Erinnerungsbuch 2013

27 Feb

Letztens bin ich über den Blog der Ja-Sagerin gestolpert und habe dort ihre Erinnerungsbücher entdeckt. Ich war sofort begeistert. Die Ja-Sagerin hat ihre Bücher mit so viel Liebe wunderschön gestaltet. Das wollte ich auch versuchen. Schnell fand ich heraus, dass sie die Bücher nicht nur für sich selbst herstellt sondern auch bei DaWanda zum Verkauf anbietet. So landete dort ganz schnell ein Buch mit einigen Fotohüllen in meinem Warenkorb. Das Tolle ist, dass man sich den Bezug des Erinnerungsbuches sowie den Buchrücken selbst zusammenstellen kann. Es gibt sowohl Erinnerungsbücher für ein Jahr als auch zwei Jahre (falls man nicht so viel zum Basteln zusammenbekommt). Auf dem oberen Bild seht ihr nun mein tolles Erinnerungsbuch für das Jahr 2013 mit meinem Smash-Lesezeichen. Apropos Smash: Ein Smash-Album für unsere Tochter Emily haben wir schon vor einiger Zeit angefangen. Wir fanden es aber gut uns auch noch ein Album zu machen. Vielleicht freut sich Emily ja auch mal darüber, wenn sie in einigen Jahren da durchblättern kann und sieht wie Mama & Papa damals aussahen und was sie so alles erlebt haben.

Natürlich musste aber erstmal noch Equip her. Vom Smashen hatte ich zwar so einiges (Tapes und so). Für das Erinnerungsbuch wollte ich aber noch schöne Scrapbook-Bögen kaufen. Das sind schön gemusterte und relativ dicke Seiten. Diese sollten als Grundlage dienen. Da das Album im DIN A5 Format ist, brauchte ich außerdem einen Papierschneider. Solch ein Scrapbook-Bogen ist nämlich viel zu groß. Aus einem Bogen kann man zwei Seiten für das Erinnerungsbuch schneiden und hat dann noch etwas Material zum Verzieren über. Bestellt habe ich die Sachen bei der Scrapbook-Werkstatt und sie kamen erstaunlich schnell an. Da der Papierschneider nicht vorrätig war, habe ich mir einen bei Amazon geholt, und zwar dieses Modell. Jetzt erzähle ich die ganze Zeit etwas von Scrapbooks und habe noch gar nicht erklärt was das eigentlich ist.

Wikipedia sagt:

Scrapbooking bezeichnet ein in den USA und Kanada entstandenes Bastelhobby, welches seit Anfang der 2000er Jahre auch in Europa verbreitet ist. Fotos werden in ein sogenanntes Scrapbook eingeklebt und mit Aufklebern und anderen zu den Fotos passenden Dingen verziert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fotoalben werden in Scrapbooks Geschichten erzählt und die Fotos durch Texte und künstlerische Gestaltung der Seiten besonders präsentiert. Je nach Ereignis werden auch Eintrittskarten und Ähnliches in das Scrapbook geklebt.

Das wollte ich nun also auch an. Bin zwar noch nicht so gut darin, aber ich gebe mein Bestes. Hier nun meine ersten Seiten von Januar und Februar:

Dies ist mein Titelblatt. Es besteht aus einem Hochzeitsbild von 2008 und einem kleinen Bild unserer Tochter Emily. Ich habe das Titelblatt noch mit Scrapbook-Papier verziert und auch ein paar Materialien genutzt, die mir die Ja-Sagerin noch mitgeschickt hat. Danke nochmal dafür! Glaube, ich brauche auch mal so schöne Stanzer für Herzchen, Kreise und Schmetterlinge.

Dies ist die erste Januar-Seite auf der ich meinen Besuch beim Tätowierer festgehalten habe. Links oben sieht man das fertige Tattoo in einer Nahaufnahme und rechts haben wir es von etwas weiter weg fotografiert. So kann man sehen wie groß es wirklich ist. Links habe ich die Kanji aufgeklebt, die ich mir habe stechen lassen und auf dem kleinen Zettel rechts unten steht wofür diese Kanji stehen. Sie sollen nämlich den Namen meiner Tochter darstellen. Mir war schon immer klar, dass ich mir ein Tattoo für mein Kind machen möchte (falls ich denn mal eins habe). Ich wollte nicht so ein Standard-Tattoo mit dem Namen und Geburtsdatum des Kindes. Außerdem wollte ich auch nicht, dass jeder sofort weiß wofür das Tattoo steht. Es sollte nur für Eingeweihte ersichtlich sein was das Tattoo aussagen soll. Aus dem Grund (und weil ich eh Japanfan bin) habe ich mich für Kirschblüten mit den Kanji für den Namen Emily entschieden. Bevor jemand fragt: Nein, da steht nicht Ente süß-sauer auf meinem Arm ;-).

Dies sind die Seiten 2 und 3. Auf der linken Seite habe ich etwas über unsere Blogs geschrieben, mit denen wir erst Mitte Januar angefangen haben. Mein Mann hat einen Schreibblog erstellt und in meinem Blog schreibe ich eher immer so über das, was mich gerade beschäftigt. In der Mitte sieht man den mit Aufklebern verzierten Thermomix und ein Gericht (gefüllte Paprikaschoten), das ich im Januar darin gekocht habe. Unten sieht man ein Bento, das ich zusammen mit meinem Mann gemacht habe. Die rechte Seite habe ich aus gelbem Tonpapier ausgeschnitten und etwas kleiner gemacht, da nur zwei Termine darauf verewigt werden sollten. Verziert habe ich das ganze dann wieder mit Scrapbook-Papier.

Das ist die Rückseite der kleinen Tonpapierseite. Ich dem dort aufgeklebten Foto sieht man wie Emily gerade Papas Nase klaut ;-). Das ist die letzte Januar-Seite.

Seite 5 ist ein schmaler Tonpapierstreifen mit vier kleinen Bildern, die ich schön fand und zum Teil auch in diesem Monat gemacht habe.

Auch auf der anderen Seite sind vier kleine Fotos, die wir mit einem Selbstauslöser gemacht haben. Emily fand es ganz toll sich im Display des Handys zu sehen, was man vielleicht auf dem dritten Bild links sehen kann. Die rechte Seite ist wieder aus gelbem Tonpapier mit einem etwas größeren Bild von mir und meiner kleinen Familie. Verziert habe ich die rechte Seite mit Scrapbook-Papier und einem aus Scrapbook-Papier ausgeschnittenem Schmetterling.

Auf Seite 8 habe ich unter anderem etwas über die Vergrößerung unserer Küche geschrieben und ein Bild von unserer Katze Azumi beigefügt, die sich das nun leere Zwiebelkörbchen als neuen Schlafplatz ausgesucht hat. Auf der rechten Seite sieht man unsere beiden Hunde während und nach einem Winterspaziergang. Auf den beiden kleinen Zetteln sind wieder Termine vermerkt und ganz unten rechts sieht man mich und Emily mit dem neuen Tragetuch von Kokadi.

Dies ist meine letzte Februar-Seite. Oben habe ich ein Foto von Emily aufgeklebt, das ich für die „Photo A Day Challenge“ von FatMumSlim gemacht habe. Das Thema an dem Tag war „Walking“. Kurz nachdem wir das Bild gemacht haben, mussten wir mit Emily in die Notaufnahme fahren (39,7 Grad Fieber war uns dann doch zu hoch). Links unten sieht man zwei Bilder von einem Spieleabend mit Freunden. Rechts in der Mitte ist wieder ein Stück Scrapbook-Papier mit ein paar Terminen und unten ein kleines Bild von Emily mit ihrem Holzpuzzle. Verziert habe ich die Seite wieder mit Schmetterlingen und Rahmen, die ich aus Scrapbook-Papier ausgeschnitten habe.

So. Ich hoffe, ich habe euer Interesse geweckt. Mir macht das Basteln in dem Album total viel Spaß und ich kann das Erinnerungsbuch der Ja-Sagerin nur jedem wärmstens ans Herz legen. Es ist einfach nur toll und eine schöne Art Erlebtes festzuhalten.

Ich überlege noch, ob ich weitere Seiten des Erinnerungsbuchs zeigen werde. Mal schauen!

Advertisements

3 Antworten to “Erinnerungsbuch 2013”

  1. ja-sagerin 27/02/2013 um 12:00 #

    wow, deine seiten sind mega! wie hast du das nur so schnell hinbekommen?! ich fände es wirklich wunderbar, wenn du hin und wieder mal ein paar seiten zeigen würdest 🙂
    und danke für dein lob, fühl mich ganz geschmeichelt 😉
    lg,
    bina
    p.s. das papier passt sehr gut zu deinem blog 🙂

  2. monstaaas 27/02/2013 um 13:24 #

    Sehr schön sind deine Seite geworden, gefallen mir richtig, richtig gut :). Freue mich drauf, wenn du ab und an weitere zeigt *lächel*, stöbere immer gerne bei den Blogs vorbei – außerdem sieht man dann, wie unterschiedlich die Leute mit ihrem Erinnerungsbuch vorgehen *g*.
    Beneide dich ja schon ein wenig, dass du bereits mit deinem Februar fertig bist. Warte noch auf meine Fotos, die wurden heute verschickt. Ein wenig basteln wird mir gut tun und auch ablenken ;).
    Wünsche dir noch einen schönen Mittwoch und liebe Grüsse :).

  3. Akascha 28/02/2013 um 02:27 #

    Sehr hübsch geworden ❤ – und ich denke auch, dass Emily sich sehr über ihr Smash Book freuen wird, wenn sie älter ist. Hab zu Weihnachten ein Fotoalbum von meinen Eltern bekommen, das fand ich auch richtig schön – und da waren "nur" Bilder und Text drin, so schön basteln können die nicht 😉 .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: