in eine gefettete und panierte Guglhupfform einfüllen und bei 170 Grad ca 50 Minuten backen.
  4. Aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft eine Zuckerglasur herstellen und den Kuchen damit bestreichen und mit den restlichen Smarties dekorieren.

Der Kuchen schmeckt mit einer Schokoglasur aber auch sehr lecker.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Hexenküche #28: Spanischer Kartoffeleintopf

24 Mai

Spanischer Kartoffeleintopf

Wir haben beim letzten Einkauf irgendwie zu viele Kartoffeln gekauft und uns viel spontan der spanische Kartoffeleintopf an. Der war vor Jahren (um genau zu sein im Jahre 2005) in der Zeitung „Essen und trinken für jeden Tag“ und wir fanden das richtig, richtig lecker. Aber wie es so ist, irgendwann hat man so viele Kochzeitschriften, das man den Überblick verliert. Wir haben das Rezept einfach nicht mehr wiedergefunden bis ich auf die Idee gekommen bin, im Internet zu schauen. Et voilà: Ich habe das Rezept hier gefunden und natürlich sofort wieder gekocht. Eine Empfehlung schonmal vorweg: Nehmt auf jeden Fall Chorizo und keine andere Wurst. Wir haben leider keine Chorizo bekommen und irgendwie fehlt dann die leckere Würze von dieser Wurst. Selbst mit Paprikapulver & Co habe ich den Geschmack von damals nicht hingekriegt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 4 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 kg Kartoffeln
  • 180 g Chorizo (Paprikasalami)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Kapsel gemahlener Safran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz oder Speisesalz
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Knoblauchzehen sehr fein hacken. Zwiebeln längs sechsteln. Kartoffeln schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Chorizo häuten und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. In einem breiten Topf Olivenöl erhitzen. Paprika bei starker Hitze darin 2-3 Min. anbraten und aus dem Topf nehmen. Zwiebeln und Chorizo in den Topf geben und 1-2 Min. anbraten. Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Kartoffeln, Safran und Lorbeerblatt zugeben. Mit Gemüsebrühe aufgießen.
  3. Zum Kochen bringen und den Eintopf bei mittlerer bis starker Hitze 15-20 Min. kochen lassen. Paprika zugeben, 3-5 Min. mitgaren. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Uns  schmeckt der Eintopf wirklich gut. Safran lasse ich immer raus, weil wir so etwas gar nicht im Haus haben. Früher gab es noch mediterrane Gemüsebrühe im Supermarkt. Die schmeckt in dem Eintopf echt klasse. Befürchte nur, dass es die nicht mehr gibt.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Wochenschau KW 20

19 Mai

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Wir hatten diese Woche Hähnchenschenkel mit Kartoffelpüree und Paprikagemüse. Ich mag sehr gerne Hähnchenschenkel und darum ist das mein Favorit.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Wie peinlich. Ich bin wieder nicht zum Lesen gekommen. Übersetze abends halt Z-Burbia und danach schaue ich mit meinem Schatz, der gerade Urlaub hat, einen Film. Wir gehen dann immer so spät ins Bett, das wir nicht mehr zum Lesen kommen und tagsüber geht das wegen unserer kleinen Maus ja auch nicht. Die möchte gern bespaßt und unterhalten werden.

3. Mein Lieblingsfilm in dieser Woche:

Ich fand Dead Snow ziemlich gut. Mein Schatz hatte sich den Film, in dem es um Zombie-Nazies geht, ausgesucht. Erst dachte ich, dass sowas ja nur scheiße sein kann, aber weit gefehlt. Den Film fand ich wirklich super. Natürlich hat so ein Film nicht viel Handlung, aber das erwartet man ja auch nicht. Aber seht am Besten selbst:

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Serien haben wir gar nicht geguckt. Da mein Schatz Urlaub hat, gab es diese Woche auch kein Ghost Whisperer für mich. Das Einzige, das wir geschaut haben und das im Prinzip auch eine Serie ist, ist Wendy. Das gibt es bei Watchever und Emily steht irgendwie darauf.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Montag haben wir das Dreirad in Meinerzhagen abgeholt, das wir Emily zum Geburtstag schenken wollen. Wir haben ein Gebrauchtes gekauft, weil die Dinger neu einfach viel zu überteuert sind. Wir hatten echt Glück, denn kurz danach war auf der Autobahn ein Unfall. Ein LKW ist wohl in eine Leitplanke gerast und hat seine Ladung verloren. Auf dem Rückweg war sie sogar auch auf unserer Fahrbahn und auf der anderen Seite war ein Riesenstau. Ansonsten war ich Mittwoch mal wieder beim Arzt und die Wurzelzwerge-Waldspielgruppe fand wegen des Wetters und einer Erkältung der Kursleiterin nicht am Dienstag sondern am Freitag statt. Emily hatte wieder richtig viel Spaß. Dieses Mal haben wir mit Eimer und Schaufel Lehm gesammelt und den hinterher mit Wasser angerührt und lustige Handabdrücke auf Baumstämmen gemacht. Ich hoffe so sehr, dass Emily nächstes Jahr den Platz im Waldkindergarten bekommt. Sie blüht im Wald total auf und man merkt, dass sie richtig darin aufgeht. Leider werden nur wenige Kinder angenommen, da insgesamt nicht mehr als 20 Kinder von 3-6 Jahren in den Waldkindergarten gehen können. Drückt uns mal ganz fest die Daumen! Am Donnerstag kam unsere neue Couch, von der ich schwer begeistert bin. Sie sieht so schön aus und es passen richtig viele Leute darauf. Für einen Spieleabend also total gut geeignet. Hoffentlich zerkratzen die Katzen sie nicht. Wenn wir nicht da sind, decken wir sie darum immer ab. Manche Katzen interessiert es nicht, ob ein Kratzbaum in der Ecke steht. Sie nehmen lieber die Couch. Bei der Neuen will ich das aber garantiert nicht. Am Freitag haben wir abends Besuch von ganz lieben Freunden bekommen. Der Abend war schön. Sonntag war dafür wieder so ein Scheißtag. Wir hatten wegen Emilys Geburtstag noch einiges vorzubereiten. Unter anderem wollte ich Fenster putzen. Plötzlich flog die Sicherung raus. Wir haben uns nichts dabei gedacht und sie wieder reingemacht. Aber immer, wenn wir den Kronleuchter angemacht haben, flog sie wieder raus. Wir dachten, es wäre ein Kabel lose. Es stellte sich aber heraus, dass Wasser in den Kronleuchter gelaufen war. Wie schön! Der nächste Wasserschaden. Weil richtig viel Wasser geflossen ist, haben wir es abgestellt und die Sicherung haben wir natürlich auch nicht mehr reingemacht. So saßen wir also ohne Strom und Wasser da. Na ja, Strom hatten wir schon noch, aber eben nicht im Wohnzimmer. Ein Sanitär-Notdienst konnte leider nicht helfen. Die dürfen nur was aufstemmen, wenn sie das Okay von unserer Versicherung haben und die arbeitet sonntags nunmal nicht. Irgendwie haben wir nur Pech. Grummel. Die Leitungen sind aber auch schon fast vierzig Jahre alt. Wahrscheinlich gehen die deswegen so nach und nach kaputt. Weil wir die bald alle erneutert haben, haben wir quasi ein neues Haus. Lach. Hoffentlich müssen wir nicht wieder unser Wohnzimmer räumen. Da mache ich nicht mit!!!

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich hoffe, dass sich der Wasserschaden in Grenzen hält.

7. Und sonst so:

In der Waldspielgruppe wird Emilys Geburtstag auch gefeiert. Bin schon gespannt, wie es wird!!!

Bis nächste Woche!

Freitags-Füller #268

16 Mai

1.  Ich brauche dringend mal neue Handtücher. Habe bei TK Maxx ganz Schöne gesehen.

2.  Als meine Tochter mal wieder etwas Lustiges gesagt hat,  habe ich laut gelacht.

3.  Die heranwachsende Generation ist irgendwie schon viel weiter.

4.  Zum zweiten Geburtstag gibt es ein Dreirad. Das freut mich sehr für Emily.

5.  Früher hatte ich irgendwie eine wesentlich bessere Kondition.

6.  Manchmal bin ich einfach nur schräg. Aber das ist auch gut so. Wäre ja doof, wenn wir alle normal sind.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Besuch, morgen habe ich Einkaufen geplant und Sonntag möchte ich Fenster putzen, wobei möchte hier wohl das falsche Wort ist! Schwiegermutter kommt und da muss alles Tiptop sein.

 

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

JAKO-O Tier-Klavier

12 Mai

Heute möchte ich euch gerne über das Tierklavier von Jako-0 berichten. Das ist ein Kinderspielzeug für Kinder ab 1 Jahr.

Was ist passiert?
Ich habe mich ja schon häufig für Produkttests bei NetMoms beworben. Bisher hat es nie geklappt. Umso überraschter war ich, als eine eMail in mein Postfach flatterte, in der drin stand, dass meine Tochter und ich aus vielen Bewerberinnen ausgesucht wurden, dieses Klavier zu testen. Insgesamt gibt es 50 Testerinnen.

Was ist das für ein Ding?
Das Tierklavier besteht aus einer waschbaren Hülle (30 Grad). Sie ist sehr chic aufgemacht und sieht wertig aus. Unten am Klavier sind Tasten mit Tiermotiven. Diese symbolisieren die Tonleiter. Im oberen Bereich befindet sich ein Liederheft mit bekannten Kinderliedern. Hier werden die Noten durch die entsprechenden Tiermotive dargestellt. Links an der Seite sieht man zwei weitere Tasten. Mit einer Sonne kann man zwischen zwei Modi umschalten – Tiergeräusche und Notentöne. Mit Druck auf die Wolke sind zwei Lautstärken auswählbar.

Wie funktionierst?
Auf der Rückseite befindet sich der Aus/An Schalter. Dieser ist gut durch eine Stoffklappe mit Klettverschluss abgedeckt. Dahinter befindet sich auch das Batteriefach, das kindersicher mit einer Schraube verschlossen ist. Das Klavier wird mit 3 AAA Batterien betrieben.

Nachdem das Klavier eingeschaltet wird, kann man sich zwei Modi aussuchen. Der Tierstimmenmodus lässt bei Druck die entsprechenden Laute der liebevoll aufgestickten Tiergesichter erklingen. Die Tierlaute hören sich gut an und kommen nahe an die Realität – jedenfalls so gut es geht. Der Liedermodus wird über die ebenfalls aufgestickte Sonne eingeschaltet. Jetzt kommt das eingenähte Liederheft zum Zug. Die entsprechenden Noten werden durch die Tierköpfe symbolisiert und das Kind kann mit etwas Übung Lieder wie »Fuchs du hast die Gans gestohlen« oder »Alle meine Entchen« nachspielen. Und das elternohrenfreundlich, denn der lauteste Modus (einzustellen über die Wolke) ist nicht so laut, dass er stört.

 

Fazit:
Das Klavier macht einen sehr wertigen Eindruck. Toll ist, dass man den Stoffbezug gut in der Waschmaschine waschen kann. Das Klavier ist nicht zu laut. Die Liederauswahl ist klassisch und deshalb in Ordnung. Alles im allem freue ich mich über dieses Klavier. Unsere Tochter (2 Jahre alt) hat sehr viel Spaß und lächelt über das ganze Gesicht, wenn sie das Klavier sieht. Sie schnappt es sich mit den Worten »Mein Klavier« und dann geht es los – zumeist die Tiergeräusche. Leider schafft sie es noch nicht, die Lieder im Notenmodus nachzuspielen.

Ich kann das Tierklavier von Jako-o nur empfehlen. Auch wenn es mit 39,95 Euro zu Buche schlägt. Etwas getrübt wird die Freude, weil zwei Tasten nicht genau da liegen, wo die Symbole aufgestickt sind. Das führt nicht nur bei unserer Tochter zu Problemen beim Spielen – aber es ist nett zu sehen, wie mein Mann mit gerunzelter Stirn immer wieder auf das Schäfchen tippt und kein Ton erklingt.