Archiv | Januar, 2013

Mein erstes Stöckchen

31 Jan

Ich habe bei Wintermensch dieses Stöckchen gefunden, das mir gut gefallen hat. Zwar wurde ich nicht getaggt. Trotzdem wollte ich gern mitmachen und fünf Leute taggen, die vielleicht Lust haben den Fragebogen auszufüllen.

Das sind die Regeln für das Taggen:
Erwähne die Person, die dich getaggt hat.
Beantworte die 24 folgenden Fragen.
Tagge 5 weitere Blogger
Sage den getaggten Bescheid.

1. Hast du Haustiere?
Ja. Wir haben zwei Hunde (einen Eurasier und einen Samojeden) und mittlerweile acht Katzen. Angeschafft haben wir uns davon nur drei. Die anderen sind uns entweder zugelaufen oder wurden bei uns ausgesetzt. Drei der ausgesetzten Katzen waren sogar Babys. Wir riefen im Tierheim an, aber dort sagte man uns, dass sie selbst schon genug Katzen hätten. Die Tiere hätten keine Chance vermittelt zu werden. Im Freundeskreis brauchte auch niemand eine Katze. Also haben wir sie aufgenommen. Wir sind also quasi eine Tierauffangstation. Die nächsten Katzen, die wir finden, müssen aber definitiv weg. Es wird sonst zu voll bei uns. Zwar können demnächst alle Katzen raus, aber ich möchte trotzdem kein weiteres Tier mehr.

2. Nenne 3 Dinge in deiner Nähe.
Schilddrüsentabletten, Kaffeetasse und ein Babyfläschen mit Milchresten.

3. Hast du einen Führerschein? Wenn ja, hast du schon einmal einen Unfall gebaut?
Meinen Führerschein habe ich bald schon 12 Jahre. Ich habe nur mal kurz nachdem ich ihn bekam mit dem Auto eine Mauer geküsst. Hatte mich irgendwie verschätzt und dachte, ich passe da schon durch. Die Auffahrt auf den Schulhof war dann aber doch enger als gedacht. Da hinter mir auch jemand drängelte, habe ich die Mauer näher kennengelernt und mich schwarz geärgert. Seitdem fahre ich aber unfallfrei.

4. Wann bist du heute aufgewacht?
Heute war ich so um 10 Uhr das erste Mal wach. Ich habe ja Glück, dass meine Kleine mich immer schön lange schlafen lässt.

5. Was war der letzte Film, den du gesehen hast?
Habe gestern “Vanity Fair” geschaut und fand den megaschlecht. Weiß gar nicht, warum ich den zu Ende geschaut habe.

6. Was sagt deine letzte SMS?
“Ich liebe dich. Schlaf schön, mein Schatzi.”

7. Wann hast du das letzte Mal geduscht?
Gerade eben.

8. Wie hört sich dein Klingelton an?
Kommt darauf an wer anruft. Mein Schatz hat den Klingelton “Brennende Liebe” von Oomph!. Meine Mutter hat “Wind” von In Extremo. Freunde haben “Segne Deinen Schmerz” von Eisbrecher und alle anderen haben “Prometheus” von Saltatio Mortis.

9. Bist du jemals in ein anderes Land gefahren/ geflogen?
Ich war schon in England, Frankreich, Holland und Dänemark.

10. Liebst du Sushi?
JA! Ich stehe eh auf alles was mit Japan zu tun hat. Wegen der Algen und dem darin enthaltenen Jod darf ich aber eigentlich kein Sushi essen.

11. Wo kaufst du deine Lebensmittel?
Also wir fahren immer zuerst zum Aldi und holen die restlichen Sachen, die wir dort nicht bekommen, beim Toom.

12. Hast du jemals schon etwas genommen, um besser einschlafen zu können?
Ja. Irgendwann hatte ich mal Melatonin-Tabletten aus Amerika. Die sind aber in Deutschland verboten.

13. Wieviele Geschwister hast du?
Einen Bruder, der 13 Jahre älter ist als ich.

14. Laptop oder PC?
PC bzw. iMac.

15. Wie alt wirst du an deinem nächsten Geburtstag?
30. Grusel.

16. Trägst du Brille oder Kontaktlinsen?
Keins von beidem.

17. Färbst du deine Haare?
Noch ist das nicht nötig. Wenn meine Haare grau werden, werde ich sie mir wohl mit Henna färben.

18. Sag, was du heute planst zu tun?
Kochen, putzen, mit den Hundis spazieren gehen und mit Emily spielen.

19. Wann hast du das letzte Mal geweint?
Ist schon ein paar Tage her. Habe durchs Babyphone gehört wie süß Schatzi unsere Tochter ins Bett gebracht hat.

20. Was ist für dich der perfekte Pizzabelag?
Tomatensoße, Zwiebeln, Paprika, Mais, Salami und Käse.

21. Welchen Burger hast du lieber? Hamburger oder Cheeseburger?
Cheeseburger.

22. Hattest du schon einmal einen Allnighter?
Bin ein Nachtspuk. Insofern bin ich nachts immer relativ lange wach. Irgendwann schlafe ich dann aber doch immer ein.

23. Welche Augenfarbe hast du?
Braun.

24. Kannst du Cola von Pepsi unterscheiden?
Ja und ich mag Pepsi lieber als Cola.

Ich tagge:
* A Cat’s Eye
* Dreadpoet
* monstaaas
* Pingbox
* Zwischen Phantastik und Realismus

Hinterlasst bitte einen Kommentar, wenn ihr das Stöckchen beantwortet habt. Ich bin nämlich neugierig 🙂 !!

World of Warcraft: Neues Mount & Haustierkampf

30 Jan

Im November & Dezember habe ich gar kein World of Warcraft gespielt. Zwar fand ich das neue AddOn gut, aber die ganzen Dailys haben mich irgendwann doch arg genervt. Außerderm war ich ja doch ein bisschen beleidigt, weil ich im Oktober schon wieder nicht die Zügel vom kopflosen Reiter bekommen habe. Irgendwie mag der mich nicht. Nach zwei Monaten Pause wollte ich dann aber doch mal wieder Pandaria unsicher machen. Mit dem Haustierkampf hatte ich mich noch gar nicht wirklich beschäftigt und mittlerweile gab es auch schon wieder eine neue Fraktion mit Dailys. Vor allen Dingen bei den Shado Pan wollte ich ehrfürchtig werden, weil ich Katzen als Mount richtig schön finde.

Der Haustierkampf

WoWScrnShot_012513_192226 Kopie

Da mir das Leveln damals wichtiger war, waren die höchsten Pets erst auf Level 11. Also hatte ich einiges vor, zumal ich auch während des Leveln der Pets versuchen wollte alle Pets in den Gebieten (am Besten blau) zu bekommen. Da ich mir das Glutkätzchen zum Wiedereinstieg geleistet habe, musste das natürlich in mein erstes Team, das 25 werden sollte. So zog ich los. Zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht bewusst welch zeitintensives Unterfangen der Haustierkampf doch sein sollte. So nach und nach fand ich dann auch heraus, dass einige Pets doch arg schwer zu bekommen sind. Im Teufelswald campten etliche Leute, weil sie alle nach „Höllchen“ suchten. Nachdem Ulli mir den Tipp gegeben hat, dass ich die Höllenbestien dort töten muss, fand ich den Kleinen dann nach gut einer halben Stunde. Glücklicherweise war im Teufelswald nicht so viel los. Sonst hätte mir ein anderer das Pet sicherlich weggeschnappt. Die Meistertierzähmer waren zum Teil ganz schön hart und schnell merkte ich, dass mir ein mechanisches Pet fehlt. Auch da half mir Ulli, indem sie sagte, dass in Schergrat ein kleiner mechanischer Raptor zu finden sei. Den habe ich mir dann auch geholt und mit seinen kleinen Scheinwerferaugen ist der echt putzig. Mittlerweile konnte ich 8 Pets auf Level 25 spielen. Den Meistertierzähmer in Uldum habe ich aber trotzdem noch nicht geschafft. Brauchte für den Kampf ganz dringend ein neues magisches Pet. Da hatte ich mir in mühevoller Kleinarbeit ein blaues Zwielichtscheusälchen im Schattenhochland besorgt und dann hatte das eher untote als magische Fähigkeiten. Eines Tages hatte ich aber Glück und fand einen blauen Irrwisch von Nordrassil auf dem Weg zum Haustier-Daily in Winterquell. Der ist nun fast Level 25 und seine magischen Fähigkeiten sind echt gut. Denke, ich werde den Meistertierzähmer dann nochmal versuchen. Der ist aber echt verdammt schwer. Ach übrigens: Auf dem obigen Bild sieht man mein Lieblingsteam, das zuerst Level 25 erreichte: Mein Pandarenmönch, Todesschwingchen und das Glutkätzchen. Gerade Todesschwingchen ist mit seinem Elementiumblitz ein echt starkes Pet.

Wo ist der „verseuchte Welpling“?

WoWScrnShot_012113_190917 Kopie

Ich schaue immer wieder mit Kimba in der Eiskrone vorbei. Mit dem Wappenrock bin ich ja ziemlich fix dort. Den „verseuchten Welpling“ habe ich aber noch nie gesehen und Lust zu campen habe ich nicht. Wenn jemand einen Tipp hat wie ich das Pet am Besten finde, wäre ich echt dankbar. Im Internet stand mal was davon, dass es nur zwischen 12 – 14 Uhr dort ist. Um die Uhrzeit habe ich aber schonmal geschaut und trotzdem nichts gefunden. Schon witzig, dass ein Pet so schwer zu bekommen ist. Vor allen Dingen ist das ziemlich gemein, da man es für einen Erfolg benötigt. Es ist quasi das letzte Pet in Nordend, das ich brauche. Grummel.

Der juwelenbesetzte Onyxpanther

WoWScrnShot_012913_004722 Kopie

Normalerweise bin ich im Spiel ja total geizig. Ich habe mir zum Beispiel extra das Rezept für den Sandsteindrachen gefarmt, ihn mir dann aber letzten Endes nicht hergestellt. Dabei hatte ich schon alle Materialien da. Außer die, die man für 19 000 Gold beim Händler kaufen muss. Nun kam mit Mists of Pandaria aber ein Reittier, das ich unbedingt haben wollte: Ein schwarzer Panther. Juwelenschleifer können den herstellen, aber das ist ziemlich teuer und so hatte ich den Panther eigentlich abgeschrieben bzw. hatte insgeheim gehofft, dass mein Schatz ihn irgendwann herstellen könnte. Da Schatzi aber nicht mehr spielt bzw. erst seit zwei Tagen wieder etwas angefangen hat, war das schwierig. Immer mal wieder schaute ich deswegen ins Auktionshaus. Vielleicht war das Mount ja mal für einen Preis drin, den ich ausgeben kann. Lange Zeit gab es nur die vier Panther im Auktionshaus aus dem der schwarze hergestellt wird. Für 30 000 Gold das Stück. Vor einer Woche war der juwelenbesetzte Onyxpanther dann plötzlich für 66 000 Gold zu haben. Ich zögerte aber zu lange, da ich nur 98 000 Gold besitze und noch genug Gold übrig behalten wollte. Wie sich herausstellte war es gut zu zögern, denn der Panther war dann vor zwei Tagen für 58 000 Gold im Auktionshaus. Relativ fix war ich um 58 000 Gold ärmer und das schöne Mount gehört nun mir. Andere herstellbare Mounts wie den Chopper habe ich mir nie gekauft, weil ich kein Interesse daran hatte. Bei diesem Mount hat sich das ewige Horten des Goldes dann nun aber gelohnt. Ich freue mich sehr!!

Wir sehen uns in der World of Warcraft!

Kyrallas Wochenschau KW 04

28 Jan

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Da kann ich mich wieder nicht so richtig entscheiden. Auf der Geburtstagsfeier meiner Mutter gab es Sahneschnitzel, die einfach nur großartig waren. Der Mangold-Kartoffel-Auflauf mit Lachs, den wir wegen unserer Bio-Kiste gemacht haben, war aber auch ziemlich gut. Außerdem gab es diese Woche anlässlich des Geburtstags Käsekuchen und da das mein Lieblingskuchen ist, kommt er auch in die engere Auswahl. Letzten Endes gewinnen aber die Sahneschnitzel meiner Mutter. Schon allein deswegen, weil sie sich so viel Mühe gemacht hat und dieses Gericht sehr zeitaufwändig war.

 

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Ich lese immer noch Ondragon: Menschenhunger. Irgendwie komme ich da nicht so recht voran, da das Buch mich nicht wirklich fesselt und ich mich so ein bisschen durchquäle. Habe nun aber fast die Hälfte des Buchs gelesen und so möchte ich nicht mittendrin aufhören. Hoffentlich habe ich es bis nächste Woche geschafft, damit ich endlich was anderes lesen kann. Das Buch ist wohl nicht so meins.

 

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Bei uns gab es diese Woche schon wieder keinen Film.

 

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Wir gucken immer noch fleißig Firefly. Leider haben wir nur noch eine Folge zu schauen und die heben wir uns erstmal auf. Dafür sehen wir ja den Hauptdarsteller der Serie demnächst in der neuen Castle-Staffel wieder. Wir freuen uns schon voll drauf, zumal die letzte Staffel vielversprechend aufhörte.

 

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Ich war mal wieder in World of Warcraft auf Haustierjagd. „Höllchen“ habe ich jetzt gefunden nachdem ich im Teufelswald Höllenbestien gekloppt habe. Den „verseuchten Welpling“ habe ich aber immer noch nicht gesehen.

Die Geburtstagsfeier meiner Mutter war schön. Leider konnten zwei meiner Tanten nicht kommen, da sie krank waren. Ich hatte aber auch so genug Leute zum Quatschen. Emily wurde von allen bewundert, weil sie so lieb ist. Unser kleiner Sonnenschein ❤ !!!

Am Sonntag hat Schatzi sich leider ziemlich weh getan. Weil unsere beiden Hundis ihn umgezogen haben, ist er in Stacheldraht gefallen. Dabei hat er sich ziemlich an der Hand verletzt. Die Wunde war so tief, dass er ins Krankenhaus musste und die Wunde geklebt wurde. Außerdem hat er eine Tetanus-Spritze bekommen, obwohl er eine Nadelphobie hat. Der arme Kerl! Jetzt muss er erstmal etwas gepflegt werden ;-).

 

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass es meinem Schatz wieder besser geht. Morgen muss er nochmal zur Kontrolle zum Arzt. Hoffentlich entzündet sich die Wunde nicht.

Außerdem hat unser Freund (& baldiger Patenonkel von Klein-Emily) Willi am Sonntag Geburtstag. Vielleicht feiert er ja noch. Da würden wir uns sehr freuen.

 

7. Und sonst so:

Borussia Dortmund hat richtig gut gespielt und ist nun an Platz 2 der Tabelle. Ärgere mich ja immer noch, dass Dortmund so schlecht gespielt hat als wir die Dauerkarten hatten und seitdem wir diese nicht mehr haben, sind sie zwei Mal Meister geworden. Das ist doch gemein!

 

Bis nächste Woche!

Freitags-Füller #200

25 Jan

1. Eigentlich habe ich heute ausschlafen wollen. Es hat aber nicht geklappt.

2.  Meinen Ehering trage ich stolz an meiner rechten Hand.

3.  Spät am Abend werde ich erst wach 🙂.

4. Ausprobieren und sehen was passiert.

5.  Das Jahr 2012 hat viele Veränderungen mit sich gebracht (Willkommen auf diesem Planeten, Emily.) .

6.  Du weisst, dass du alt bist, wenn man Antifaltencreme zum Geburtstag geschenkt bekommt. Dieses Jahr ist es bei mir bestimmt so weit. 30 ich komme!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die letzte Folge „Firefly“ mit meinem Schatz , morgen habe ich eine Geburtstagsfeier bei meiner Mama geplant und Sonntag möchte ich den Spaziergang mit unseren Hundis so richtig genießen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Die Bio-Kiste

24 Jan

Biokiste

Heute möchte ich euch gern mal etwas über unsere Bio-Kiste erzählen. Vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere auch für Ernährung. Wir haben uns jedenfalls ziemlich mit dem Thema auseinandergesetzt, da ich aufgrund meiner Autoimmunerkrankung mehr auf meine Gesundheit achten wollte. Plötzlich rückten Maltodextrin, Glutamat, modifizierte Stärke, gehärtete Fette und die bösen E-Nummern in meinen Fokus. Daraufhin habe ich einige Bücher diesbezüglich gelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass wir von der Lebensmittelindustrie ganz schön verarscht werden. Es ist schon irgendwie ekelig, wenn man hört, dass die Aromastoffe für Erdbeerjoghurt aus Segespänen hergestellt werden. Dann mache ich mir meinen Erdbeerjoghurt aus TK-Erdbeeren, Naturjoghurt und Honig doch lieber selbst.

Warum Biosachen?

„Zunächst einmal spricht für Bioprodukte, dass sie nicht bestrahlt werden und auch keine gentechnisch veränderten Organismen enthalten dürfen. Es ist einfach gesünder, da die Tiere artgerecht aufwachsen und kein Turbo-Hochleistungsfutter mit Antibiotika zu fressen bekommen. Außerdem wird kein Kunstdünger verwendet und die Pflanzen werden erst geerntet, wenn sie reif und voller Vitalstoffe sind. Weil Biobauern alte Sorten anbauen, die einfach besser schmecken und mehr Vitamine liefern. Biogemüse ist weniger mit Pestiziden und Nitrat belastet, weil der Einsatz der chemischen Keule verboten ist und Gülle nicht zum Düngen verwendet wird.“

Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Die neue Glyx-Diät“ von Marion Grillparzer. Das Buch habe ich verschlungen, weil es so interessant war und kann es nur jedem ans Herz legen. Es brachte mich auch auf die Idee mit der sog. „Bio-Kiste“ von der ich zuvor noch nie was gehört hatte. Schließlich hat ja nicht jeder einen Biosupermarkt direkt um die Ecke. So eine Bio-Kiste kann man online (z.B. in einem Abo) bestellen und sie wird dann nach Hause geliefert. Das wollten wir ausprobieren und fanden im Internet die Seite bringmirbio.de. Schnell war ein Probepaket bestellt und die Qualität der Lebensmittel überzeugte uns direkt. Mit der Zeit stellten wir aber fest, dass wir die versandkostenfreie Kiste (Mindestbestellwert: 25 €) zu zweit irgendwie nicht schaffen. Aus diesem Grund kündigten wir das Abo für eine längere Zeit. Lebensumstände ändern sich aber manchmal. Nun sind wir nämlich zu dritt und da ich für unsere 8 Monate alte Tochter den Brei selbst koche, wurden die Biosachen wieder interessant für uns. Wir haben wieder ein Abo bei bringmirbio.de abgeschlossen.

Inhalt der aktuellen Kiste:

  • 725 g Apfel der Woche: Pinova
  • 1 Avocado – Sorte Hass
  • 590 g Birnen – Conference
  • 1 mittelgroßer Romaesco Blumenkohl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • ca. 250 g Cherrytomaten
  • 690 g kernlose Clementinen
  • 1 Mango Kent
  • 720 g Mangold
  • 460 g Möhren
  • 1 Salat der Woche: Kopfsalat
  • 1 Sweetie Grapefruit

Vorteile:

Meistens wird saisonales Gemüse geliefert, was dann auch besonders gesund ist. Man muss nicht extra zu einem Biosupermarkt fahren, den man vielleicht nicht in der Nähe hat. Die Ware ist immer frisch, da sich im Sommer Trockeneis im Paket befindet. Außerdem lernt man Gemüsesorten kennen, die man sich vielleicht niemals selbst gekauft hätte bzw. die man gar nicht so einfach in jedem Supermarkt bekommt. Wir hatten Mangold, Löwenzahn oder Sauerampfer vorher z.B. noch nie gegessen. Die Rezeptvorschläge aus der Kiste sind auch toll. Die Rezepte sind meist vegetarisch oder vegan. Man kann sie aber auch einfach mit etwas Fleisch aufpeppen, wenn man möchte. Die Rezepte aus der aktuellen Kiste sind: Italienischer Mangold Salat, Mangold mit Kartoffeln, Orecchiette mit Romanesco und Tomaten und Mangold mit Oliven und weißen Bohnen. Bevor ich es vergesse: Wenn man bestimmte Gemüsesorten nicht mag, kann man das bringmirbio.de mitteilen und es wird einfach etwas anderes in die Kiste gepackt. Welche Gemüsesorten man nicht möchte, wird dort im Computer gespeichert und auch für kommende Lieferungen berücksichtigt.

Nachteile:

Man kann zwar die Bestellung auch für jede Woche individuell machen. Je nachdem was man kochen möchte, bestellt man dann die Zutaten. So weit ich weiß muss man dann aber jedes Mal dort anrufen, worauf ich persönlich keine Lust habe. Zwar sind die Leute an der Hotline sehr freundlich und zuvorkommend. Ich würde mir aber wünschen, dass man den Inhalt der Kiste auch irgendwie individuell auf der Website zusammenstellen könnte. Vielleicht geht das sogar. Wenn ja, habe ich aber noch nicht herausgefunden wie man das macht. Außerdem ist vielleicht ein Nachteil, dass man auf DPD angewiesen ist. Man weiß dann nie, wann DPD kommt und in dieser Woche war es z.B. sogar so, dass unser Paket erst am Donnerstag statt am Mittwoch geliefert wurde. Man kann DPD aber eine Abstellgenehmigung erteilen. Wenn man unterwegs ist und sie können einem das Paket nicht persönlich geben, stellen sie es vor die Tür.

Mir gefällt die Bio-Kiste sehr gut. Im Moment bekommen wir sie erstmal alle zwei Wochen. Müssen zunächst schauen, ob wir alles aufessen können :-). Aus den Äpfeln und Birnen werde ich Emily ein Obstmus kochen. Die Tomaten und den Romanesco Blumenkohl werde ich für ihren Mittagsbrei verwenden. Freue mich schon auf das Gericht, das wir heute mit den Zutaten aus der Kiste für uns kochen werden: Mangold-Kartoffel-Auflauf mit Lachs. Außerdem ist Schatzi glücklich, dass wir auch häufiger mal vegetarisch essen. Faustformel für sechs Tage ist: 2 Tage Fleisch, 2 Tage Fisch und 2 Tage vegetarisch. Meistens halten wir das ein.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Kyrallas Wochenschau KW 03

22 Jan

1. Das Beste, das ich gegessen habe:

Da kann ich mich gar nicht so richtig entscheiden. Wir hatten Grünkohl, was eines meiner Lieblingsgerichte ist. Da könnte ich mich praktisch reinsetzen. Meine Mama hat an ihrem Geburtstag aber auch ein sehr leckeres Putenragout gemacht. Da werde ich mir noch das Rezept von organisieren. Insofern sind das wohl die beiden besten Gerichte dieser Woche.

 

2. Ich lese folgendes Buch und finde es bis jetzt:

Ich lese das Buch Ondragon: Menschenhunger. Dabei handelt es sich um einen Mystery-Thriller. Paul Eckbert Ondragon checkt in einer psychiatrischen Klinik ein, um sich dort behandelt zu lassen. Die Klinik ist sehr abgelegen und als bald darauf eine Leiche gefunden wird, sind alle Patienten in Aufruhr. Die Polizei tut alles als einen tragischen Unfall ab. Doch schon bald spricht sich herum, dass ein Wendigo in den umliegenden Wäldern sein Unwesen treibt. Das Buch ist ganz nett zu lesen, aber irgendwie im Moment nicht besonders fesselnd. Darum habe ich kaum etwas gelesen. Dabei hätte ich es gerne durch, um mir das neue Buch von Arno Strobel zu kaufen. Bin aber erst bei 30 % *schnief*.

 

3. Mein Lieblingsfilm diese Woche:

Diese Woche haben wir irgendwie gar keine Filme geschaut. Dementsprechend kann ich leider keinen Lieblingsfilm nennen.

 

4. Ich schaue derzeit diese Serie:

Zusammen mit Schatzi schaue ich jeden Donnerstag die neue Serie „Ringer“ mit Sarah Michelle Gellar im Fernsehen. Die Serie gefällt mir ausgesprochen gut. Die Charaktere sind toll gezeichnet und auch sonst stimmt von der Handlung alles. Nichtsdestotrotz hat es so eine Serie in Amerika natürlich wieder mal nicht geschafft. Das finde ich sehr schade. Gleiches Schicksal erleidet die zweite Serie, die ich im Moment schaue. Die Serie „Firefly“ habe ich meinem Schatz zu Weihnachten auf Blu-Ray geschenkt, da er Nathan Fillion großartig findet. Dieser spielt auch in der Serie „Castle“ die Hauptrolle. Wenigstens hat diese es in Amerika geschafft und kommt wohl sogar gut dort an. Das hätte ich nicht erwartet.

 

5. Folgendes bewegte mich in dieser Woche:

Wenn ich mal Zeit hatte, bin ich in World of Warcraft auf Haustierjagd gegangen. Unerwarteterweise hat das sogar echt viel Spaß gemacht. Finde es nur blöd, dass für einige Erfolge Pets zu fangen sind, die kaum aufzufinden sind. Selbst wenn diese Mal da sind, dann bekommt man sie nicht unbedingt in der Qualität, die man haben möchte. Es gibt grau, weiß, grün und blau (wobei blau das Beste ist). Vergeblich suche ich seit einigen Tagen das Pet „Höllchen“ im Teufelswald oder den „verseuchten Welpling“ in Eiskrone. Kampfhaustierzähmer habe ich bis zur Scherbenwelt alle besiegt. Nordend traue ich mich aber erst, wenn ich mehr Pets (aus unterschiedlichen Gattungen) auf Level 25 gespielt habe. Jetzt geht es erstmal in Richtung Pandaria, um dort die fehlenden Pets zu suchen.

 

6. Mein Wunsch für die kommende Woche:

Ich wünsche mir sehr, dass ich das Raupe Nimmersatt Set für meine Kurze noch beim Real bekomme. Dort gibt es ab Montag nämlich ein Kinderteller-Set auf der Raupe Nimmersatt abgebildet ist plus das thematisch passende Buch. Mal schauen, ob ich es noch bekomme. Würde mich freuen. Ansonsten wünsche ich mir, dass die Geburtstagsfeier meiner Mutter am Samstag richtig lustig wird. Viele meiner Verwandten werden da sein und ich freue mich schon richtig darauf mit allen zu quatschen.

 

7. Und sonst so:

Wir haben gesehen, dass Emily zwei Zähnchen bekommt. Im Unterkiefer sind vorne direkt nebeneinander zwei Zähne zu sehen, die schon einen Millimeter aus dem Zahnfleisch schauen. Bin ganz stolz, dass Emily nun nicht mehr die zahnlose Omi sondern Frau Zweizahn ist. Hihi. Mit 8 Monaten wurde es ja auch so langsam Zeit.

Bis nächste Woche!

Mein erstes Tattoo

21 Jan

„Meister, Meister, gib mir Rosen.

Rosen auf mein weißes Kleid.

Stich die Blumen in den unberührten,

bloßen Mädchenleib.

Diese Rosen kosten Blut,

sprach der Meister sanft und gut.

Doch das Mädchen war vernarrt,

hat auf Knien ausgeharrt.

Bis der Meister nicht mehr Widerstand,

und die Nadel nahm zur Hand.“


Nun, ich bin kein Mädchen mehr (hoffe ich) und so ganz passt das auch mit dem unberührten Leib nicht – es sei denn, mein Zweitname wäre Maria. Bei mir sind es auch keine Rosen, sondern Kirschblüten und ganz sicher habe ich nicht auf Knien ausgeharrt. Warum also die Textpassagen eines Liedes von Subway to Sally am Anfang eines Blogeintrags?

Ja, ich tat es. Nach jahrelangen Überlegungen und unzählig verworfenen Grafikideen betrat ich am 03.01.2013 (nicht das erste Mal) einen Tätowierladen.  Jedoch verließ ich dieses Mal den Laden (Old Style Tattoo Lüdenscheid – sehr zu empfehlen) mit einem kleinen Kunstwerk am rechten Unterarm. Die besagten Kirschblüten zieren mein weißes Kleid. Die Zweige umgarnen drei filigrane Kanji mit folgender Bedeutung:

Blessing: himmlisches Geschenk
Beautiful: Schönheit
Reason: Vernunftentscheidung.

Ausgesprochen bedeuten diese Kanji: E-Mi-Ri.

Wie ich bereits erwähnte, bin ich ein Japan Geek. Ich bin absolut sicher, dass unser kleiner Sonnenschein, Emily (der Japaner an sich kann bekannterweise kein L sprechen) Krimhild, ein wunderschönes Geschenk des Himmels ist. Und sie kam aus einer Vernunftentscheidung heraus zur Welt.

Genau deshalb passt das Tattoo zu mir. Findet ihr nicht 😉 ?

Tattoo

Kyrallas Hexenküche #3: Thunfisch-Wasabi-Sandwich

19 Jan

Bento1

Thunfisch-Wasabi-Sandwich

Leider habe ich von dem Sandwich in Teddyform kein Extrafoto gemacht. Also muss ich dieses Foto nochmal missbrauchen, wo das Sandwich ja unten links halbwegs gut zu sehen ist. Auch dies ist nochmal ein Rezept von der lieben Ochikeron San, da ich ihren Kochblog ja wie gesagt sehr gern mag. Dieses Sandwich hatte Schatzi letztens in seiner Bentobox.

Zutaten für 8 Sandwiches:

  • 16 Sandwichtoasts
  • 160 g abgetropften Thunfisch
  • 50 g Zwiebel (in Würfel geschnitten)
  • 50 g Käse (Streukäse oder klein geschnittener Käse)
  • 3 EL Mayonnaise
  • 2 TL Wasabi aus der Tube
  • Salz, Pfeffer
  • Butter

 

Zubereitung:

1. Etwas Salz über die Zwiebelwürfel streuen, kurz umrühren und die Zwiebeln dann 5 Minuten stehen lassen. Danach in einem Küchenpapier etwas ausdrücken.

2. Alle Zutaten (bis auf die Butter und Toasts) gut in einer Schüssel vermischen.

3. In einer Mikrowelle 2 Toastscheiben ca. 30 Sekunden erwärmen. Dadurch können sich die beiden Toasts besser verbinden.

4. Butter auf beide Toastscheiben streichen.

5. Die eine Toastscheibe mit der Butterseite nach unten hinlegen und die Thunfisch-Mischung mittig darauf verteilen. Die andere Toastscheibe dann mit der Butterseite nach oben drauflegen.

6. Nun braucht man einen Sandwichformer wie diesen. Man legt ihn auf die Toasts und muss dann fest drücken, um beide Toasts zu versiegeln und die Ecken des Toasts abzuschneiden.

7. Dann gibt man das fertige Sandwich in eine ungeölte Pfanne und brät es von beiden Seiten etwas an.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Tipp:

Die Toastreste muss man natürlich nicht wegschmeißen. Man kann sie klein schneiden und mit Butter in einer Pfanne kross anbraten. Dann gibt man etwas Zucker darüber. Wenn der Zucker geschmolzen ist, den Pfanneninhalt zum Abkühlen in eine Schüssel füllen.

Das Originalrezept findet ihr hier.

Wenn ihr euch das Video anschauen möchtet, so könnt ihr das hier machen:

Freitags-Füller #199

18 Jan

Scrap Impulse

1. Den 1. Platz  in meinem Leben hat ganz klar meine kleine Tochter (direkt gefolgt von meinem Schatzi).

2.  Es schneit schon wieder… schade aber auch.

3.  Wenn ich mich verwöhnen möchte, dann esse ich ein leckeres Vanilleeis (vorausgesetzt ich habe genügend Punkte).

4.  Fängt die Kleine mal an zu schreien, so heißt es: bleib locker.

5. Jedes Bild erzählt eine Geschichte.

6.  Als wir abends zusammengesessen (und Dschungelcamp geschaut) haben, haben wir Spaß gehabt! Naja, zumindest ich ;-)!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein paar Serienfolgen mit meinem Schatzi , morgen habe ich noch gar nichts geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Mama etwas ihren Geburtstag genießen und danach noch etwas zocken!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Hexenküche #2: Eifreie Kekse

18 Jan

Kekse

Eifreie Kekse

Ich schaue mir sehr gern den Blog von Ochikeron San an. Eine junge Asiatin stellt dort japanische Hausmannskost vor. Zu jedem Rezept lädt sie auch auf Youtube ein wirklich liebevoll gestaltetes Video hoch. Glücklicherweise sind die Videos & Rezepte nicht auf japanisch sondern auf englisch, so dass ich folgendes Rezept nachmachen konnte. Durch einen witzigen Zufall habe ich bei Bentoshop.de genau dieselben Förmchen bekommen, die Ochikeron San in ihrem Video auch benutzt und die wirklich sehr kawaii (japanischer Ausdruck für süß) sind.

Rezept:

  • 50 g weiche Butter
  • 100 g Mehl
  • 30 g Puderzucker

1. Butter und Puderzucker in einer Schüssel verrühren.

2. Nach und nach das Mehl durch ein Sieb dazugeben und weiter vermischen.

3. Den Teig zwischen Frischhaltefolie 0,5 cm dick ausrollen und ihn dann eine Stunde kalt stellen.

4. Den Ofen auf 170 ° C vorheizen. Die Frischhaltefolie entfernen. Mit den Plätzchenformen Bären, Hasen und Blumen ausstechen. Der obere Teil der Ausstecher kann dann dazu genutzt werden die Prägung auf den Teig zu machen. Lege die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

5. 10 bis 12 Minuten bei 170 ° C backen. Die Kekse auf dem Backpapier oder einem Gitter abkühlen lassen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachbacken :-)!

Das Originalrezept findet ihr hier.

Wenn ihr euch das Video anschauen möchtet, so könnt ihr das hier machen: