[Buch] Elanus

11 Sep

elanus

 

Letztens durfte ich bei der Leserunde meiner Lieblingsautorin mitmachen und habe mich natürlich entsprechend gefreut. Endlich ein neues Jugendbuch aus der Feder von Ursula Poznanski. Ich konnte es kaum erwarten, es in den Händen zu halten. Mein erstes Jugendbuch von ihr war Saeculum und seitdem bin ich ein großer Fan. Nun möchte ich auch auf meinem Blog ein wenig über Ursula Poznanski und ihre Bücher erzählen.

 

Über den Autor:

Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Hier geht es zur Webseite von Ursula Poznanski: www.ursula-poznanski.de

 

Zum Inhalt:

„Ich glaube, meine Erinnerung kehrt zurück. Ich habe Angst davor, denn ich spüre, rieche und schmecke ihn, meinen Peiniger.“ Gibt es Alpträume, aus denen ein Opfer nicht erwachen kann? Anna wurde von einem brutalen Serienkiller entführt. Zwar konnte Kommissar Benedikt van Cleef ihr das Leben retten, doch auch Jahre später hat Anna das Grauen nicht vergessen. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnosetherapie ihr helfen, das zurückliegende Kapitel abzuschließen – oder wird dadurch neuen Schrecken die Tür geöffnet? Zur gleichen Zeit ermittelt Benedikt van Cleef in einem anderen Fall. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde … Ein Ermittler. Zwei Opfer. Sind Sie bereit für die Poesie des Bösen?

 

Meine Meinung:

Aber worum geht es in Elanus? Es geht um den Antihelden Jona, der zwar erst siebzehn Jahre alt ist, aber aufgrund seiner Intelligenz schon ein Stipendium an einer Universität bekommen hat. Statt im Studentenwohnheim soll er bei Familie Helmreich wohnen. Leider hat er mit dieser keinen guten Start. Die Gastmutter verspätet sich schon am ersten Tag als sie Jona vom Bahnhof abholen soll. Auch sonst läuft es für Jona nicht gut. Er ist sehr überheblich und macht sich so an der Universität nicht gerade viele Freunde. Einzig Linda ist nett zu ihm, so dass er beschließt, dass sie künftig seine Freundin sein soll. Doch wie soll er es anstellen? Er hat da noch ein Ass im Ärmel. Eines Abends schickt er ihr seine selbst entwickelte Drohne Elanus hinterher. Sie ist klein, leise und sieht alles. Elanus ist mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und kann jeden aufspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Leider entdeckt Jona dadurch Dinge, die besser im Verborgenen geblieben werden und gerät in einen Strudel merkwürdiger Ereignisse. Irgendjemand ist doch hinter ihm und seiner Drohne her oder bildet er sich das nur ein?

 

Mein Fazit:

Wer jetzt nicht Lust auf mehr bekommen hat, der sollte das Buch wohl eher nicht lesen. Also mir hat es gut gefallen. Der Schreibstil von Ursula Poznanski ist wie immer toll und sie versteht es sehr gut Spannung aufzubauen. Man möchte das Buch praktisch gar nicht mehr aus der Hand legen. Am Anfang dachte ich noch, dass Jona ein nicht sehr gut gewählter Protagonist ist. Schließlich ist er ein regelrechter Klugscheißer und nicht gerade sympathisch. Doch gerade diese Eigenschaften sind mal was ganz anderes. Den netten Protagonisten kann doch jeder😉 …

Aber warum würde ich nicht die volle Punktzahl geben? Also manche Sachen waren mir doch etwas wirr und an den Haaren herbeigezogen. Das Ende zum Beispiel ist ohne Frage sehr, sehr spannend. Jona agiert aber trotz seines Intellekts nicht so, wie man es von ihm erwarten würde und begibt sich dadurch quasi unnötig in Gefahr. Das finde ich etwas unlogisch. Es bleiben auch noch einige offene Fragen, die mich dann doch etwas traurig gestimmt haben. Auf einige Dinge hätte ich eben gern noch eine Antwort gehabt.
Trotzdem kann ich jedem die Bücher von Ursula Poznanski (allen voran die Jugendbücher) nur wärmstens ans Herz legen. Auch ihr nächstes Buch werde ich mir definitiv holen. Meine liebsten Jugendbücher von Ursula Poznanski sind übrigens (wie bereits erwähnt) „Saeculum“ und die Trilogie um Ria (Band 1 heißt „Die Verratenen“). Also falls jemand guten Lesestoff sucht…. Unbedingt kaufen!!

Picture My Day #21

12 Jul

Und wieder ist es so weit. Am 10. Juli 2016 war wieder Picture my day – Day. Ich habe nun schon zum achten Mal mitgemacht und es macht immer wieder Spaß. Dieses Mal wurde das ganze von Frau Margarete organisiert. An dieser Stelle vielen lieben Dank dafür. Ihr fragt euch, was der Picture my day – Day ist? Hier ist nochmal die Erklärung:

Der “Picture my day”-Day ist ein vorab festgelegter Tag an dem Blogger ihren Tagesablauf mit einer Reihe Fotos dokumentieren. Weder müssen die Bilder irgendeinem fotografischen Anspruch genügen, noch ist es irgendwie wichtig etwas “besonders Spannendes” an diesem Tag abzulichten.

 

Und hier ist nun wieder ein Tag im Leben der Kyralla:

Kurz nach Mitternacht habe ich erstmal noch ein wenig Ace Atternoy bei Crunchyroll geschaut. Ich liebe die Videospiele und darum musste ich die Serie unbedingt sehen!
Bild01

Bin dann auch erst recht spät ins Bett.

Bild02

Um kurz nach 9 Uhr hat mich dann mein Töchterlein wach gemacht. Eigentlich hätte ich ja gern noch länger geschlafen.

Bild03

Erstmal Medikamente nehmen. Leider bin ich mit so starken Kopfschmerzen aufgewacht, dass ich auch eine Schmerztablette einnehmen muss *grummel*.

Bild04

 Mein Cocotama muss auch noch geweckt werden. Das ist übrigens ein Schrittzähler-Tamagotchi von Bandai.

Bild05

Facebook erinnert mich daran, dass unser Kater vor zwei Jahren von einem Roller angefahren wurde. Das war keine schöne Zeit😦

Bild06

Mia ist auch noch müde.

Bild07

Die Waschmaschine ruft mich schon.

Bild08

Jetzt darf ich auch endlich meinen ersten Kaffee trinken.

Bild09

Und es gibt ein Brötchen für mich und meine Tochter.

Bild10

Dann räume ich die Spülmaschine aus.

Bild11

Danach spiele ich mal 10 Minuten etwas auf meiner PS Vita. Tolles Spiel übrigens. Die ersten beiden Teile habe ich schon gespielt. Mein Mokeke wollte auch mit ins Bild *lach*!

Bild12

Apfel-Möhren-Rohkostsalat ist fertig.

Bild13

Währenddessen läuft schonmal der Saugroboter…

Bild14

…und ich kann das Fleisch und die Pilze fürs Mittagessen anbraten.

Bild15

Leider ist die Batterie vom Saugroboter dann irgendwie leer und für den Rest muss ich wieder ran.

Bild16

Neue Wäsche hängt jetzt auch zum Trocknen draußen.

Bild17

Liebe Freunde waren zu Besuch da und haben versucht den Abfluss in unserer Küche zu reparieren. Leider ohne Erfolg. Trotzdem hatten wir einen schönen Nachmittag zusammen. Müssen dann jetzt aber mal einen Klempner anrufen.

Bild18

Mittagessen❤

Bild19

Die Hunde müssen auch noch ihre Gassirunde gehen.

Bild20

Danach trinken wir im Garten ein kühles Bier und genießen die Aussicht auf den Naturgarten *hust*.

Bild21

Mein Schatz bastelt etwas für seine Miniaturfiguren und Töchterlein spielt. Ich nutze die Zeit und zocke ein wenig Fahrenheit auf dem iPad. Habe das Spiel früher schon auf der Playstation geliebt!

Bild22

Immer noch Fahrenheit spielen. Dann ist jedoch leider irgendwann der Akku leer.

Bild23

Als Abendessen mache ich mir Tütennudeln. Die müssen ab und an auch mal sein. Eigentlich brät man die ja an, aber ich war zu faul. Darum gab es Nudelsuppe. Sehr lecker!

Bild24

Musste auch noch ein paar Termine in meinen Hobonichi Weeks eintragen. Ich liebe diesen Kalender. Endlich habe ich die richtige Größe für mich gefunden. Alles andere war mir zu sperrig & schwer.

Bild25

Schatzi ist zum Nachtdienst gefahren und ich schaue mir noch einen Film an. Zwar habe ich „Stolz und Vorurteil“ schon zwei Mal gesehen, aber es gibt Filme, die man immer wieder gucken kann.

Bild26

So. Das war also mein Tag. Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch auch Lust bekommen und macht beim nächsten Picture My Day mit.

 

Vielleicht bis zum nächsten Mal!

Picture My Day #20

26 Mrz

PMDD20

Und wieder ist es so weit. Am 25. März 2016 war wieder Picture my day – Day. Ich habe nun schon zum siebten Mal mitgemacht und es macht immer wieder Spaß. Dieses Mal wurde das ganze von Owley organisiert. An dieser Stelle vielen lieben Dank dafür. Ihr fragt euch, was der Picture my day – Day ist? Hier ist nochmal die Erklärung:

Der “Picture my day”-Day ist ein vorab festgelegter Tag an dem Blogger ihren Tagesablauf mit einer Reihe Fotos dokumentieren. Weder müssen die Bilder irgendeinem fotografischen Anspruch genügen, noch ist es irgendwie wichtig etwas “besonders Spannendes” an diesem Tag abzulichten.

 

Und hier ist nun wieder ein Tag im Leben der Kyralla:

An diesem Tag bin echt megaspät aufgestanden. Wahrscheinlich hat mein Körper den Schlaf gebraucht. Schließlich hatte ich ihn der letzten Zeit sehr viel Stress und musste ja auch immer früh aufstehen. Gut, dass Schatzi so ein Frühaufsteher ist und sich schonmal ums Töchterlein gekümmert hat❤

PMDD01

Lucky war wohl auch noch nicht ganz wach. Vielleicht hat er ja an seinen Kumpel in der Tierklinik gedacht.

PMDD02

Erstmal ein wenig zocken.

PMDD03

Und währenddessen schonmal Eier kochen.

PMDD04

 Eine halbe Stunde später durfte ich dann auch endlich meinen ersten Kaffee trinken…

PMDD05

…und frühstücken. Heute gab es Roggenknäckebrot mit Partysalat, Kochschinken und Käse.

PMDD06

Später musste ich dann Mittagessen machen. Es gab Sauerkraut mit Mettwurst und Kartoffelpüree. Das Rezept findet ihr hier auf meinem Blog.

PMDD07

Toll. Mia hat es sich auf dem Wäschständer mit der frischen Wäsche gemütlich gemacht.

PMDD08

Ein bisschen Mangas lesen.

PMDD09

 Möhrenkuchen backen.

PMDD10

Währenddessen färbt das Töchterlein mit Schatz ein paar Eier.

PMDD11

Danach malt Schatzi ein paar Miniaturen an.

PMDD12

Das macht er echt nicht schlecht.

PMDD13

Ich muss ein wenig recherchieren😦 …

PMDD14

…und danach noch übersetzen.

PMDD15

Danach lassen wir den Abend mit der Serie „Parasyte“ ausklingen.

PMDD16

Das war im Prinzip mein Tag. Nicht gerade aufregend, aber einen ruhigen Tag konnten wir echt mal gebrauchen.

 

Vielleicht bis zum nächsten Mal!

Kyrallas Hexenküche #60: Köttbullar

28 Feb

Köttbullar

Köttbullar

Letztens habe ich mal wieder ein Rezept bei Chefkoch gefunden, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich mag gern Köttbullar, wobei ich das Gericht bisher noch nicht besonders häufig in dieser großen schwedischen Möbelhauskette gegessen habe. Jetzt mal ehrlich: Wer kann bei Hackbällchen und Champignons schon widerstehen?

 

Zutaten für 3 Personen:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 500 g frische Champignons
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • etwas Paniermehl
  • etwas Muskat
  • 1 gehäuften TL Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 kleines Glas Preiselbeerkompott

 

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Hitze in etwas Butter glasig anbraten. Währenddessen die Champignons putzen, den Stiel kürzen und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Champignons in der Pfanne in etwas Butter braten.
  2. Das Hack mit Zwiebeln, Ei, Paniermehl und Petersilie vermischen, mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen und gut durchkneten. Die Hände etwas befeuchten und kleine Klöße von 2 bis 3 cm Durchmesser aus dem Fleischteig formen. In einer zweiten Pfanne in etwas Butter bei mittlerer Hitze von allen Seiten braun braten, dann aus der Pfanne nehmen.
  3. Den Bratsatz in der Pfanne mit einem EL Mehl bestäuben. Mit der Milch und der Sahne ablöschen, leicht köcheln lassen und den Bratsatz vom Pfannenboden lösen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Champignons und Klöße dazugeben und alles zusammen noch etwas ziehen lassen.
  4. Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren dazu reichen.

 

Kleiner Tipp von mir: Macht ruhig die doppelte Menge Soße. Das heißt, ihr nehmt 400 ml Sahne und 400 ml Milch und 2 EL Mehl. Außerdem solltet ihr die Soße ruhig sehr gut würzen, da sie sonst schnell fade schmeckt. Ein Spritzer Sojasoße oder Worcestersoße hätten das Ganze bestimmt auch noch sehr gut abgerundet. Meines Erachtens hätten auch Nudeln bzw. Spätzle ganz gut zu dem Gericht gepasst. Bei uns gab es als Beilage noch einen Salat und voilà… Fertig ist das Essen!

Nach langer Zeit mal wieder ein Rezept auf meinem Blog. Ich muss immer noch schauen, was ich weiterhin mit dem Blog mache. Habe aufgrund meiner Arbeit leider auch nicht mehr so viel Zeit zum Bloggen. Ich hoffe, ihr habt Verständnis. Derzeit geht es bei mir privat auch immer noch drunter und drüber.

Fertig!

Viel Spaß beim Nachkochen :-)!

Weihnachtswichteln 2015

5 Jan

Auch dieses Jahr habe ich wieder beim Weihnachtswichteln der Leidenschaftlichen Hobby Bastlerin teilgenommen. Warum auch nicht? Schließlich hat es mir die Jahre zuvor schon viel Spaß gemacht. Ich hatte sogar die Ehre den Mann der Leidenschaftlichen Hobby Bastlerin zu bewichteln. Dieses Jahr hat er wohl zum ersten Mal auch mitgemacht. Erst hatte ich etwas Angst, da ich es immer schwer finde ein Geschenk für einen Mann auszusuchen, aber dann wurde ich doch fündig. Ich schenkte ihm Schokolade und einen Weihnachtswichtel, in den man ein Teelicht stellen kann. Den kleinen Wichtel fand ich so süß, dass ich ihn mir auch gekauft habe. Leider habe ich nämlich nicht besonders viel Weihnachtsdeko und da kam das kleine Kerlchen gerade recht.

Als ich mein Wichtelpaket erhielt, konnte ich es kaum erwarten es zu öffnen. Ungeduldig schlich ich immer wieder drum herum. Am 24.12 war es dann endlich soweit. Ich öffnete das Paket und fand lauter hübsch verpackte Geschenke und eine liebe Karte von meiner Wichtelmama. Ein Geschenk wurde mit anderem Geschenkpapier eingepackt. Da habe ich mir gleich gedacht, dass das für meine kleine Tochter ist. Vielen Dank an meine Wichtelmama. Es ist echt lieb, dass du auch an meine Tochter gedacht hast. Sie liebt Hello Kitty und hat sich natürlich gleich auf das Esspapier gestürzt. Meinen Geschmack hast du auf jeden Fall auch getroffen. Washi Tape kann ich immer gebrauchen, Oreo-Kekse sind einfach zum Reinlegen und das Duschgel von Treaclemoon kaufe ich auch immer wieder gern, weil es so toll duftet. Die Körpermilch habe ich mir allerdings noch nie gekauft und war darum mehr als positiv überrascht. Sie riecht wirklich himmlisch und zieht gut ein. Den Pumpspender finde ich auch äußerst praktisch. Den Schwamm habe ich noch nicht ausgetestet. Bin mal gespannt. Auf jeden Fall eine gute Idee.

Vielen Dank an die Leidenschaftliche Hobby Bastlerin fürs Organisieren. Falls das Wichteln euer Interesse geweckt habe, dann abonniert doch den Blog der Leidenschaftlichen Hobby Bastlerin. Dann wisst ihr sofort, wann man sich für das nächste Weihnachtswichteln anmelden kann. Der Preis der Wichtelsachen soll bei nicht mehr als 10 € liegen, was ich richtig gut finde. Das ist (zumindest meines Erachtens) nicht zu viel Geld, aber auch nicht zu wenig.

Da bleibt mir nur eines zu sagen: Nächstes Jahr bin ich definitiv wieder mit dabei!!!

 

Freitags-Füller #349

11 Dez

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, ist es sehr still hier geworden. Irgendwie ist bei mir derzeit die Luft raus. Ich habe so viel um die Ohren, dass ich keine Zeit für den Blog habe. Viele Dinge beschäftigen mich und da kann ich mich zum Teil auch gar nicht darauf konzentrieren einen Blogartikel zu schreiben. In meiner Familie ist jemand ziemlich krank geworden. Außerdem mussten wir in den letzten Monaten zwei Katzen einschläfern, wobei ihr bisher nur von einer wisst. Unsere Azumi, die herzensgute rote Katze, hat es nicht geschafft. Auch sie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Das hat uns schwer getroffen, denn wir haben die kleine Maus abgöttisch geliebt. Sie war lieb und anhänglich. Außerdem hat sie immer versucht Streit zu schlichten. Sie ist einfach unersetzlich!! Schade, dass wir sie nur sieben Jahre haben durften. Wenn ich ihren Tod etwas besser überwunden habe, kommt auf jeden Fall noch ein Blogbericht. Hinzu kommt nun (kurz vor Weihnachten) wieder mal ein Wasserschaden und wir haben Probleme mit der Heizung, weswegen meine Tochter sich schon stark erkältet hat. Seit einigen Monaten gehe ich neben dem Übersetzen auch noch mindestens acht Mal im Monat arbeiten und da kommt man einfach nicht mehr zu all dem, was man gern möchte. Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis. Selbst mein Erinnerungsbuch ist auf der Strecke geblieben. Ich habe mir aber fest vorgenommen, mir am Wochenende etwas Zeit dafür zu nehmen.

Generell möchte ich mein Blogkonzept etwas überdenken. Gewisse Dinge wie die Wochenschau sind mir einfach zu privat und ich überlege nun, wie ich das am Besten mache. Es lesen leider Leute aus meiner Familie hier mit, die mir leider nicht mehr wohlgesonnen sind und mich fallen gelassen haben wie eine heiße Kartoffel. Die müssen echt nicht alles wissen, was ich so mache. Mit dem Blog umziehen, möchte ich aber auch nicht.

Aber kommen wir jetzt erstmal zum Freitags-Füller. Dazu hatte ich gerade mal Lust und Zeit….

1.    Bei diesem Wetter komme ich nicht wirklich in Weihnachtsstimmung.

2.   Einige schöne Dinge stehen auf meinem Wunschzettel.

3.   Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es so leckeres Knobibrot.

4.   Alle Geschenke haben wir  noch nicht besorgt.

5.    Der Weihnachtsbaum ist bei uns schon geschmückt.

6.    Keine Ahnung was ich mache am dritten Advent.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit Schatzi (die letzten Tage haben wir uns leider kaum gesehen), morgen habe ich einen Weihnachtsmartkbesuch geplant und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

[Special.T] Die perfekte Tasse Tee auf Knopfdruck

18 Okt

Produkttest der Special.T Teemaschine

Bei Konsumgöttinnen konnte man sich letztens für einen Produkttest bewerben. Normalerweise interessieren mich die Produkttests dort nicht allzu sehr, aber dieses Mal galt es eine Teemaschine von Nestlé zu testen und so versuchte ich mein Glück, ohne mir große Hoffnungen dabei zu machen. 100 Testerinnen wurden ausgewählt und ich gehörte doch tatsächlich dazu! Ich konnte mein Glück kaum fassen. An dem Tag, als ich die Bestätigungsmail bekam, klingelte auch schon der Postbote und überreichte mir mein Paket.

Neugierig wie ich war, habe ich die Maschine sofort ausgepackt.

Auspacken:

Die Maschine war sehr gut eingepackt. Zu meiner Überraschung war auch noch eine Tasse im Design China mit dabei. Irgendwie hatte ich das vorher wohl überlesen. Um so größer war die Freude. Die Tasse steckte in einem Organzabeutelchen mit einem Special.T Anhänger daran. Das sah wirklich sehr niedlich aus❤ . Die Maschine hatte die Farbe Anthrazit. Finde ich gut, denn das passt eigentlich in jede Küche. Erst hatte ich befürchtet, dass die Special.T viel zu groß ist. Beim Auspacken stellte ich aber fest, dass sie schön klein ist und somit nicht viel Platz wegnimmt. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt! Mitgeliefert wurden 12 Probekapseln und ein 10 % Gutschein für den Onlineshop, damit man sich auch Teekapsel dort nachordert. Das Stromkabel und ein Wasserfilter lagen auch noch bei.

Inbetriebnahme:

Natürllich wollte ich das Maschinchen gleich testen. Also musste erst mal das separat mitgelieferte Stromkabel in die Special.T gesteckt werden. Ich finde es übrigens super, dass das Kabel nicht fest an der Maschine angebracht ist. So kann man, wenn es mal kaputt geht, einfach ein Neues nachordern und muss nicht gleich die ganze Maschine wegwerfen. Den Wasserfilter soll man zwar eigentlich reinmachen, ich habe das aber auch schon bei der Tassimo oder Senseo nie getan, da wir hier in der Region wirklich hervorragendes Wasser haben. Als ich die Special.T eingesteckt und angeschaltet habe, sind meine Augen riesengroß geworden. Der Wassertank der Special.T ist nämlich beleuchtet. Das sieht richtig, richtig schön aus und macht auf jeden Fall was her. Nachdem die Maschine durchgespült ist, ist sie einsatzbereit. Also Kapsel rein, Deckel zu und auf die Tea Master Taste drücken. Daraufhin erkennt die Maschine, um welchen Tee es sich handelt und heißt das Wasser auf die erforderliche Temperatur. Auch die Ziehzeit ist je nach Tee unterschiedlich. Zuerst wird die Kapsel mit Wasser aufgefüllt. Nach der Infusionszeit in der Kapsel beginnt der Teeablauf in die Tasse. Innerhalb kürzester Zeit ist die Tasse Tee fertig und auch sofort trinkbereit. Das ist einfach nur großartig, dass man den Tee sofort trinken kann, ohne sich den Mund zu verbrennen. Das ist mir früher leider häufig bei den normalen Teebeuteln passiert. Mir dauerte das auch immer zu lange den Tee zuzubereiten. Wasserkocher an, warten, Wasser mit dem Teebeutel in die Teetasse, wieder lange warten und wenn man sich dann keinen Timer gestellt hat, vergisst man den Teebeutel herauszunehmen. Das ist nix für mich! Das Problem gibt es hier gar nicht. Der Tee wird ohne großen Aufwand zubereitet und schmeckt (im Vergleich zu dem Tee aus der Tassimo) wunderbar. Meines Erachtens übertrifft er auch die Teebeutel um Längen. Der Blatt-Tee, der sich in den Kapseln befindet, kommt nämlich aus den renommiertesten Plantagen Indiens, Chinas, Sri Lankas, Japans und Südafrikas. Damit Duft und Aroma erhalten bleibt, werden die Teeblätter in den hermetisch versiegelten Kapseln geschützt und aufbewahrt.

Wie gefällt mir die Maschine denn nun?

Wie bereits erwähnt ist der Tee wirklich lecker. „Intense Mint“ ist bisher immer noch mein Favorit. Dafür fand ich „Blueberry Muffin“ nicht so toll, obwohl sich das wirklich lecker angehört hat. Ansonsten ist die Maschine sehr bedienungsfreundlich. Mit nur einem Knopfdruck bekommt man einen perfekten Tee. Das Gerät ist nach nur 3 Sekunden einsatzbereit und der Tee nach 90-100 Sekunden fertig. Das Tassenvolumen kann sogar individuell eingestellt werden. Jeder Tee wird außerdem individuell aufgebrüht. Das Gerät erkennt automatisch die eingelegte Teesorte und passt alles so an, dass man einen perfekt aufgebrühten Tee bekommt. Der geringe Wasserdruck sorgt dafür, dass die empfindlichen Teeblätter auch schonend aufgebrüht werden. Die Kapseln sind qualitativ sehr hochwertig. Die Teeblätter werden von Hand geerntet und stammen aus renommierten Anbaugebieten. Außerdem ist die Maschine sehr leise. Das finde ich sehr angenehm und bin da von der Tassimo anderes gewohnt. Die Special.T hat auch einen geringen Energieverbrauch, da das Gerät nur die benötigte Wassermenge erhitzt und auch automatisch in den Ruhemodus schaltet. Wie bereits erwähnt passt die Special.T auch überall hin, da sie äußerst platzsparend ist. Die Teeauswahl ist groß, wenn man denn eine Kreditkarte hat und da kommt jetzt der große Minuspunkt. Im Onlineshop kann man nur mit Kreditkarte bestellen und diese habe ich leider nicht. Das finde ich nicht mehr zeitgemäß, zumal man fast überall mit Paypal bezahlen kann. Zwar bekommt man den Tee auch im Elektrofachmarkt oder bei einem großen Online-Auktionshaus. Dort ist die Auswahl aber sehr beschränkt. Erst dachte ich, es gäbe die Tees von Special.T auch im Supermarkt, aber dem war leider nicht so.

Trotzdem schmeckt der Tee so gut, dass ich die Special.T jederzeit weiterempfehlen würde. Man muss halt nur schauen, wo man seine Kapseln herbekommt, wenn man keine Kreditkarte besitzt. Ich mache mir jetzt sehr häufig einen Tee und brühe mir den Tee in der Special.T sogar zum Teil vier Mal auf und er schmeckt immer noch super. Die Bedienung ist kinderleicht und das Gerät sieht wirklich schön aus.

Hier könnt ihr euch die Special.T mal in Aktion ansehen. Ich habe nämlich ein kleines Video für euch gedreht. Ich habe echt mein Bestes gegeben, aber ich kenne mich damit noch nicht so aus und meine Stimme finde ich auch furchtbar, aber macht euch am Besten selbst ein Bild:

Zum Schluss reiche ich euch eine Tasse Tee und wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag!

Freitags-Füller #340

2 Okt

1.   Das Beste am Herbst ist die bunte Farbvielfalt.

2.   Das Leben hat auch irgendwo schöne Zeiten, ich weiß es.

3.   Wenn ich nach rechts schaue, sehe ich meine Handtasche.

4.   Stiefel stehen schon bereit und die Flip-Flops werden die Tage wohl endgültig für dieses Jahr weggeräumt.

5.   Ich will ehrlich sein, das Leben macht mir derzeit überhaupt keinen Spaß.

6.  Emily geht in den Kindergarten, auch in den Herbstferien.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Workout und Downton Abbey, morgen habe ich putzen geplant und Sonntag möchte ich einfach nur einen schönen Tag mit der Familie verbringen!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.

Kyrallas Wochenschau KW 38 & 39

29 Sep

ⓖⓔⓢⓔⓗⓔⓝ: Serien: Perception, Unforgettable, Downton Abbey

ⓖⓔⓗöⓡⓣ: Oomph!

ⓖⓔⓛⓔⓢⓔⓝ: Blinde Vögel, 1Q84, Detektiv Conan

ⓖⓔⓣⓐⓝ: In der ersten Woche waren wir wieder mal in Lüdenscheid bummeln. Außerdem waren wir am Dienstag in Olpe, weil Andreas Gruber dort aus seinem neuen Buch vorgelesen hat. In Ermangelung eines Babysitters konnten wir zwar nicht zur Lesung gehen, wir haben uns aber mit ihm zum Essen verabredet. Der Abend war wirklich klasse und zum Schluss gab es für uns noch ein signiertes Exemplar von Racheherbst. Am Mittwoch haben wir meinen Bruder besucht. Der Nachmittag war sehr schön und Emily hat sich total gefreut, dass sie mal jemanden zum Spielen hat. Sonst sieht sie ja nur im Kindergarten andere Kinder. Ansonsten mussten wir eine unserer Katzen über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Darum hatte ich letzte Woche auch keine Lust auf einen Wochenrückblick. Der sehr plötzliche Tod unserer Katze hat mich einfach total fertig gemacht. Lilith war erst neun Jahre alt. Ein paar Tage vor ihrem Tod hat sie viel geschlafen und wir waren uns nicht sicher, ob wir sie etwas essen gesehen haben. Außerdem wollte sie immerzu raus und hat auf der Terrasse geschlafen statt in der Wohnung. Dabei haben wir uns aber erst nichts gedacht. Irgendwann gingen wir davon aus, sie sei vielleicht erkältet und gingen mit ihr zum Tierarzt beziehungsweise ging eigentlich mein Mann mit ihr zum Tierarzt. Dort stellte man fest, dass Lilith kein Fieber hat und beim Abtasten des Bauches hat die Tierärztin irgendwas gefühlt, das da nicht hingehört. Aus diesem Grund veranlasste sie ein Röntgenbild, das leider nicht besonders positiv ausfiel. Lilith hatte einen 13 (!) Zentimeter großen Tumor im Bauch. Sie hatte vor ca. 3-4 Jahren schonmal Krebs am Gesäuge, aber wir haben alles entfernen lassen. Darum haben wir mit dieser Diagnose so gar nicht gerechnet. Die Tierärztin hat meinem Mann gesagt, wir könnten sie nur noch von ihren Qualen erlösen. Mein Mann war natürlich auch am Boden zerstört. Lilith war seine erste Katze und starb aufgrund unserer Entscheidung in seinen Armen😦 . Mir fehlt die arme Maus so. Obwohl sie die einzige Katze bei uns ist, die sich die Türen öffnen konnte, schließen wir immer noch alles ab. Sonntags kamen liebe Freunde vorbei, um bei uns ein paar Äpfel zu pflücken. Die Ausbeute war gar nicht schlecht. Nur Pilze haben sich irgendwie versteckt an dem Tag. In der zweiten Woche ging es dann montags mal wieder zur Hundeschule. Das war vor der Winterpause aber erstmal die letzte Stunde. Denke, wir werden dann die nächsten Monate mal nicht zur Hundeschule gehen. Wir haben derzeit so schon genug Termine und müssen auch mal verschnaufen. Am Dienstag war ich dann beim ersten Elternabend im Waldkindergarten. Das hat echt Spaß gemacht. Leider musste ich aber etwas eher gehen, da mein Schatz noch zur Arbeit musste. Die neuen Eltern wurden an dem Abend auch für die Gruppen eingeteilt. Wir sind jetzt in der Basargruppe. Am Samstag war dann Batmantag. Für uns bedeutete das, dass wir nach Hagen zum Comicladen gefahren sind, um dort Batman zu treffen. Emily hatte ganz schön Angst vor Batman und wollte nicht so recht mit ihm auf ein Foto. Da Cheatday war, haben wir uns dann noch einen leckeren Döner gegessen. Außerdem sind wir in den Compustore gegangen, da ich mir gern mal die Apple Watch angucken wollte. Ich liebäugele ja schon lange mit der Uhr und das Softwareupdate vom September macht sie so richtig interessant. Im Endeffekt bin ich dann mit der Apple Watch nach Hause spaziert und habe mich gefreut wie ein Schneekönig❤ . Der Fitbit kann dann demächst weiterziehen, da ich ihn nicht mehr brauche. Die Apple Watch kann ja auch Workouts tracken und den Herzschlag messen. Darüber hinaus kann sie noch so viel mehr und ich bin ja ein kleiner Technikfreak😉 . Sonntag war ich ab 16 Uhr beim Erntedankmarkt und habe am Stand des Waldkindergartens eingelegte Gurken und Marmelade verkauft. Das war wirklich toll. Leider kamen um die Uhrzeit aber nicht mehr allzu viele Kunden. Die Meisten scheinen nach dem Gottesdienst schon vorbeigeschaut zu haben. Darum haben wir auch etwas früher abgebaut. Meinen Onkel habe ich auch noch getroffen. Weil er Imker ist, hatte er auch einen Stand. Natürlich habe ich dann auch erstmal bei ihm ein Glas Honig gekauft. Der ist echt megalecker! Emily war auch begeistert. Für sie gab es sogar noch einen Honiglutscher.

ⓖⓔⓖⓔⓢⓢⓔⓝ: Döner

ⓖⓔⓣⓡⓤⓝⓚⓔⓝ: Kaffee, Tassimo Oreo, Tee, Bier

ⓖⓔⓕⓡⓔⓤⓣ: Über meine Apple Watch!

ⓖⓔäⓡⓖⓔⓡⓣ: Über den Tod unserer geliebten Katze…

ⓖⓔⓚⓐⓤⓕⓣ: Abobox, Apple Watch, Kugelschreiber, T-shirt, Sportschuhe, Anhänger für meinen Kalender, Thermomix Kochbuch, robuste Winterhose für Emmy, Blu-ray, reflektierende Katzenhalsbänder mit Sicherheitsverschluss

Bis nächste Woche!

Lilith❤

Totoro-Anhänger

Freitags-Füller #338

18 Sep

1.   Es gibt Tage, da könnte man einfach nur kotzen. Heute ist so einer. Am Besten wäre ich heute im Bett liegen geblieben. Der Tag war furchtbar schrecklich😦 !

2.   Der „Besuch“ in der Klinik dauerte heute etwas länger. War mit Emily nämlich noch im Café, schaukeln und einen Geocache suchen.

3.   Ich habe lange nicht mehr gelacht. Derzeit gibt es auch nichts zu lachen, und zwar schon seit Monaten.

4.   Meine Mutter macht mir große Sorgen.

5.    Ich habe ständig kalte Füße.

6.   Die erste Kürbissuppe meines Lebens hat mich nicht wirklich überzeugt. Kürbissuppe wird wohl nie mein Lieblingsgericht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Heimkehr meines Schatzis, morgen habe ich zwei Workouts und Stoff für den Kindergarten ausschneiden geplant und Sonntag möchte ich eigentlich gern meine Fotocollagen bestellen (so langsam wird es Zeit aufzuholen)!

Wenn ihr auch mitmachen wollt, einfach auf das obige Banner klicken.