[Buch] EISKALTER SCHLAF – Poesie des Bösen

19 Apr

 

Endlich gibt es mal wieder etwas in meiner Leseecke. Ich muss ja zugeben, dass ich zwar in der Zwischenzeit so einige Bücher gelesen habe, aber manchmal dann doch einfach zu faul bin, um eine Rezension zu schreiben. Asche auf mein Haupt! Das ist bei diesem Buch anders. Erstens durfte ich es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen und zweitens hat es mir so gut gefallen, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte. Aber wer steckt dahinter und worum geht es eigentlich?

 

Über den Autor:

Astrid Korten eröffnet mit ihren Kriminalromanen eine verstörende Reihe einer Poesie des Verbrechens. Bereits mit 13 Jahren begann sie zu schreiben. Die in den Niederlanden geborene Krimiautorin studierte nach dem Abitur Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leiden und Maastricht. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie viele Jahre als Marketing- und Vertriebsleiterin und Geschäftsführerin für renommierte Firmen im In- und Ausland. 2004 traf sie die ersten Vorbereitungen, das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen.

Sie selbst sagt von sich und ihren Krimis: „Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und stehen über dem Gesetz. Meine Feder kann so furchtbar böse und gnadenlos sein, ich weiß, aber ich kann nicht anders. Doch meine Leser müssen sich nicht fürchten, denn ich persönlich glaube an das Mysterium des Lebens, an die Gewalt der Liebe und an das schmerzlich Unberechenbare.“

Ihre Romane sind exzellent recherchiert. Ihre weltweite berufliche Tätigkeit führte sie an die internationalen Schauplätze ihrer Romane. Ihre Berater kommen aus den Fachbereichen Forensik, Psychologie, Gentechnologie, Pathologie und Medizin. Sie selbst verfügt über fundierte pharmakologische und pharmakokinetische Kenntnisse.
Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie eine leidenschaftliche Malerin. Astrid Korten lebt mit ihrer Familie in Essen.

Die Autorin hat auch eine Website. Wenn ihr mögt, schaut doch mal vorbei.

 

Zum Inhalt:

„Ich glaube, meine Erinnerung kehrt zurück. Ich habe Angst davor, denn ich spüre, rieche und schmecke ihn, meinen Peiniger.“ Gibt es Alpträume, aus denen ein Opfer nicht erwachen kann? Anna wurde von einem brutalen Serienkiller entführt. Zwar konnte Kommissar Benedikt van Cleef ihr das Leben retten, doch auch Jahre später hat Anna das Grauen nicht vergessen. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnosetherapie ihr helfen, das zurückliegende Kapitel abzuschließen – oder wird dadurch neuen Schrecken die Tür geöffnet? Zur gleichen Zeit ermittelt Benedikt van Cleef in einem anderen Fall. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde … Ein Ermittler. Zwei Opfer. Sind Sie bereit für die Poesie des Bösen?

 

Meine Meinung:

Story:

EISKALTER SCHLAF ist der zweite Band einer Thriller-Serie. Es geht um Anna, die zwar den Fängen ihres Peinigers Jakob entkommen ist, aber psychisch noch mit den Ereignissen zu kämpfen hat. Nichts ist mehr so wie es mal war, nachdem er ihr all das angetan hat. Wenn sie ihre Tochter ansieht, dann sieht sie Jakob in ihr. Ihr Mann erkennt Anna kaum wieder. In Italien erschießt sie sogar den Hund, weil sie ihn für Jakob hält. Obwohl Jakob doch tot ist, verfolgt er sie immer noch. Darum stimmt sie einer Hypnosetherapie bei Jörg Kreiler zu. Ob diese Entscheidung wirklich so gut war?

Ein Auftragskiller zieht eine blutige Spur durch ganz Europa. Er tötet seine Opfer auf grausamste Art und Weise. Was sind wohl die Motive des Auftragkillers und was hat das alles mit den Ereignissen von 1944 zu tun? In der Zeit hat Richter Krollmann sein Unwesen getrieben. Junge Straftäter, die eigentlich zum Tode verurteilt waren, werden grausam gefoltert und misshandelt.

Gibt es zwischen all den Ereignissen einen Zusammenhang?

Findet es am Besten selbst heraus. Ich möchte nicht zu viel von der Handlung vorwegnehmen. Sonst braucht ihr das Buch ja nicht mehr zu lesen ;-). Aber seid gewarnt: Das Buch ist nichts für schwache Nerven!!!

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ausgesprochen gut. Sie fesselnd einen richtig ans Buch, so dass man es kaum aus der Hand legen kann. Es ist wirklich so spannend, dass ich es in ein paar Tagen durchgelesen hatte. Sie versteht es gekonnt, die verschiedenen Handlungsstränge irgendwie zusammenzubringen und nimmt bei ihren Beschreibungen kein Blatt vor den Mund. Die Morde sind grausam und brutal und werden auch so geschrieben.

Die Charaktere:

Die Charaktere sind schön gezeichnet. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und leidet regelrecht mit Anna mit. Man weiß manchmal gar nicht mehr, was sie sich einbildet und was der Realität entspricht.

 

Mein Fazit:

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Ich mag gut geschriebene Psychothriller und mir gefällt es, wenn ein Buch mal nicht so unblutig ist. Man merkt, dass die Autorin richtig gut recherchiert hat. Ich habe noch Dinge über eine Hypnose erfahren, die ich gar nicht wusste. EISKALTER SCHLAF hat mich von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt und das passiert mir nicht oft. Wie oft muss man sich leider durch ein Buch hindurchquälen oder legt es gar ganz zur Seite? Von mir gibt es auf jeden Fall ganz klar eine Leseempfehlung für dieses Buch. Jeder, der einen eBook Reader hat und einen guten Psychothriller zu schätzen weiß, sollte zugreifen. Als Printausgabe scheint es EISKALTER SCHLAF nicht zu geben.

Was zum Schluss nicht unerwähnt bleiben sollte: Ich war positiv überrascht, wie sehr sich die Autorin in die Leserunde mit eingebracht hat. Sie hat angeregt mitdiskutiert und macht einen megalieben Eindruck. Ich kann gar nicht genug von Astrids Büchern bekommen und bin komplett angefixt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Der dritte Teil erscheint wohl nächstes Jahr. Schade, dass ich so lange warten muss. Na ja, so kann ich eben noch länger über das etwas offene Ende des zweiten Teils nachdenken und mir überlegen wie es wohl weitergeht.

Advertisements

Eine Antwort to “[Buch] EISKALTER SCHLAF – Poesie des Bösen”

  1. Astrid Korten 19/04/2014 um 19:09 #

    Vielen Dank für Deine Rezension. Freu mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: