Archiv | Januar, 2014

Freitags-Füller #253

31 Jan

1.  Ich erinnere mich genau an die Geburt meiner kleinen Tochter. Es war so schön!

2.  Meine erste Buchübersetzung erscheint die Tage als eBook, los geht’s!

3.  Unglaublich: Nach 18 Tagen Wanderschaft ist unser Kater Lucky wohlbehalten nach Hause gekommen.

4.  Wenn man morgens eine Tasse Kaffee trinkt, geht alles.

5.  Sagen wir mal so: Ich hoffe, dass das milde Winterwetter so bleibt. Möchte jetzt auch keinen Schnee mehr!

6.  Ich bin heute mit guter Laune aufgewacht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale der zweiten Staffel Homeland und etwas Übersetzen, morgen habe ich einen ausgedehnten Spaziergang und backen geplant und Sonntag möchte ich lieben Besuch empfangen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Hexenküche #14: Linseneintopf

30 Jan

Linseneintopf

Habe letztens den Blog von Joan de Groot entdeckt. Dort gibt es allerlei leckere Rezepte. Vor ein paar Tagen hat sie ein Rezept für Linseneintopf eingestellt. Da wir sowieso Linseneintopf kochen wollten, bot es sich an dieses Rezept auszuprobieren. Im Thermomix hatte ich bis dato noch keinen Linseneintopf gemacht. Dazu habe ich immer klassisch den Topf benutzt. Werde den Eintopf aber wohl nur noch so machen. Das Essen war flott gekocht und man musste auch nicht besonders viel schnippeln.

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Linsen
  • Suppengemüse (was gerade da ist): ich hatte 2 Karotten, ein Stück Lauch und ein Stück Knollensellerie
  • eine kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 Kartoffeln
  • 100 g Bacon (ich habe fertige Speckwürfel genommen)
  • 6 bis 8 Wienerle (ich habe vier Mettwürstchen genommen)
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Nelken
  • Schwarzer Pfeffer, Salz
  • ein Schuss Weißwein, etwas Essig
  • Petersilie
  • Öl

Zubereitung im Thermomix:

  1. Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  2. 20 g Öl dazu und 5 Min./100°/Stufe 2 andünsten.
  3. Speck in den Mixtopf geben.
  4. Karotten, Lauch und Sellerie in Würfel schneiden und auch in den Mixtopf füllen.
  5. Nochmal 5 Min./100°/Stufe 2 andünsten. Dieses Mal aber den Linkslauf einschalten.
  6. 200 g Linsen hinzugeben und 1 Liter Gemüsebrühe in den Mixtopf gießen.
  7. Die 3 Lorbeerblätter und 4 Nelken hinzufügen.
  8. Dann 30 Min./Linkslauf/100°/Stufe 2 kochen.
  9. 12 Minuten vor Schluss die Kartoffelwürfel durch die Deckelöffnung geben.
  10. Wer mag, kann noch Weißwein oder Apfelsaft zufügen.
  11. Ich habe zusammen mit den Kartoffelwürfeln auch vier Mettwürstchen in den Thermomix getan.
  12. Gewürzt habe ich mit Salz und  Pfeffer, sowie jeweils einem EL Tomatenmark, Bratensoßenpulver, Weißweinessig und Zucker. Tomatenmark, Bratensoßenpulver und Zucker standen zwar nicht im Originalrezept von Joan, aber das habe ich bei dem klassischen Linseneintopf auch immer reingemacht und man kann das Rezept ja auch abwandeln, wenn man möchte.

Zubereitung mit dem Herd:

  1. Zwiebel und Knoblach in kleine Würfel schneiden und mit etwas Öl in einem Topf anbraten.
  2. Karotten, Lauch und Sellerie auch in Würfel schneiden und zusammen mit dem Speck zu der Zwiebel und dem Knoblauch in die Pfanne geben. Alles weiter anbraten.
  3. 200 g Linsen hinzugeben und 1 Liter Gemüsebrühe dazugießen.
  4. 3 Lorbeerblätter und 4 Nelken kommen auch noch dazu.
  5. Deckel drauf und alles nach Packungsanleitung kochen.
  6. Die Kartoffeln und die Mettwürstchen ca. eine Viertelstunde vor Schluss in den Topf geben.
  7. Wer mag kann noch Weißwein oder Apfelsaft in den Eintopf schütten.
  8. Gewürzt habe ich mit Salz und  Pfeffer, sowie jeweils einem EL Tomatenmark, Bratensoßenpulver, Weißweinessig und Zucker. Tomatenmark, Bratensoßenpulver und Zucker standen zwar nicht im Originalrezept von Joan, aber das habe ich bei dem klassischen Linseneintopf auch immer reingemacht und man kann das Rezept ja auch abwandeln, wenn man möchte.

Das Gericht ist wirklich sehr zu empfehlen. Mein Schatz isst seinen Linseneintopf übrigens immer mit einer Zuckerschicht obendrauf. Habe ich noch nie so gesehen. Für ihn ist das Essen wohl eher eine Süßspeise ;-).

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Hexenküche #13: Weltbeste Lasagne

30 Jan

Weltbeste Lasagne

Weil mein Schatz so gern Lasagne isst, habe ich mal etwas im Internet gestöbert und bin in der Rezeptwelt auf ein ganz tolles Lasagne-Rezept gestoßen. Hatte mir das dann abgespeichert und immer wieder vergessen. Jetzt war es aber doch endlich so weit und ich muss echt sagen: Warum habe ich das nicht eher gekocht? Das Gericht war sooooo lecker. Ich hätte mich glatt reinsetzen können. Die Bechamelsoße ist im Thermomix echt großartig geworden. Musste noch nicht mal daneben stehen und die ganze Zeit rühren. Die Lasagne war auch wirklich schnell gemacht. Denke, bei uns wird es die nun öfter geben!

Zutaten für 6 Personen:

  • 150 g Gouda oder Emmentaler
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 EL Öl
  • 500 g Hackfleisch, halb und halb
  • 1 Dose gehackte Tomaten, mit Flüssigkeit à 400 g
  • 30 g Tomatenmark
  • 1 TL Salz
  • 1 Würfel Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 50 g Butter
  • 80 g Mehl
  • 600 g Milch
  • 1,5 TL Salz
  • ca. 9 Lasagneplatten, ohne Vorkochen

Zubereitung im Thermomix:

  1. 150g Gouda/Emmentaler in Stücken 10 Sek/Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.
  2. Für die Hackfleischsoße eine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 Karotten 8 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Dann mit dem Spatel runterschieben und nochmal 8 Sek./Stufe 5. 2 EL Öl 2 Min./Stufe 1/Varoma andünsten.
  3. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  4. Währenddessen in einer Pfanne 500 g Hackfleisch halb und halb anbraten, bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist (ohne Öl oder ähnliches, da Hackfleisch genügend Wasser beinhaltet). Die gehackte und in Öl gedünstete Karotten-, Zwiebel-, Knoblauchmischung zugeben und mit Hackfleisch vermischen. Während das Hackfleisch angebraten wird und die Mischung dazugegeben wurde, kann man den TM kurz (kaltes Wasser reicht ) ausspülen und mit der Bechamelsoße im TM beginnen. Eine kleine Dose gehackte Tomaten mit Flüssigkeit, 30 g Tomatenmark, 1 TL Salz, 1 Würfel Gemüsebrühe/Fleischbrühe, 2 TL Zucker, 1 TL getr. Oregano zugeben.
  5. Für die Bechamelsoße 50 g Butter 100°/2 Min./Stufe1 schmelzen. 80 g Mehl zugeben und 100°/Stufe1/1 Min. 600ml Milch, 1,5 TL Salz zugeben und kurz auf Stufe 5 verrühren. 100°/8 Min./Stufe 2 aufkochen und mit dem Spatel unten am Boden umherschieben, da evtl. Butter-Mehl-Reste festsitzen. Dann nochmal kurz auf Stufe 5 verrühren, abschmecken und evtl. noch 0,5 TL Salz zugeben und nochmal verrühren (ACHTUNG GESCHMACKSSACHE).
  6. Den Boden der Auflaufform dick mit Bechamelsoße begießen. 3 Lasagneplatten ohne Vorkochen darauf legen und mit Hackfleischsoße bedecken. Darüber etwas Bechamelsoße gießen und ein klein wenig Käse darauf streuen.Dann wieder ca. 3 (kommt auf die größe der Auflaufform an) Lasagneplatten, Hackfleischsoße, Bechamelsoße, etwas Käse….. Das gleiche wiederholen, bis die Auflaufform voll ist. Je nach Auflaufform bekommt man drei Schichten oder mehr. Ganz zum Schluss auf die letzte Schicht Bechamelsoße den ganzen restlichen Käse darüber streuen und in den vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze bei 200 Grad 30 min. backen. Wenn man ganz leicht reinstechen kann, dann sind die Nudeln gar und die Lasagne auch fertig…. Vorausgesetzt der Käse ist auch schon etwas bräunlich 🙂

Kann euch nur empfehlen diese Lasagne mal auszuprobieren. Sie ist wirklich megalecker und so schnell gemacht. Für 6 Personen ist die Lasagne aber meines Erachtens etwas wenig. Wir hatten sie zu zweit innerhalb von zwei Tagen mit unserer kleinen Tochter aufgegessen.

Bevor ich es vergesse: Frisch hat die Lasagne am Besten geschmeckt. Am nächsten Tag war sie nicht mehr ganz so lecker.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Kyrallas Wochenschau KW 4

27 Jan

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Bin letztens über den Blog von Slava gestolpert. Dort lädt sie wunderbare Rezepte hoch, sodass ich mir ihr Rezeptbüchlein bestellt habe. Aus diesem habe ich ein leckereres und schnelles Hähnchengeschnetzeltes mit Spätzle gekocht. Das Buch ist sehr zu empfehlen. Die Rezepte sind total was für mich und sie sind ausnahmsweise mal nicht für den Thermomix. Habe so viele tolle Rezepte darin entdeckt, dass ich demnächst erstmal einige davon testen muss. Selbst die süßen Sachen sahen klasse aus, obwohl ich ja eigentlich nicht so auf Süßkram stehe.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Bin mit Notizen einer Verlorenen fertig geworden. Das Buch hat mir gut gefallen, zumal die Autorin echt einen tollen Schreibstil hat. Die Geschichte ist spannend und nicht vorhersehbar. Zartbesaiteten kann ich das Buch aber nicht empfehlen. Schließlich geht es um einen Selbstmordverein. Alles in allem ist die Geschichte recht düster und der ein oder andere stirbt auch. Der Showdown ist echt klasse! Zwar weiß man von Anfang an, dass die Protagonistin zum Schluss stirbt, aber die Art und Weise wie es geschieht war dann doch sehr überraschend. Nun habe ich Der Sarg von Arno Strobel angefangen. Habe schon einige Bücher von ihm gelesen und fand diese durchweg gut. Arno Strobel hat sogar mal ein Exposé meines Mannes gelesen und ihm ein paar Tipps gegeben. Das fand ich furchtbar nett!

3. Mein Lieblingsfilm in dieser Woche:

Habe nochmal Die Nacht der Jäger, einen schwedischen Thriller, geschaut. Dieses Mal mit meinem Schatz. Er fand den Film aber wohl nicht so toll wie ich.

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Mittlerweile ist die zweite Staffel Homeland angekommen und wir schauen weiter fleißig. Leider schaffen wir es nicht jeden Tag zu gucken, weil mein Mann häufig Überstunden machen muss. Die zweite Staffel gefällt mir bis jetzt besser als die erste. Ansonsten stand natürlich wieder Castle auf dem Programm. Die aktuelle Folge hat mir wieder richtig, richtig gut gefallen.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Am Montag hat meine Mutter ihren Geburtstag gefeiert. Groß gefeiert wurde zwar nicht, aber einige meiner Verwandten waren schon da. Emily hat sich sehr über ihre Cousine Emma gefreut und ist ständig hinter ihr hergelaufen. Emma ging ganz lieb mit Emily um. Die beiden waren ganz süß zusammen. Ansonsten waren wir mal wieder bei einigen Ärzten. Meine aktuellen Blutwerte sehen was die Schilddrüse anbelangt ganz gut aus. Leider ist mein Langzeitzuckerwert sehr niedrig. Dies könnte auch erklären, warum es mir manchmal so schlecht geht. Das ist dann schlicht und einfach Unterzucker. Mal schauen, was ich dagegen machen kann. Ein Diabetiker hat mir geraten mir Energydrinks beim Discounter zu kaufen und diese immer dann zu trinken, wenn es mir nicht gut geht. Sehstörungen, Schüttelfrost & Co könnten seines Erachtens von dem Unterzucker kommen. Bin mal gespannt! In Lüdenscheid waren wir auch mal wieder. Haben etwas gebummelt und das letzte Geschenk für ein befreundetes Pärchen gekauft, die bald ein Kind erwarten. Der Entbindungstermin rückt immer näher. Bestimmt sind die beiden schon ganz aufgeregt. Ich war es zu dieser Zeit jedenfalls schon, da ich so Angst vor den Geburtsschmerzen hatte.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir einfach nur so sehr, dass Lucky wiederkommt. Er fehlt mir so und ist mittlerweile schon zwei Wochen weg. Letztes Mal war er nach 10 Tagen wieder da. Die Tierärztin meinte, der kommt bestimmt wieder. Schließlich war er ja schonmal weg und ist zu uns zurückgekommen. Ich habe mal wieder eine Suchmeldung bei Facebook gestartet. Erhoffe mir aber nicht allzu viel davon. Irgendwie habe ich das schlimme Gefühl, dass er nun bei jemand anderem wohnt und es zerreißt mir das Herz. Kann mir nicht vorstellen, dass er draußen rumstromert. Schließlich hat es in den letzten Tagen sogar geschneit. Da wäre er doch bestimmt zu uns zurückgekommen. Es sei denn, er hat irgendwo ein warmes Plätzchen! Drückt mir bitte ganz fest die Daumen! Wenn er in den nächsten Tagen auch nicht da ist, werden wir Suchplakate bei Tasso bestellen und eine Annonce in der Zeitung aufgeben.

7. Und sonst so:

Emily stellt jetzt total gern Fragen. Da hängt sie dann immer ein „,ne?“ an den Satz. Das ist voll süß!

Bis nächste Woche!

Freitags-Füller #252

24 Jan

Nach langer Zeit mal wieder ein Freitags-Füller.

1.  Zu wenig Kaffee ist gar nicht gut. Dann werde ich überhaupt nicht wach.

2. Draußen ist es viel zu kalt. Hoffentlich geht es unserem Kater gut. Der ist schon zwölf Tage unterwegs.

3.  Das Gute ist, dass mein Schatz heute frei hat.

4. Einfach mal die Beine hochlegen im Fall von totaler Erschöpfung .

5.  Zwischen 20.00 Uhr und 02.00 Uhr kann ich am Besten übersetzen. Da ist das Töchterlein im Bett und schläft.

6.  Wir haben uns einen Waschtrockner für das neue Bad bestellt. Hoffe, das funktioniert!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit meinem Schatz und der zweiten Staffel Homeland, morgen habe ich nichts besonderes geplant und Sonntag möchte ich auf jeden Fall Kapitel 16 fertig übersetzt haben! Vielleicht habe ich Ende des Monats ja doch noch die Hälfte des Buches fertig.

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Molang Diary

21 Jan

Heute möchte ich auch meinen nicht mehr ganz so neuen Terminplaner vorstellen. Ich habe ihn beim Verkäufer Cupidgift bei einem großen Onlineauktionshaus gefunden und mich direkt verliebt. Molang ist ein süßer, kleiner Hase aus Korea. Ich stehe ja auf so kleine asiatische Maskottchen. Vorteil an dem Planer ist, dass man mit jedem Monat anfangen kann. Die Monate werden nämlich handschriftlich eingetragen, sodass mein Planer nun im Oktober 2013 anfängt. Normalerweise sind Kalender ja immer von Januar bis Dezember. Finde das recht praktisch so! Der Kalender ist auch prima gebunden. Man kann ihn ganz aufklappen und er bleibt dann auch offen. Ein Stoffbändchen dient als Lesezeichen. Außerdem sind einige Sticker beim Kalender dabei. Diese sind im Bild vorne links zu sehen. Die rechten Sticker mit der tollen Metalldose habe ich noch zusätzlich gekauft, um einige Gefühle und Ereignisse mit diesen Stickern besser darstellen zu können.

Von der lieben Manu habe ich sogar auch noch tolle Sticker bekommen. Letztes Jahr hat sie nämlich ein Wanderpaket herumgeschickt und am Ende gab es ein Gewinnspiel. Alle Teilnehmer, aber auch einige Leser ihres Blogs, konnten in den Lostopf springen. Finde das klasse wieviel Mühe Manu sich dabei gegeben hat. Das alles zu organisieren hat bestimmt sehr viel Arbeit gemacht. Dann hat sie sich auch noch diese tollen Gewinne überlegt. Ich bekam wunderschöne Sticker und ein Lesezeichen sowie eine Karte im Manga-Stil. Vielen lieben Dank nochmal dafür, Manu! Ich habe mich tierisch gefreut und kann die Sachen sehr gut gebrauchen. Ihren Blog kann ich euch übrigens nur wärmstens empfehlen. Schaut mal bei ihr vorbei.

Aber nun wieder zu meinem Planer. Ich möchte ihn mal ein bisschen detaillierter vorstellen:

Am Anfang des Planers befindet sich eine Jahresübersicht. Diese nutze ich, um die Dienste meines Mannes einzutragen.

Dann gibt es für jeden Monat eine Gesamtübersicht. Oben links kann man (wie ihr seht) den Monat per Hand eintragen. So kann man zu jeder Zeit mit diesem wunderbaren Kalender anfangen. In schwarz habe ich wichtige Termine eingetragen und in rosa private Ereignisse, auf die ich mich freue. Wie zum Beispiel den Picture my Day – Day, das Geocachen oder die Spielemesse in Essen. Oh. Ich sehe gerade, dass ich die Spielemesse in Essen nicht in rosa geschrieben ist. Sollte aber eigentlich so sein ;-).

Danach gibt es noch für jeden Monat eine zweiseitige ToDo-Liste. Das ist für mich ganz gut, weil ich mir derzeit nicht so gut merken kann, was ich noch alles zu tun habe. Wenn ich mir alle Dinge dort eintrage, kann ich sie nach und nach abarbeiten.

Dann gibt es noch pro Woche eine Doppelseite. Dort kann man etwas ausführlicher etwas zu seinen Terminen schreiben. Fast wie in einem Tagebuch. Ich habe mir das jetzt angewöhnt, weil ich sonst bei der Wochenschau echt Probleme hatte. So kann ich genau nachlesen, was ich wann gemacht habe und dementsprechend auch darüber bloggen.

Ich hoffe, der Kalender gefällt euch. Denke, den werde ich jetzt jedes Jahr nutzen. Bin echt begeistert von dem kleinen Wunderding. Mir macht es auch sehr viel Spaß alles mit Stickern schön zu verzieren. Quasi wie ein zweites Bastelprojekt neben dem Erinnerungsbuch der Ja-Sagerin, an dem ich monatlich arbeite.

Kyrallas Wochenschau KW 3

20 Jan

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Der Lachs in Kräuter-Senf-Sauce war sehr lecker. Das Rezept dazu findet ihr hier. Selbst Emily hat kräftig reingehauen. Wobei die Hähnchenschenkel mit Kartoffelpüree und Brechbohnen auch sehr lecker waren.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Ich lese Notizen einer Verlorenen und es gefällt mir bis jetzt sehr gut. Am Anfang des Buches wird in einer verlassenen Scheune die Leiche einer Frau gefunden, die sich anscheinend mit einer bizarren Maschinerie selbst umgebracht hat. Unter ihrem Körper findet man die Notizen einer Verlorenen und von nun an wird ihre Geschichte erzählt, dessen schlimmen Ausgang man schon kennt. Das Buch behandelt vor allen Dingen das Thema Selbstmord. Ich habe jetzt fast die Hälfte gelesen und bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt. Natürlich lese ich auch noch The Retreat, da ich das übersetzen muss. Manchmal verzweifel ich ein bisschen wegen der ganzen Fachbegriffe der Army und den verschiedenen Waffenarten, die bis ins Detail beschrieben werden.

3. Mein Lieblingsfilm in dieser Woche:

Irgendwie sind wir nicht dazu gekommen einen Film zu schauen. Den Grund dazu erfahrt ich gleich.

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Und zwar haben wir die ganze Zeit fleißig Homeland geschaut. Mittlerweile sind wir bei der letzten Folge der ersten Staffel. Leider mussten wir mittendrin aufhören, da die letzte Folge uns doch zu lang ging und es schon sehr spät war. Die zweite Staffel ist jedenfalls schon bestellt. Ich finde die Serie ganz nett, schaue sie aber eher wegen meinem Schatz. Meines Erachtens gibt es bessere Serien als diese. In Grimm habe ich auch mal wieder reingeschaut. Als wir den Wasserschaden hatten, sind wir nicht mehr dazu gekommen die Serie weiterzuschauen und mitschneiden konnten wir ja auch nichts. Wir werden uns die Staffeln aber wohl auch irgendwann kaufen. Die Serie ist echt super. Mal was anderes als dieser ganze Einheitsbrei. Diese ganzen CSI-Sachen kann ich zum Beispiel gar nicht mehr sehen. Da kommt eine Serie gut an und die machen erstmal tausend Ableger. Vor lauter Motzen hätte ich jetzt fast vergessen, dass wir ja auch Castle geschaut haben. Derzeit kommt jeden Freitag eine neue und zwei alte Folgen auf KabelEins. Irgendwie gefällt mir die sechste Staffel noch nicht so gut. Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Beckett ist ja bei der neuen Folge wahrscheinlich doch wieder beim NYPD.

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Die Woche war mal wieder recht unspektakulär. Wir haben endlich unsere Duschkabine bekommen und können nun ihm eigenen Badezimmer duschen, das übrigens echt wunderschön geworden ist. Endlich sind alle Schäden des Wasserschadens behoben. Ansonsten hatte Emily leider Fieber. Samstagabend war sie plötzlich ganz heiß. Am nächsten Morgen war es aber wieder gut. Habe mich schon gewundert, warum sie den ganzen Samstag so schlecht gegessen hat! Am Sonntag haben wir dann den Weihnachtsbaum weggemacht. Zwar etwas spät, aber er stand ja auch erst seit Heiligabend. Dieses Jahr werde ich auf jeden Fall Anfang Dezember einen kaufen. Dann lohnt sich das auch und macht richtig Weihnachtsstimmung. Dann muss der Baum im Januar auch nicht mehr so lange stehen.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir einfach, dass Lucky wieder da ist. Vermisse den kleinen Kerl so. Hoffentlich hat er sich nicht eine neue Familie gesucht. Wäre schön, wenn er wie beim letzten Mal nach zehn Tagen wieder vor der Tür steht. Seit einigen Wochen habe ich außerdem eine schwarze Katze bei uns gesehen. Anscheinend wohnt die draußen. Leider ist sie bis jetzt immer vor mir weggerannt. Hatte ja gehofft, dass ich sie einfangen und ihren Chip auslesen kann. Dann findet sie vielleicht wieder nach Hause. Vor einiger Zeit hat eine Frau aus Altena in der Zeitung geschrieben, dass sie ihre schwarze Katze vermisst. Wir haben sie sogar schon angerufen und Bescheid gesagt, aber sie hat wohl nur ein Mal kurz geschaut und sie an dem Tag nicht gefunden. Sie hat uns erzählt, ihre Katze sei aus der Transportbox abgehauen, als sie auf dem Weg zum Tierarzt war.

7. Und sonst so:

Emily kann schon richtig viele Lieder mitsingen. Das ist auf jeden Fall neu. Am Liebsten singt sie im Moment „Oh Tannenbaum“. Habe mit meinem Handy aufgenommen wie wir das zusammen singen und sie möchte immer wieder, dass ich ihr das vorspiele ;-).

Bis nächste Woche!

Hier mal ein Bild vom Pferdchen unserer Nachbarn, das Emily sich immer ansehen will. Was man auf dem Bild nicht sieht, ist, dass hinter dem Pferd noch ein Wildschwein steht. Das ist relativ zahm, weil unsere Nachbarn das wohl großgezogen haben.

[Brandnooz Box] Dezember 2013

15 Jan

Diese Box war wieder richtig gut. Viele leckere Dinge, die wir echt gut gebrauchen konnten. Dickes Lob an Brandnooz, für diese tolle Box!!

Zum Inhalt der Dezember-Box:

  • Seeberger Mikrowellen-Popcorn Salz-Pfeffer-Geschmack (0,99 €)
  • Mentos Erdbeer-Mix (0,70 €)
  • Löwensenf BBQ Sauce (2,49 – 2,69 €)
  • Lacroix Gänse Fond (2,99 €)
  • John West Thunfischfilets in Sonnenblumenöl (1,99 €)
  • Hengstenberg Chili-Paprika-Gurken (1,59 €)
  • Goldmännchen-Tee Cocktail Tea Kir Royal (2,49 €)
  • DeBeukealer Glücks-KEX Weiße Schokolade (1,49 €)

Seeberger Mikrowellen-Popcorn Salz-Pfeffer-Geschmack:

Also mein Fall war das ja überhaupt nicht. Generell mag ich lieber süßes statt salziges Popcorn. Bei diesem Popcorn schmeckt man dann auch noch total penetrant den Pfeffer raus. Einfach nur widerlich! Würde ich mir nie im Leben kaufen. Einzig meinem Mann hat es ganz gut geschmeckt.

Mentos Erdbeer-Mix:

Die Mentos waren megalecker. Fand die Idee mit den drei verschiedenen Edbeergeschmacksrichtungen in einer Rolle echt gut. Mir hat die am besten geschmeckt, die richtig schön süß war. Werde ich auf jeden Fall im Geschäft mal nach Ausschau halten. Die könnten doch glatt meine geliebten Mentos Mint ablösen.

Löwensenf BBQ Sauce:

Richtig leckere Soße mit einem schön rauchigen Aroma. Hätte nicht vermutet, dass Löwensenf mal was anderes rausbringt als Senf. Die Soße ist aber mit dem bekannten Senf verfeinert, was man jedoch meines Erachtens nicht rausschmeckt. Bisher haben wir die Soße auf überbackenem Brot oder auch zu einem Stück Fleisch probiert. Normalerweise bevorzugen wir die BBQ Soße einer anderen Firma. Diese hier ist aber auch sehr zu empfehlen und wird bestimmt nochmal gekauft.

Lacroix Gänse Fond:

Ein toller Fond, wegen dem wir extra Gänsebrust gekauft haben. Haben die Gänsebrust im Backofen gebraten und immer wieder mit dem Fond eingepinselt. Der Rest vom Fond wurde auf dem Herd etwas eingekocht und mit Butter, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer verfeinert. Richtig, richtig lecker! Dieser Fond wandert garantiert nochmal in unseren Einkaufskorb, aber wohl erst wieder Ende diesen Jahres. Gänsebrust ist für mich eher so ein klassisches Weihnachtsessen.

John West Thunfischfilets in Sonnenblumenöl:

Mit den Thunfischfilets haben wir eine Nudelsoße gemacht, die einfach nur herrlich geschmeckt hat. Toll, dass der Thunfisch für dieses Produkt einzeln von Hand geangelt wird. Finde das grundsätzlich gut, zumal man immer wieder hört, dass sich Delfine in den Fangnetzen verfangen. Der Thunfisch ist jedenfalls lecker und man hat kein so schlechtes Gewissen, wenn man ihn isst. Kann ihn nur empfehlen. Mit 1,60 € ist eine Dose aber nicht gerade günstig. Dafür ist die Fangmethode toll. Wer was für die Umwelt tun will, sollte also hier definitiv zugreifen.

Hengstenberg Chili-Paprika-Gurken:

Da diese Gurken in Chili und Paprika eingelegt sind, haben sie eine ganz besondere Note. Sehr lecker und nicht zu scharf, obwohl ich das vorher befürchtet hatte. Zu Silvester habe ich einen Nudelsalat mit den Gurken gemacht und er schmeckte super. Auch die selbstgemacht Currysoße, in der die Gurken gelandet sind, war richtig gut. In der Currysoße hat man aber nicht rausgeschmeckt, dass es sich um besondere Gurken gehandelt hat und 1,59 € ist für so ein kleines Glas auch recht viel Geld. Ich überlege noch, ob es sich lohnt, die Gurken nochmal nachzukaufen.

Goldmännchen-Tee Cocktail Tea Kir Royal:

Der Tee ist ganz in Ordnung. Schön fruchtig, aber für meinen Geschmack ein bisschen zu sauer (oder wie man das beim Tee nennt). Habe allerdings auch nicht das Rezept auf der Packung gemacht, sondern den Tee ganz normal getrunken. Einfach 8 Minuten ziehen lassen und fertig. Könnte mir aber vorstellen, dass dieser Tee als Cocktail Tea richtig klasse ist. Da wird der Tee wie ein Cocktail zubereitet. Man kann auf diese Weise Cocktails trinken und trotzdem Autofahren. Eigentlich eine echt coole Idee. Da ich aber nicht so der Cocktailtyp bin und lieber mal ab und an ein Bierchen trinke, bin ich da wohl nicht die richtige Zielgruppe.

DeBeukealer Glücks-KEX Weiße Schokolade:

Die Kekse waren oberlecker. Ähnlich wie Oreo-Kekse waren sie in mehreren kleinen Rollen verpackt mit jeweils vier Keksen. So kann man sie auch sehr gut in der Handtasche für unterwegs mitnehmen. Besonders die Füllung mit der weißen Schokolade hat großartig geschmeckt. Den Preis von 1,49 € finde ich auch ganz angemessen. Denke, die werden bestimmt nochmal nachgekauft.

Freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Box ;-)!

Kyrallas Wochenschau KW 1 & 2

14 Jan

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Das absolute beste Gericht, das ich ihn diesen zwei Wochen gegessen habe, war Gänsebrust mit Kartoffeln und Rotkohl. Das Rezept dazu findet ihr bei Chefkoch. Die Gänsebrust war echt genial und gar nicht trocken. Wenn wir uns nicht sofort draufgestürzt hätten, hätte ich ein Foto machen und über das Rezept bloggen können.

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Habe den dritten Teil der Tribute von Panem durch und bin mehr als enttäuscht. Das Buch war schrecklich und konnte mich so gar nicht fesseln. Ohne Katniss geht gar nichts und alle Jungs reißen sich um sie. Eine Rebellion würde ohne sie als Spotttölpel nicht zustandekommen und sie allein möchte das Privileg haben, Präsident Snow zu töten. Der Schreibstil der Autorin ist gewöhnungsbedürftig. Mir schreibt sie an einigen Stellen viel zu knapp, aber das war ich aus den ersten beiden Büchern ja gewohnt. Das Ende des Buchs ist aber ein Witz. Als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt und deswegen mal schnell ein Ende dahingekritzelt. Natürlich muss auch kurz vor Schluss noch eine nicht ganz unwichtige Figur sterben. Mit der Protagonistin kann man sich auch überhaupt nicht identifizieren, weil sie einfach total unsympathisch und egoistisch rüberkommt. Von den drei Teilen der Tribute von Panem hat mir eigentlich nur der erst richtig gut gefallen. Der dritte Teil ist mit Abstand der schlechteste. Was interessiert es mich, wenn Katniss in Selbstmitleid ertrinkt oder wie ihr Alltag bei den Rebellen so aussieht. Gähnend langweilig sag ich euch! Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass aus dem Stoff ein toller Film gemacht wird. Von dem Buch sollte man aber allerdings die Finger lassen. Jetzt lese ich erstmal Notizen einer Verlorenen. Das gefällt mir vom Schreibstil schon viel, viel besser!!!

3. Mein Lieblingsfilm in diesen Wochen:

Wir haben leider nichts Weltbewegendes geschaut. Mir gefiel der Film Blind ganz gut. Laut Amazon geht es um Folgendes:

In einer regnerischen Nacht steigt die blinde Soo-ah in ein Taxi. Plötzlich fährt das Auto etwas Großes an. Obwohl der Fahrer behauptet, dass es sich um einen Hund handelt, ist sich die junge Frau sicher, dass er lügt. Bei der Polizei will ihr jedoch niemand glauben. Was kann eine blinde Frau schon gesehen haben? Erst als sich ein zweiter Zeuge, ein Teenager, meldet, wendet sich das Blatt. Allerdings widersprechen sich beide Aussagen, und was zunächst wie eine Fahrerflucht aussieht, stellt sich bald als die Tat eines Serientäters heraus. Ein Killer, der alles daran setzt, die beiden einzigen Zeugen mundtot zu machen.

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Wir haben wieder Castle geschaut. Die neuen Folgen der sechsten Staffel haben uns aber bis jetzt nicht so gut gefallen. Wir fanden es besser als Kate Beckett noch beim NYPD war. Ansonsten haben wir nochmal mit der ersten Staffel Homeland angefangen und wollen sie dieses Mal auch zu Ende gucken.

5. Folgendes bewegte mich in diesen Wochen:

In den zwei Wochen haben wir nicht allzu viel gemacht. Am 4.1 waren wir in der Stadt und haben meine Uhr abgeholt. Nach fast zwei Jahren hatte diese am 6.12 ihren Geist aufgegeben. Anscheinend war es die Batterie. Dabei dachte ich immer, dass die Uhr sich selbst aufzieht. Der Juwelier war supernett und hat die Batterie umsonst getauscht. Am 6.1 ist dann unser Ausreißerkater Lucky wiedergekommen. Ich habe mich so gefreut. Zehn Tage waren ja schon eine lange Zeit. Er hat erstmal Thunfisch und Mortadella von mir bekommen und wurde ganz viel bekuschelt. Scheinbar war er damit aber nicht zufrieden und so ist er am 12.1 wieder abgehauen. Bin echt traurig deswegen, zumal ich nun irgendwie die Vermutung habe, dass er eine Zweitfamilie hat. Kann mir nicht vorstellen, dass er bei dem Wetter draußen im Wald pennt. Unsere Nachbarn und den Förster haben wir gefragt und keiner hat ihn gesehen. Das erste Mal fehlte er wegen des Wasserschadens. Es kann doch nicht sein, dass er sich deswegen nach einer anderen Familie umgesehen hat. Wir haben immer alles für ihn getan. Als er und seine Brüder als kleine Katzenbabys bei uns im Wald ausgesetzt wurden, haben wir Lucky bei uns aufgenommen und er hat alles von uns bekommen. Trotzdem ist er nun wieder weg und es bricht mir das Herz. Dabei war er in den letzten Tagen total anhänglich und kam sogar zum Kuscheln auf den Schoß. Hat er sich damit vielleicht nur verabschiedet? Drückt mir bitte ganz fest die Daumen, dass er bald wieder da ist.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Irgendwie wird es scheinbar zum Running Gag, aber ich wünsche mir, dass Lucky wieder auftaucht. Ich habe ihm auch schon ein Halsband bestellt, auf das meine Telefonnummer gestickt wird. Hier ist übrigens mal ein Bild von dem kleinen Kerl, den wir so vermissen:

7. Und sonst so:

Emily fängt jetzt an zu singen. Sie kann zum Beispiel schon „Backe, backe Kuchen. Der Bäcker hat gerufen.“. Es ist so süß, wenn sie singt und sie scheint dabei auch echt viel Spaß zu haben.

Bis nächste Woche!

Kyrallas Wochenschau KW 49 bis 52

6 Jan

Irgendwie hat das mit dem  Bloggen in der letzten Zeit schon wieder nicht geklappt. Tut mir echt sehr leid! Aber durch den Wasserschaden bin ich nicht so häufig am Computer gewesen. Wir konnten unsere Wohnung ja gar nicht nutzen. Bitte nicht böse sein! Dieses Mal ist es halt eher ein Monatsrückblick. Vielleicht stelle ich das sowieso um. Was meint ihr?

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Fand das Hirschgulasch, das ich an Heiligabend gemacht habe, echt super. Habe da mal ein neues Rezept ausprobiert. Dazu gab es selbstgemachte Semmelknödel und Rotkohl. Ich hätte ja gern über das Rezept gebloggt, aber das Essen war zu schnell weg ;-). Vielleicht am nächsten Heiligabend!

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Habe mit The End erstmal wieder aufgehört und den zweiten Teil der Tribute von Panem zu Ende gelesen. Das Buch war echt noch ziemlich gut. Der dritte Teil überzeugt mich derzeit aber irgendwie noch gar nicht. Nichts geht ohne Katniss. Sie ist ja so unverzichtbar für die Revolution. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Gefällt mir nicht, dass die um die Kuh so einen Wind machen. Lese das Buch jetzt aber trotzdem zu Ende. Vielleicht werde ich ja noch positiv überrascht. Bin ganz stolz verkünden zu dürfen, dass ich ein neues Projekt habe. Und zwar lese ich nun auch The Retreat. Dieses Buch darf ich, nachdem ich mit 900 Miles fertig bin, nun für den LUZIFER-Verlag übersetzen. Freue mich riesig und das Buch ist bis jetzt auch echt super geschrieben. Wieder mal ein Zombie-Buch, aber ich stehe ja bekanntlich auf Horrorslasher.

3. Mein Lieblingsfilm in diesen Wochen:

Weil wir in den letzten Wochen die ganze Zeit bei meiner Mutter in der Wohnung waren, habe ich eine Menge Filme gesehen. Einer ist mir besonders aufgefallen. Der Film hat mir richtig, richtig gut gefallen und Rolf Lassgård mag ich eh gern als Schauspieler. Fand den als Wallander echt total gut. Die Nacht der Jäger ist ein schwedischer Thriller. Der Film lief sogar beim Fantasy Filmfest, einem internationalen Genre-Filmfestival. Laut TV-Spielfilm ging es in dem Film um Folgendes:

Man lernt schnell, den Schmerz zu verbergen, aber man erkennt ihn in den Augen.“ Ermittler Erik Bäckström (Lassgård, „Wallander“) von derStaatspolizei ist ein weiser Mann. Seit 15 Jahren war er nicht mehr in seiner Heimat Norrland. Damals klärte der Stockholmer Profiler ein Verbrechen auf, in das auch sein Bruder verwickelt war. Nun wird Erik wieder in das Provinznest beordert: Eine junge Frau ist verschwunden, ihr Auto ist voller Blut. Vieles deutet auf Mord. Ein Verdächtiger ist der grobe Jari (Eero Milonoff). Für Erik kommt aber auch ein weiterer Mann als Täter in- frage – und der arbeitet bei der Polizei…

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Derzeit sind wir wieder fleißig dabei, Castle zu gucken. Es kommen wieder neue Folgen auf Kabel1. Hüpf. Das ist echt die beste Serie, die ich kenne!

5. Folgendes bewegte mich in diesen Wochen:

Wir hatten wegen des Wasserschadens viele Handwerker bei uns Zuhause. Glücklicherweise war unsere Wohnung doch so früh trocken, dass man noch vor Weihnachten mit den Arbeiten anfangen. Hatte sehr gehofft, dass wir Weihnachten in unserem Wohnzimmer feiern können. Hätte sonst gar nicht gewusst, wo wir den Baum aufstellen. Die Maler waren toll. Wir wurden super beraten und haben nun (gegen Aufpreis) Putz statt Tapeten im Wohnzimmer. Insofern haben wir uns sogar verbessert. Der Fliesenleger ist auch zu empfehlen. Der Mann war sehr fleißig und hat alles richtig pedantisch verlegt. Maler und Fliesenleger sind sogar am Montag vor Weihnachten nochmal da gewesen. Selbst nach Weihnachten kam der Fliesenleger für kleine Arbeiten wieder vorbei. Der arme Kerl! Einzig die Sanitärleute, die wir uns selbst ausgesucht haben, sind nicht besonders fleißig. Sie lassen sich zehn Mal bitten bis sie vorbeikommen. Am Telefon wird man vom Juniorchef blöd angemault. Dabei will er von uns und unserer Versicherung Geld. Ärgere mich echt darüber, dass wir die genommen haben. Am Freitag vor Weihnachten kamen unsere Möbel, aber besagte Leute haben uns die Heizungen nicht angebracht. So saßen wir noch das ganze Wochenende in der kalten Bude. Darüber war ich gar nicht erfreut. Am Liebsten würde ich die Sanitäranlagen von jemand anderem machen lassen. Grummel. Klo, Dusche und Waschbecken werden nun erst im neuen Jahr von denen angebracht. Mal schauen, wann die fertig sind. Sie haben ja sooooo viel zu tun. Aber genug von unserer Wohnung. Was war sonst noch los? Ich war in Köln und in Telgte auf dem Weihnachtsmarkt. Das hat richtig Spaß gemacht. In Köln habe ich Sönke zum ersten Mal getroffen. Einen jungen Autoren, der mit meinem Mann zusammen an einem Projekt arbeiten. Auch die anderen beiden, die dort mitwirken, waren mit von der Partie. Norman der Zeichner wohnt eh in Köln und Paddy haben wir mitgenommen. In Telgte waren wir mit Willi und Silke. Die beiden hatten uns einen Überraschungsgast mitgebracht über den wir uns sehr gefreut haben. Es gibt keinen schöneren Weihnachtsmarkt als den in Telgte. Die ganzen Lagerfeuer und Fackeln. Tolle mittelalterliche Stände. Ich habe sogar ein paar Handstulpen gefunden und Emily hatte richtig Spaß mit dem Stockbrot. Sie hat alles allein aufgegessen. Mir persönlich hat Thors Hammer am besten gefallen. So eine Art Glühwein mit etwas mehr Umdrehungen. Heiligabend war dann auch sehr schön. Habe von meinem Schatz ein paar richtig tolle Sachen bekommen und auch er hat sich sehr gefreut. Unter anderem ist er von seiner Stars Wars Hörspielserie sehr begeistert. Die hört er im Moment auf dem Weg zur Arbeit und mag gar nicht aus dem Auto steigen ;-). Den ersten Weihnachtsfeiertag waren wir bei der Schwiegermutter und am zweiten gab es einen Geburtstagsumtrunk bei einem lieben Freund. Emily haben wir auch mitgenommen und sie war ganz begeistert von den beiden 4-jährigen Zwillingen, die auch da waren. Erst hatte sie ein bisschen Angst, aber dann waren Mama und Papa ganz schnell abgemeldet. Leider ist an dem Tag auch unser Kater Lucky verschwunden. Hoffentlich ist er bald wieder bei uns. Silvester musste mein Schatz arbeiten, was ich gar nicht besonders lustig fand. Willi und Silke haben mich aber eingeladen, sodass ich nicht allein Zuhause war. Das war echt lieb von den beiden. Wir hatten einen richtig tollen Abend mit Toffifeelikör und Musik. Einzig Balou war nicht ganz so entspannt. Sobald er einen Silvesterknaller oder eine Rakete gehört hat, ist er durchgedreht. Er ist halt eine Schissbuchse. Daryko ist da anders. Der hat ganz gechillt geschlafen und selbst das Feuerwerk um Mitternacht hat ihm nichts ausgemacht. Besser hätte ich nicht ins neue Jahr rutschen können. Emily hat Silvester verschlafen. Das ist aber okay so. Sie war sogar so lieb und hat am nächsten Tag bis 11.30 Uhr geschlafen. Als hätte sie gewusst, dass ich erst um 4.30 Uhr geschlafen habe.

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir, dass Lucky wiederkommt. Außerdem wäre es schön, wenn wir nun im neuen Jahr weniger Pech hätten. Krankheit und Co haben 2013 nicht unbedingt zu unserem Jahr gemacht.

7. Und sonst so:

Emily geht es richtig gut. Sie erzählt total viel und probiert auch schonmal Sätze aus drei Wörtern. Habe die kleine Maus echt richtig lieb!!

Bis nächste Woche!